Besteht ihr auf euer recht?

14 Antworten

Kommt drauf an wie mir die Laune steht und was ich daraus bekommen kann.

Es gibt einen Spruch der da lautet: "Du kannst entweder glücklich sein oder Recht haben. Beides geht nicht."

Ob der immer so stimmt sei dahingestellt aber die Frage ob ich meinem Recht hinterherlaufe hängt immer davon ab, wie viel Aufwand es mir bereitet.

Schwarzarbeit oder Steuerhinterziehung melde ich sofort. Da kenne ich keine Freunde, keine Familie. Ich bin Unternehmer und wer da nicht fair spielt dem versuche ich aktiv, im rechtlichen Rahmen zu schaden.

41
Es gibt einen Spruch der da lautet: "Du kannst entweder glücklich sein oder Recht haben. Beides geht nicht."

Wer hat sich diesen Spruch denn "ausgedacht"?

Wenn ich Recht hätte und dann auch noch Recht bekäme, wäre ich "glücklich" - also kann beides gehen!

Ob der immer so stimmt sei dahingestellt

Eben!

0
64
@Familiengerd
Wer hat sich diesen Spruch denn "ausgedacht"?

Wahrscheinlich jemand, der die Erfahrung gemacht hat, dass man zwar in der Sache Recht haben kann, die Verfolgung dieses Rechts aber sehr viel Zeit, Geld oder emotionales Kapital verschlingen könnte und dies unterm Strich ein Verlust wäre.

0

Nicht bei jeder Kleinigkeit, aber, wenn man es mt mir übertreibt, dann lasse ich mir das natürlich nicht gefallen.

Warum auch: Dann merken die Leute mit dem kann man es machen...

Erst neulich habe ich die Polizei kommen lassen, weil eine Nachbarin den TV voll dröhnen lässt und das Kind (wohlgemerkt ein Kind) trampelt durch die Wohnung früh bis spät- Da habe ich die Polizei gerufen.

Die Frau zu den Polizisten: Sie können mich am A lecken, ich kann so laut sein wie ich will, ich bin normal laut...

Als die Polizei fertig was, hat sie geheult. :D.

Also, alles lasse ich mir auch nicht gefallen...

Dann kam ihr mann. Er mein, was ich mich beschwere wegen seinem Kind. Dann habe ich gesagt er soll die Hausordnung lesen. Da steht Zimmer Lautstärke. D.h. man das den Lärm in der anderen Wohnung nicht hören.

Ausgenommen Staubsauger etc. die Teile sind halt laut.

Dann hat er den Kopf eingezogen und ist abgedampft. :DDD

Dann kam ein anderer Nachbar: Wenn ich die Polizei anrufe, macht er mich schlecht und es ist nicht gut für mich.

Dann habe ich gesagt: Das ist eine Drohung und üble Nachrede und ich überlege mir, ob Anzeige erstatte.

Und schon war Ruhe im Karton.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Es kommt immer ganz darauf an. Ich muss auch ehrlich zugeben, ich kenne mich nicht zugut aus, gerade bei Detailfragen zum Recht.

Normalerweise bin ich bei Kleinigkeiten aber recht tolerant. Wenn mir natürlich jemand das Auto klaut, dann naja, würde ich schon aktiv werden.

Foto - Gesicht rausbrennen?

Hallo Community, ich habe mal gelesen das es verboten sei wenn du ein Foto nimmst und das Gesicht von einer Person aus dem Bild brennst gegen das Gesetz verstößt weil du ihm ja in dem moment schaden willst.

...zur Frage

Bauaufsichtsbehörde, welche Rechte bei Nutzungsunteragung?

In Sachen Wohnungsangelegenheiten. Besteht für mich als Mieter wohnhaft in einer Immobilie, für die teilweise eine Nutzungsuntersagung durch die Bauaufsichtsbehörde erklärt wurde, ein Recht auf fristlose Kündigung?

...zur Frage

Wo besteht der wesentliche Unterschied zwischen positiven Recht und Rechtspositivismus?

...zur Frage

Mobbing = Körperverletzung?

Hallo zusammen, ist Mobbing eigentlich Körperverletzung, wenn es gesundheitliche Auswirkungen hat? Besteht ein einzuklagendes (Arbeits-) Recht auf finanzielle Entschädigung?

Merci im voraus!

...zur Frage

vater werden und arbeit´s recht?

mein kind kommt ungefähr ende diesen monat zur welt. und zu dieser zeit muss ich mit 90% warscheinlichkeit arbeiten. und jetzt wollt ich wissen ob ich da dann wirklich arbeiten gehen muss, oder ich einige tage zuhause bleiben darf. vom arbeitsrecht aus gesehen???

...zur Frage

Aufhebungsvertra oder fristlose Kündigung von seiten des Arbeitnehmers (mir)?

Guten Tag

Ich stehe vor einer wichtigen Entscheidung, die heute getroffen werden muss.
Mir gefällt es an meiner aktuellen Arbeitsstelle überhaupt nicht. Ich fühle mich unwohl, mit den Mitarbeitern passt es nicht wirklich, die Arbeit gefällt mir nicht. Es ist schlicht gesagt einfach nicht das, was ich erwartet habe. Ich bin nun seit 7 Monaten hier, und habe jeden Tag Mühe, aufzustehen und dort hin zu gehen. Ich habe mich also darum bemüht, eine neue Stelle zu finden. Nun habe ich die Zusage für meinen Traumjob erhalten. Genau das, was ich immer wollte. Ich war zum Probearbeiten dort und es hat mir sehr gut gefallen. Ich soll am 1. Februar anfangen.

Da ich aber bei meinem aktuellen Arbeitgeber eine Kündigungsfrist von 3 Monaten habe, ist das nicht so einfach.
Es gibt 2 Varianten. Entweder, ich versuche einen Aufhebungsvertrag auszuhandeln. Das halte ich jedoch für schlicht unmöglich, da die Chefin niemals dazu bereit sein wird. Sie haben sowieso schon zu viel zu tun und stress pur, noch eine Mitarbeiterin zu verlieren geht nicht.

Die zweite Variante wäre die fristlose Kündigung von meiner Seite aus. Da müsste ich jedoch dem Arbeitgeber 1/4 des MonatsLohnes als Schadensersatz bezahlen. (Schweizer Gesetz, OR Art. 337d)

Ich weiss echt nicht, was ich tun soll. Hat jemand tipps oder kennt sich jemand mit dem Arbeitsrecht aus und kann mir den besten Weg sagen? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?