Besteht eine automatische Probezeit, wenn im Arbeitsvertrag keine entsprechende Passage enthalten ist?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ohne Probezeitvereinbarung, keine Probezeit und somit keine verkürzte Kündigungsfrist.

Dein Arbeitgeber muss Deine Kündigung spätestens vier Wochen vor einem 15. oder Ende eines Monats erhalten. Die Kündigungsfrist (28 Tage) fängt einen Tag nachdem der AG die Kündigung erhält an zu laufen.

Für zwei volle Monate des Arbeitsverhältnisses stehen Dir dann auch 2/12 des vereinbarten/im Betrieb üblichen Jahresurlaubs zu. Diesen kannst Du in der Kündigung gleich als Freizeitausgleich beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Probezeit muss im Vertrag stehen, ist nicht geschehen - damit dürftest dich nach den aktuellen Fristen richten. 4 Wochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eine Probezeit nicht vereinbart gilt die gesetzliche Grundkündigungsfrist. Für die Vereinbarung einer Probezeit kann es schon ausreichen, dass das Wort Probezeit überhaupt irgendwo auftaucht. Ist dem nicht so und findet kein Tarifvertrag Anwendung greift die Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder zum Monatsende.

Die Besonderheiten während der ersten sechs Monate liegen in erster Linie im fehlenden Kündigungsschutz. Was die Kündigungsfrist selbst angeht gilt die oben genannte Kündigungsfrist. Rein praktisch dürfte sich ein Arbeitgeber kaum dagegen werden, wenn du einfach die Probezeit Kündigungsfrist, auch wenn diese nicht vereinbart ist, als Kündigungsfrist nimmst. Dies soll keine Anleitung zum Vertragsbruch sein sondern eine Anleitung offen auf die Personalabteilung zu zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?