Besteht ein Umgangsrecht auch für getrennt lebende Pflegeeltern?

5 Antworten

Die Frage ist unverständlich. Wer hat denn nun hier Gewalt ausgeübt und gegen wen? Normalerweise dürfte das Kind bei keinem von euch beiden bleiben. Begleiteter Umgang: Da musst du dich an die Personen wenden die den Umgang begleiten...woher sollen wir das denn wissen? Sprich den "Umgangsbegleiter" direkt an, wenn kein Name genannt wurde frag dich solange durch beim Jugendamt bis du etwas genaues weisst.

für das kind wäre es am besten wenn es komplett aus diesen verhältnissen herauskommt und in geordnete pflegeverhältnisse kommt. ein umgangsrecht sollte weder dir noch deinem mann zugesprochen werden, da ihr komplett schlecht für das kindeswohl seit. hat das kind keine eltern? diese haben umgangsrecht

Es ist nicht dein Pflegekind, sondern euer Pflegekind. Wenn du dich mit deinem Mann geprügelt hast, ist es komisch das du nur Umgang unter Aufsicht hast. Oder war da mehr? Wende dich ans Jugendamt. Die werden dir sagen wann es losgeht. Jetzt während der Feiertage haben auch Jugendämter nur eine Notbesatzung.

Kann Jugendamt das Kind wegnehmen, allein aus den Grund, dass der Prozess zum Umgangsrecht sich über 3 Jahre hinzieht?

Meine Freundin und ich brauchen bitte dringend Hilfe.

Meine Freundin hat einen 5-jährigen Sohn und ist seit ihrer Geburt alleinerziehend (ich kenne sie seit 1,5 Jahren). Sie hat das alleinige Sorgerecht. Mit den leiblichen Vater (hat KEIN Umgangsrecht) hat sie nichts zu tun und will es auch nicht. Sie hatte nur 2x Kontakt mit ihm gehabt. Seit vor der Geburt hat sie keinen Kontakt mehr mit ihm. Er wollte das Kind nie haben, hat sich nie für seinen Sohn interessiert und hat nie den Kontakt gesucht. Er ist Ausländer und hat nur deshalb eine Aufenthaltsgenehmigung, weil er in Deutschland geringverdienend ist (stockt mit Harz 4 auf). Er zahlt kein Unterhalt und will es auch nicht (das Jugendamt zahlt Unterhaltsvorschuss). Er versucht tatsächlich vorhandene Nebeneinkünfte aus Selbstständigkeit zu verstecken, damit er nicht zahlen muss.

Im Juli 2013 gab es eine Gesetzesänderung zur "Stärkung" der Väterrechte. Erst dann hat er sich gemeldet und forderte mit seiner Anwältin sein Umgangsrecht und gleichzeitig Sorgerecht ein. Sie will auf KEINEN Fall, dass er das Umgangsrecht bekommt, denn sie hat panische Angst, ihren Sohn auch nur eine Stunde alleine mit ihn zu lassen. Die Angst ist nicht unbegründet, denn er wolle sich an ihr rechen. Er habe ihr mündlich gesagt, dass er ihr Leben zerstören und ihr ihr Kind wegnehmen möchte.

Es begann ein gerichtlicher Prozess, den sie zu verhindern und zu verzögern versuchte. Der Vater hat nur auf Aufforderung des Gerichtes sein Kind 2x lieblos geschrieben. 2015 bis Anfang 2016 musste sie mit ihren Sohn alle 2 Wochen zum Eltern-Kind-Zentrum gehen, bei welchen das Kind an den Vater herangeführt werden soll. Anfang 2016 wurde dies durch die Kinderpsychologin, welche das Vorgehen betreut hat, aufgrund von Aussichtslosigkeit abgebrochen (Kind hat sich geweht, geschrien und will von dem Mann nichts). Der Vater soll auch nur gelangweilt dagesessen haben. Dann hat das Gericht eine Umgangspflegerin angeordnet, welche die Aufgabe hatte, das Kind nach dem Kindergarten abzuholen und zu dem Vater zu bringen. Dies ist auch gescheitert, da das Kind geschrien und sich mit aller Kraft gewehrt hat, mitzukommen. Meine Freundin hat sich von der Kinderärztin und einer Kinderpsychologin bestätigen lassen, dass das alles NICHT zum Wohle des Kindes wäre. Doch der Richter will dieses Gutachten nicht akzeptieren, sondern nur das negative Gutachten der Kinderpsychologin aus dem EKZ.

Jetzt kam Post vom Gericht, wo gedroht wird, dass das Jugendamt ihr das Kind wegnehmen soll. Ein Gutachten zur Erziehungsfähigkeit könne sie zwar beantragen, doch der Richter meint, dass es sowieso negativ ausfällt, alleine weile der Prozess schon 3 Jahre dauert.

Ist der Richter damit nicht befangen, wenn er sich schon vorher eine Meinung bildet?

Wie kann man das Schlimmste verhindern? Kann man irgenwas tun? Ist das zum Wohle des Kindes?? Kann man gegen Richter auf Befangenheit klagen oder gegen das Jugendamt

...zur Frage

Gerichts-Anhörung für den Umgangsrecht - Gegnerseite nicht anwesend

Hallo,

morgen um 9 Uhr wurde die Gerichts-Anhörung festgelegt vor 1 Monat, heute rief die Anwältin der Gegner-Seite an und sagte , dass aus gesundheitlichem Grund die Gegner-Seite im Prozess nicht erscheinen kann und dass Sie auch nicht dabei sein wird und dass sie den Gerichtstermin verlegen wird (nach ihr Aussage hat sie es schon beantragt) . Sie sagte dass ich nicht zum Prozess kommen brauche da die Richterin schon benachrichtigt wurde.
Frage: wenn ich nicht im Gericht erscheine muss ich doch die Kosten für den Prozess tragen, oder? werde ich da keine Komplikationen bekommen mit dem Gericht, bis jetzt habe ich vom Gericht keine Meldung bekommen. Da es um Umgangsrecht-Regelung meiner Tochter geht und wenn im Prozess die Mutter wegen der Krankheit nicht erscheint, kann es doch keine Regelung vereinbart werden, oder? was soll ich machen, trotzdem zum Gericht gehen? Ich fahre von Stuttgart nach Bremen.

Vielen Dank im Voraus! Georg

...zur Frage

Umgangsrecht für Großeltern zu denen der Kontakt schon vor der Geburt abgebrochen wurde?

Hallo Liebe Gutefrage-Mitglieder!

Mein Mann & Ich erwarten im November ein Kind & Sorgen uns nun darum dass die Großeltern möglicherweise das Umgangsrecht erwirken möchten. Zum Opa des Kindes besteht seit 6 Jahren kein Kontakt mehr, mit der Oma haben wir vor 3 Monaten komplett gebrochen. Ich weiss dass die Großeltern grundsetzlich ein Recht haben ihre Enkelkinder zu sehen, aber gillt das auch wenn sich Großeltern & Enkelkind nie kennenlernen? Ich würde

...zur Frage

Die Familie von meinem Mann hat Kontakt zu der damaligen Ex, was ich nicht ok finde, denn es war vor 6 Jahren... Was soll ich tun, damit die aufhören?

Meine Schwägerin, die Frau vom Bruder des Mannes ist ganz falsch... Sie hat Kontakt zu der Ex von meinem Mann aus was weiß ich für welchen Grund und mich macht sie schlecht bei den anderen. Wahrscheinlich weil die Familie immer gut von mir gedacht haben. Allerdings wurde das alles verheimlicht (was mich so wütend gemacht hat und mich dazu gebracht hat, es nicht zu akzeptieren) ich habe mit den Schwestern von meinem Mann keinen Kontakt deswegen und er auch nicht, was ich schade finde... Die wussten alle, das ich dagegen bin, denn was war, war mal. Ich habe leider diese Einstellung und die sind genauso, wenns um sich selber geht. Deswegen versteh ich das nicht, was mich auch wütend macht. Die Ex hat was gegen mich wahrscheinlich weil ich jetzt die neue bin. Allerdings schon seit 3/4 Jahren. erstmal waren wir zusammen und seitdem wir verlobt waren, hat sie sich komischerweise nach 5 Jahren erst gemeldet? Was soll das? Meine Schwägerin natürlich, freut sich wenn es mir nicht gut geht. Ihr habe ich schon meine Meinung gegeigt; was sie dazu brachte es jeden zu erzählen und mich schlecht darzustellen. Bin echt verzweifelt, soll ich es so hinnehmen oder was soll ich tun? Danke im Voraus ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?