Besteht das Fleisch in den Fertiggerichten tatsächlich aus Fleisch?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Doch, das Fleisch ist echt, aber da wird halt mit zusätzlichen Konservierungsstoffen und und luftdichter Verpackung nachgeholfen. Wenn durch Kochen Keime abgetötet werden und das Gericht dann direkt verschlossen wird, schimmelt es eben nicht so leicht.

Sämtliche länger haltbaren Lebensmittel werden nach dem Abfüllen (in Dosen, Gläser oder Schalen) nach dem Verschließen in einer Art Dampfdruckkessel etwa eine Stunde lang bei 70-80 Grad Celsius pasteurisiert. Dadurch werden sie gegart und gleichzeitig werden "Kleckereien" vom jeweiligen Behältnis abgewaschen. Der "Kessel" heißt "Autoklav".

Ist das ein Trockenprodukt, dem man Wasser hinzu fügt und dann kocht oder ist eine Fertigmahlzeit?

Ist die in einer Plastikschale mit Plastikfolie abgedeckt oder ist es eine Aluschale mit Alufolie?

Ich kenne z. B. Cevapcici in Reis (und andere derartige Gerichte) vom Pennymarkt in einer Aluschale. Da ist keine Luft drin und es ist quasi eine Dauerkonserve. Das Zeug schmeckt, wenn man richtig Hunger hat, aber irgend wann hängt es einem zum Hals raus - jedenfalls mir.

Eine Fertigmahlzeit in Pflastikfolie mit undefinierbarer Folie

0

*Plastikschale

0
@flohmongo1

Hmmm. Du weißt ja: Wenn man etwas lang genug kocht hält es auch eine Weile. Das funktioniert auch mit echtem, durchgegartem Fleisch.

Manche Produkte bekommen reichlich Konservierungsstoffe zugesetzt und/oder werden zusätzlich "unter Schutzatmosphäre" verpackt.

Irgendwann gammelt alles. Es ist nur eine Frage der Konservierung und der Zeit.

Uromas Früchte-Rumtopf kannst du auch in 40 Jahren noch essen, solange der Alkoholgehalt hoch genug ist. :)

0

Was möchtest Du wissen?