Bestehen Dinosaurierfiguren aus richtigen Dinosaurier?

6 Antworten

Nein, das ist höchst unwahrscheinlich. Erdöl entsteht vor allem durch abgestorbenes Phytoplankton, das bei der Sedimentierung unter hohem Druck und Hitze in den Gesteinsschichten zu Öl heranreift. Der genaue Bildungsprozess von Erdöl wird im Wikipedia-Artikel sehr gut beschrieben.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Erdöl

Allerdings kann sich Erdöl tatsächlich auch aus tierischen Überresten bilden, da Dinosaurier allerdings keine Meerestiere waren, könnte ein Dinosaurierkadaver nur in Erdöl umgewandelt werden, wenn er ins Meer geschwemmt wird und dann zufällig an genau jener Stelle landet, die sich dann im Laufe der Jahrmillionen zu einer Lagerstätte von Erdöl entwickelt. Ausgeschlossen ist das natürlich nicht, aber trotzdem dürften die Überreste der Dinosaurier nur einen sehr geringen Bruchteil an der Rohmasse des weltweit vorhandenen Erdöls bilden.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Erdöl entsteht aus organischem Material, also aus pflanzlicher und tierischer Biomasse.

Bedeutet also es nicht ausgeschlossen, dass Teile des Eröls für diese Figuren früher mal als das Orginalvorbild herumgelaufen sind.xD

Die Grundlage der Erdöls stammen viel eher vor allem von abgestorbenen Planktonresten aus jener Zeit.

Angeschwollene Lymphknoten, harmlos?

Hallo :)

Also ich habe eine Frage zum Thema Lymphknoten. Mein Lymphknoten auf der rechten Seite meines Halses ist leicht angeschwollen und das seit ca. 3 Monaten.. Weh tut es gar nicht und er lässt sich leicht bewegen (also etwas hin und her schieben). Wie gesagt : Er ist nur leicht angeschwollen und nicht größer als ca. die oberste Fingerkappe des kleinen Fingers. Im Internet findet man nur erschreckende Artikel, in denen von schlimmen Krankheiten gesprochen wird. Ein wenig Angst vor etwas "bösartigem" habe ich schon und ich weiß, eine klare Antwort kann mir nur der Arzt geben. Es würde mich nur Interessieren, ob Jemand schon mal so einen geschwollenen Lymphknoten auf längeren Zeitraum hatte.
Noch mal zur Zusatzinfo : Ca. 1 Monat bevor ich den geschwollenen Lymphknoten das erste mal entdeckte, wurde beim Arzt ein kleines und ein großes Blutbild gemacht und es wurden keine organischen Schäden o.ä. gefunden. Hätte man dann ggf. schon etwas erkennen können? Bald muss ich noch zur J1 bzw. U14 - Untersuchung. Wird dann dort auch noch einmal Blut abgenommen und alles geprüft, ob alles im Körper richtig läuft ? Körperliche Beschwerden wie sie in den meißten Informationstexten beschrieben werden, habe ich keine (Also : Plötzlicher,starker Gewichtsverlust ; Müdigkeit sowie ungewohnte ungewohnte Schwäche usw.)

Ich weiß, es ist schwierig eine Ferndiagnose aufzustellen, aber es wäre wirklich super hilfreich, wenn mir Jemand aufgrund des Problems helfen, bzw. Tipps geben würde oder vielleicht auch seine eigene Erfahrung mit solchen Knubbeln am Hals schildern könnte. :) Ein Paar beruhigende Worte würden auch gut tun :-)

Bitte nur ehrlich gemeinte Antworten und danke, dass ihr es geschafft habt diesen langen Text zu lesen ;)

Schon einmal Danke im Vorraus !

...zur Frage

Gutschein nicht einlösbar, welches Recht habe ich?

Hallo,

ich habe vor drei Jahren und einem Tag (der Gutschein ist somit gestern abgelaufen) einen Reisegutschein bei dem Anbieter Reiseschein.de gekauft. Damals in der Hoffnung, ein günstiges Angebot zu erwerben.

Leider war aber nie ein Termin frei an dem ich buchen konnte. Zudem wurde mir über einen langen Zeitraum sogar ein Link geschickt, der gar nicht funktionierte, was man aber nicht merkte. Es wurde ein Kalender angezeigt in dem alles ausgebucht war. Dieser "Fehler" wurde dann vom Service Team von Reiseschein.de ca. 3 Wochen vor dem Ablauf festgestellt. Dies wurde auch nur festgestellt, weil ich immer wieder sagte, da ist nie etwas frei. Erst sollte ich einfach warten und immer wieder nachsehen, bis dies irgendwann jemandem auffiel. Dann bekam ich, nach weiteren Hürden, den richtigen Link, aber in der Kürze der Zeit konnte ich natürlich nicht mehr buchen. Angeblich gab es auch jetzt keine passenden freien Termine.

Ich wollte dann den Gutschein um ein Jahr verlängern, darauf kam erst keine Nachricht und ich ging davon aus, es wäre OK. Gestern Nachmittag, am Tag des Auslaufens, schrieb man mir eine Verlängerung ginge nicht. Das habe ich natürlich nicht direkt gelesen, so dass ein einlösen nicht mehr möglich war. Egal ob ich gekonnt hätte oder nicht.

Ich habe schon lange das Gefühl, dass man mich nur noch hinhalten wollte. Habe auch schon kurz mit einem Anwalt gesprochen, aber diesen Weg will ich eigentlich nicht gehen. Habt Ihr Ideen was ich noch machen kann?

Danke

...zur Frage

Muss ich meinem Partner sagen, dass ich missbraucht wurde?

Hallo

Ich schildere mal kurz mein Problem:

unzwar hatte ich eine echt beschissene Kindheit wurde über einen Zeitraum von vier Jahren von meinem Onkel immer wieder sexuell missbraucht und vergewaltigt. Angefangen hat das, als ich etwa fünf oder sechs Jahre alt war. Lange Zeit habe ich das einfach verdrängt und hatte das ganze auch schon vergessen, bis ich mit Ca 15 Jahren meinen ersten richtigen Freund hatte. Es fing mit unserem ersten “richtigem“ Kuss an, schon ein paar Tage danach kamen einfach alle Erinnerungen von damals wieder hoch. Ich habe mich sehr von meinem Freund distanziert, habe mich nicht mit ihm getroffen und außer wenn wir zusammen losgegangen sind und ich betrunken war könnte ich ihm auch nicht mehr in die Augen schauen, weil ich irgendwie ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber hatte, da ich ihm nicht erzählt habe, warum ich mich so verhalten habe. Naja es kam dann wie es kommen musste und er hat Schluss gemacht (konnte ich auch vollkommen verstehen). Ein paar Wochen danach habe ich (natürlich auch als ich betrunken war) ihm einen langen Text bei whatsapp geschrieben, indem ich ihm alles erzählt habe, auch dass er der erste überhaupt ist, der es weiß. Er sagte zwar, dass er damit klarkommen würde, allerdings hat er nach einer Woche den Kontakt komplett abgebrochen und meinte dass ich erst mal selber mit meinen Problemen klar kommen sollte. Ich habe mittlerweile auch schon meiner besten Freundin davon erzählt und sie steht hinter mir.

Naja jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Ich bin normalerweise vom Typ her jemand, der sich gerne mit jemandem unterhält, dies gilt allerdings nur für Frauen. Sobald ich mich mit dem anderen Geschlecht unterhalte, fühle ich mich sehr unwohl und versuche dem Gespräch zu entkommen. Auch hilft hier Alkohol nicht mehr weiter. Und da ich deshalb Probleme habe, überhaupt noch einen Partner zu finden Frage ich mich (und euch) ob ich es einem neuen Partner erzählen müsste, was mit mir damals passiert ist, weil ich große Angst davor habe auch dann wieder allein gelassen zu werden.

...zur Frage

meditativer Zustand? Bitte um Hilfe!

Liebe gutefrage.net-community,

was ich hier beschreibe, mag für den einen oder anderen etwas komisch klingen, doch ich meine es vollkommen ernst. Vor 2 Jahren habe ich eine Verhaltenstherapie gemacht, bei der es darum ging zu entspannen/meditieren. Ich meditierte über einen längeren Zeitraum (ungefähr 4 Monate) hinweg regelmäßig. Dabei habe ich mir unwissentlich etwas angeeignet, was mich verunsichert bzw. Angst gemacht hat (was ich längere Zeit verdrängte und was mich seit geraumer Zeit wirklich belastet :-( ). Es ist so, dass ich meine Gedanken/Gefühle aus einer Vogelperspektive beobachten kann, sprich ich kann mir beim Denken und Handeln zusehen. Was mir dabei so zu schaffen macht sind Gedanken, die mich diesbezüglich verunsichern. Ich will das mal an eins, zwei Beispielen deutlich machen: es ist so, dass ich dabei meine eigenen Gedanken in Frage stelle. Ich denke über etwas nach (ein x-beliebiges Thema) und dann schießen mir Gedanken in den Sinn wie: sollte ich die Gedanken, die gerade habe, haben? Sollte ich nicht andere Gedanken in diesem Moment haben? Sind das gerade die "richtigen" Gedanken, die ich habe oder ist meine Art zu denken falsch? Sollte ich im Moment gerade nicht mehr/weniger nachdenken? Wer garantiert mir, dass meine Gedanken im Moment richtig sind? Das Denken beobachtet sozusagen das eigene Denken, eine Endlosschleife quasi. Ähnlich ist es mit den Gefühlen: wenn ich z.B. alleine in meinem Zimmer sitze, kommen Fragen auf wie: ist das Gefühl, was ich gerade habe, so richtig? Sollte ich mich in diesem Moment nicht einsam fühlen? Das Denken beobachtet die eigenen Gefühle. Bei beiden ist es so, dass mein Verstand sozusagen aktiv in den Gedanken/Gefühlsstrom eingreifen will anstatt sie einfach gehen zu lassen (was ja auch eigentlich Zielsetzung der Meditation ist). Es fällt mir einfach in vielen Momenten schwer diese loszulassen, da ich Antworten finden will, worauf es (wahrscheinlich) keine gibt. Ich habe bereits schon einiges recherchiert darüber, doch ist es nicht so einfach bzw. bin ich mir nicht ganz sicher, ob man das einfach so wieder loswird. Ich habe einmal einen Beitrag gelesen, der erklärte, dass es sich um einen meditativen Zustand handelt, der sich durch das Training (Meditation, Gedankenbeobachtung) verselbstständigt hat und dass man sich diesen wieder abtrainieren bzw. sich ablenken müsse. Dies erscheint mir auch der einzige Weg zu sein, um davon loszukommen. Trotzdem bestehen oft noch Zweifel. Ich wäre Euch sehr dankbar für ein paar Antworten/Lösungsvorschläge bzw. Bestätigung der bereits gegebenen Lösungsvorschlages (falls ihr hiermit etwas anfangen könnt).

Mfg Philip

P.S.: ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich nach den damaligen Meditationen des Öfteren und heute manchmal Veränderungen bemerkte/bemerke, insofern, dass ich den Aussenbereich meines Gehirns intensiver spürte, so als ob man gegen eine äußere Begrenzung (Schädel) treffen (Verdickung der Großhirnrinde durch Meditation??)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?