Beste und teuerste Klaviermarke...

8 Antworten

Da die Steinway-Flügel praktisch auf jedem Konzert-podium zu treffen sind üben die meisten Pianisten auf Flügeln dieser Marke - und erwarten bzw. verlangen dann wieder einen solchen! Sie sind zweifellos sehr gut, aber auch Bösendorfer, Bechstein und sogar manchmal Blüthner und Grotrian (-Steinweg) können hervorragende Instrumente bauen. Wer nur für sich einen Flügel sucht, sollte kein Vermögen nur in eine berühmte Konzertmarke investieren, er braucht weder die Länge noch die lautstärke! Man braucht für Kammermusik (also Musik, die in kleineren Räumen bis 50 m2 gespielt wird), keinen Flügel über 2 Meter. Und ein gutes gebrauchtes Instrument, von einem ehrlichen Klavierhändler geliefert/vermittelt, der zwar daran verdienen kann aber dann auch für die Qualität und Haltbarkeit seine Hand ins Feuer legen sollte (...) ist eine gute Lösung. Vorsicht bei Privatkauf! Man kann damit sehr oft "reinfallen"! Ein Privatmann hat sehr selten die Kenntnisse und die Möglichkeit, den technischen Zustand eines solchen Instruments zu beurteilen! Das hat mit seiner Ehrlichkeit nichts zu tun. Marc Champollion

Du meinst sicher die Firma Fazioli. Die beiden Fazioli-Brüder sind 1980 angetreten mit der Aussage den besten Flügel der Welt herstellen zu wollen. Deshalb war der Flügel damals um einen symbolischen Betrag teurer als der gleichgroße Steinway-Flügel. Da aber Steinway seine Preise jedes Jahr erhöht kostet der Steinway heute einige Tausend Euro mehr als der gleichgroße Fazioli. Ob allerdings die Faziolis besser sind als die Steinways - darüber kann man trefflich stundenlang streiten.

die teuerste klaviermarke ist steinway . ist aber nicht aus italien! - meintest du vielleicht stradivari oder amati? das waren allerdings violinen!

Was möchtest Du wissen?