beste Freundin zum aufhören (rauchen bewegen), nur wie?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo! Rede mit ihr über die Risiken - sie sind immens. Nikotin ist in Summe die gefährlichste Droge überhaupt und auch die mit den größten Schaden für die Volkswirtschaft. Von den heute lebenden Deutschen werden über 2 Millionen direkt oder indirekt durch das Rauchen sterben. Das Rauchen richtet in Summe wirtschaftlich und gesundheitlich einen größeren Schaden an als alle anderen Drogen zusammen.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Was eVasion schreibt, möchte ich so unterschreiben.

Noch als ich in der Lehre war, hat mal ein Geselle gesagt, der gerade wieder mit dem Rauchen angefangen hatte: "Lieber kurz und gut als lang und besch...." Er meint, er möchte lieber kurz leben und auf nichts verzichten müssen als lang und dafür nichtERLEBEN zu dürfen. Aber mal ehrlich, ist Rauchen ein schönes Erlebnis? Ich kenne sehr alte Menschen, die ihr ganzes Leben geraucht haben und es immer noch tun und ich kenne Menschen, die sind an typischen Raucherkrankheiten gestorben, obwohl sie nie geraucht haben. Wenngleich auch das Rauchen solche typischen Raucherkrankheiten begünstigen, für einen Raucher schlechte Argumente.

Es gibt so viele Warnungen, Filmchen und Bilder, die Raucher abschrecken sollen. Wenn das etwas nützen würde, dürfte es keine Kriege mehr geben, denn es gibt auch viele Filme, welche ihren Unsinn darstellen und das Leid verdeutlichen. Erst was ganz nah ist, zeigt wirklich Wirkung. Ich habe viele Jahre geraucht und selbst obwohl ich eigentlich aufhören wollte, ich habe es lange nicht geschafft. Deine Freundin will es nichtmal, also wirst Du schwer schlagende Argumente finden.

Obwohl ich es inzwischen geschafft habe, mir ist es manchmal noch oft schwergefallen "NEIN" zu sagen. Bis vor kurzem. Immer wenn mir eine Zigarette angeboten wird, sehe ich das Bild vor Augen, ich habe es in Natura gesehen. Eine mir sehr nahestehende Freundin liegt im Krankenhaus, noch vor Weihnachten wird ihr ein Raucherfuß amputiert. Ein schreckliches Bild, es ist ein abgestorbener Fuß an einem mir nahestehenden, lebenden Menschen.

Es ist also nicht nur ein evtl. kürzeres Leben, sehr viel schlimmer finde ich, ein Teil des Lebens mit Schäden überstehen zu müssen, die man sich durch das Rauchen zugefügt hat.

Im Übrigen raucht meine Frau immer noch. Und erst jetzt erfahre ich, was ich zwar theoretisch schon immer weiß, aber jetzt richtig erlebe, wie widerlich das Rauchen wirklich STINKT. Und hier gibts ein kleines bis mittelschweres Problem. Ewige Nichtraucher sind wirklich tolerant, sie haben sich nie ernsthaft über meinen Gestank beschwert. Erstaunlich, ich finde das unerträglich. Ehemalige Raucher sind wahrscheinlich die schlimmsten Nichtraucher. Ich habe es oft gehört und kann es heute bestätigen. Aber solche Sprüche tragen natürlich auch dazu bei, dass ein Raucher sagt: "Okay, dann werde ich eben kein Nichtraucher." Nicht dass es wirklich der Grund ist, aber Raucher suchen förmlich nach Rechtfertigungen, es nicht sein lassen zu müssen. Ich spreche aus Erfahrung.

9SweEtheArt7 05.12.2013, 16:51

Danke für deine lange Antwort :D

1
Quiddy 05.12.2013, 17:37
@9SweEtheArt7

Ja, gern geschehen. Dafür sind wir ja hier ;-) Und nachdem ich eVasions Antwort las und das nicht nur unterstreichen wollte, sondern um meine Erfahrungen und Meinungen vervollständigen, schrieb ich einfach drauflos. Dass es so viel wurde, war nicht geplant, aber verdeutlicht wie wichtig dieses Thema ist.

1

Da kannst du dir den Mund fusselig reden, wenn sie nicht will, hat das alles keinen Zweck. Sie will rauchen, obwohl sie weiß, dass es gesundheitsschädlich ist und viel Geld kostet. Rauchen ist eine Sucht: http://www.apotheken-umschau.de/Nikotinsucht

Du kannst niemanden davon überzeugen, das er mit etwas aufhören soll, wenn er es selbst nicht aufrichtig will.

Das ist bei allen Rauchern so, solange sie selbst nicht zu der Überzeugung kommen, dass sie nicht mehr rauchen wollen, solange rauchen sie und rauchen und rauchen ... und gar manch einer von ihnen, der schon wegen seiner Raucherlunge im Spital liegen muss, der raucht weiter ... sobald er sich nur irgendwie auf seiner Beinen halten kann.

Und ein ganz entscheidender Punkt ist der Freundes- und Bekanntenkreis ... wenn dieser aus Rauchern besteht ... dann nützt alles nichts ... denn der Raucher, welche sich das Rauchen wirklich abgewöhnen will, der muss nicht nur dem Rauchen abschwören, sondern auch dem Freundeskreis.

Denn nichts ist schlimmer für einen ehemaligen Raucher, als wenn er sich unter Rauchern aufhalten muss. Da stinkt dann plötzlich alles ... und ... diesen Gestank kann der Nichtraucher nur dann ertragen, wenn er selbst wieder zum Raucher wird.

Du kannst leider nichts machen ... nur wünschen ... und darauf hoffen, dass dein Wunsch sich eines Tages erfüllt.

Naja. Man stirbt nicht einfach so "nur" früher, sondern bis dahin hat man seine Gesundheit runiert und muss schlimmstenfalls mit schweren Krankheiten, Schmerzen, Husten leben. Aber in so jungen Jahren ist das Gesundheitsargument meist hinfällig. Bis daaaahin ist es ja noch so lang. Jeden Tag zu leben, als ob es der letzte wäre, ist eine schöne Idee, genau so sollte man leben, doch Rauchen gehört nicht dazu. Der Spaß am Rauchen wird hauptsächlich durch die Sucht ausgelöst. Die ersten Zigaretten schmecken meist nicht. Doch sie machen gleich abhängig. Die leichten Entzugserscheinungen lindert man durch weitere Zigaretten, und es ist ein sau gutes Gefühl. Das ist es wirklich. Der Preis dafür ist, dass man nicht mehr frei ist. Man kann nicht entscheiden, wann man raucht, es entscheidet für einen. Wird man mal am Rauchen gehindert, dreht man durch. Und das wirklich irre ist, ich spreche aus Erfahrung, wenn man es endlich geschafft hat aufzuhören, dann wundert man sich, warum man jemals geraucht hat. Man braucht nicht dieses Gefühl. Was man natürlich auch nicht braucht, sind die schlechten Zähne, der garstige Atem, die schlechte Kondition, der entsetzliche Nikotinkater, wenn man zu viel erwischt hat, die vorzeitige Hautalterung und das Geld rauswerfen.

Du kannst aber niemanden dazu bringen aufzuhören. Jeder, der süchtig ist, kann nur aus eigenem Antrieb aufhören. Wenn du sie in die Richtung schieben willst, würde ich als Hauptargumente Schönheit und Geld wählen. Aber die Chancen sind eher schlecht.

SilkeJa 05.12.2013, 15:53

DH! Ich kann Dir leider keinen richtigen "Daumen hoch" mehr geben, habe meine heute schon verbraucht. :-)

Aber tolle Antwort!

2

Da kannst du nichts ändern. Laß sie doch rauchen. Vielleicht ist es damit nicht mehr lange.

nein, du kannst nichts machen, ihre sucht ist stärker, solange sie die lage nicht erkennt, wird sie weiter rauchen und früher sterben

lass sie rauchen. Wirst es nicht ändern können

Ne lass sie einfach und gut ist. Sie will nicht und hat auch keinen Drang dazu. Einfach ignorieren ;)

Was möchtest Du wissen?