Beste Freundin will eine Beziehung. Kann das nach jahrelanger Freundschaft gut gehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey du,

So eine ähnliche Situation hatte ich vor 2 Jahren auch. Ein guter Freund von mir hatte sich in mich verliebt,doch ich wollte es nie zulassen,da er ja jünger war u er dazu ja auch noch mein Kumpel war. Somit habe ich mich dagegen gewehrt; meinte das vergeht mit der Zeit u alles ist wie früher. Wollte mit einer Beziehung unsere Freundschaft nicht ruinieren. Doch das war mein größter Fehler,den ich bis heute bereue. Dadurch,dass ich ihm mehrere Körbe gegeben hatte, habe ich unsere Freundschaft erst recht zerstört. Bis heute haben wir nur noch wenig Kontakt. Heute sagt mein Herz mir täglich: Reiss dich zusammen u sprich endlich mit ihm über diese Thematik-wer weiss wie es heute ausgehen würde.Doch dazu fehlt mir nun der Mut. Hör auf dein HERZ, dann triffst du auch die richtige Entscheidung! Hoffe ich konnte dir etwas helfen.Lg

Fakt ist, eine Freundschaft ist unter den Umständen eh hinfällig. Wenigstens einer von euch wird immer mehr empfinden. Besonders wenn einer von euch in einer anderen Beziehung sein sollte, dürfte das eure Freundschaft in höchstem Maße belasten.

Freundschaft ist eine wunderbare Grundlage für eine Beziehung, denn ihr wisst, auf wen ihr euch einlasst. Es käme auf einen Versuch an. Ist ja auch möglich, dass ihr euch die Gefühle nur eingebildet habt (kann bei einer sehr engen Freundschaft schonmal vorkommen), dann kann man den Beziehungsversuch immer noch abhaken. ;)

Zivafan 18.06.2011, 01:15

sehe ich auch so, nur mut, immer ran...

wenn eure freundschaft stark ist, wird sie auch ne pleite verkraften...

ist aber unwarscheinlich, ihr kennt euch gut und vertraut euch, eine sehr gute

basis für eine beziehung...

0

ich kann dir da nur von mir erzählen: War ca. 3 Jahre mit nem Typen befreundet, er war in mich verliebt, ich war aber mit nem anderen zusammen und hab nicht mal drüber nachgedacht, ob er für mich mehr sein könnte. Er war mir aber sehr wichtig, im Prinzip mein bester Freund. Dann war die Beziehung aus, auf einer Party redeten wir über persönliches und küssten uns. Die Zweifel waren auch ein wenig da - zumal er damals gerade in die USA gezogen war. Aber es war einfach so schön mit ihm, dass ich es nicht aufgeben wollte.

Inzwischen sind wir 4 Jahre zusammen, 3 davon als Fernbeziehung - und ich bin sehr glücklich. Der Vorteil, wenn man mit seinem besten Freund zusammen ist: auch wenn man mal ne Phase hat, in der man nicht verliebt ist, kann man noch super was zusammen unternehmen! Auch nach 4 Jahren gehe ich am liebsten mit ihm irgendwohin. Man kann sich alles erzählen, die peinliche kennenlern-Phase entfällt.. allerdings lernt man sich in einer Beziehung eh nochmal ganz anders kennen, anfangs kam mir das so vor, als würde ich ihn jetzt 2mal kennen ;)

Wenn ihr beide euch liebt, sollte die Freundschaft kein Hinderungsgrund sein. Im Gegenteil - sie ist die Basis!

Ihr kennt Euch jetzt schon so lange, also wisst Ihr beide, worauf Ihr Euch einlasst. Zumindest aktuell. Ob die Beziehung langfristig gut geht, kann niemand sagen, denn jeder Mensch unterliegt Veränderungen, die ihn verändern - anderer Job, mehr Stress, die Gründung einer Familie...

Wer nicht wagt, gewinnt nicht mal einen Blumentopp.

Und wenn es nicht mehr hinhaut, bist Du um eine Erfahrung reicher. Das ist das Salz in der Suppe des Lebens.

Oder aber Du sagtst "Neeee". Dann bleibst Du weiterhin Single, und musst damit eben klarkommen.

Was möchtest Du wissen?