Beste Freundin ist adoptiert

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

du kannst ihr klarmachen, daß ihre eltern ja wohl genau sie haben wollten, da sie sich ihre tochter aussuchen konnten. diejenigen, die eigene kinder kriegen, müssen nehmen, was sie bekommen - ohne umtauschrecht. und wenn sie sich im moment ungeliebt fühlt, liegts vllt. am alter (pubertät), aber das geht auch wieder vorbei.

Hallo Sunny, erstmal ist in diesem Alter der Selbstfindung normal alles in Frage zu stellen, sich, die anderen, seine Beziehungen. Wenn man adoptiert ist, dann fehlt einem ein großes Stück Identität. Sie muss ihre leiblichen Eltern finden und wenn sie noch leben, kennenlernen. Eines Tages wird sie nach ihnen suchen. Sag ihr das sie das möglichst bald hinter sich bringen muss. Vorher hat sie keine Ruhe. Sag ihr in ihren schlechten Stunden, das ihr beide ja auch nicht Blutsverwand seid aber du sie von Herzen gern hast, mehr liebst du noch nicht mal deine Geschwister. Also spielt bei Gefühlen und ihrer Stärke und Bindungskraft das Blut keine Rolle.

sage ihr sie soll mal mit ihren Eltern reden. Eine Adoption kann ziemlich kompliziert sein und es ist oft mals ein Gefühlschaos, bei Eltern wie bei Kindern. Wenn es so schlimm ist kann sie auch mal mit ihren Eltern eine Familientherapie machen. Oder etwas in der Art!

Wenn deine Freundin das so sagt, dann wird das auch so sein...

Denn auch ganz viele andere Menschen sind adoptiert sowie sie, so bin ich es auch... und ganz viele in meiner Schulzeit gehörten auch zu dem Kreis von Adoptivfamilien....

Das was die Eltern, die Großeltern in der Frühkindheit gesät haben, das erntet man in der Pubertät und sein ganzes Leben darüber hinaus...

Die Saat bei den Adoptiveltern ist nicht angegangen....

Was du machen kannst versuche dich als Freundin und zeig ihr vlt. noch einmal eine andere Blickrichtung auf...

In dem du da bist... vlt. auch Personen aus deiner Sicht in ihrem Familienkreis herkennst... die sie als das ansehen was sie ist...

Und da ist sie Tochter... oder Enkelin oder Nichte... ohne das A- davor... und darauf auf diese Personen den Blick lenken...

Wäre alles in Butter und ja, ich kenne Weiblein als auch Männlein, wir haben alle unsere Pubertätsphase hinter uns gebracht... und auch ganz viele andere Lebensjahre...

Da wo die Familienverhältnisse oder Bindungen nicht stimmig waren und das massivst bei ganz wenigen, wo so nichts stimmte in der Familie... diese fühlen sich tatsächlich allein...

Es ist ganz egal, irgendwann kommt vlt. mal die Frage auf wo komme ich her... wer sind meine Leiblichen... oder ist ja voll witzig ich bin so ganz anders....

Eben richtige Adoptivfamilien die dahinter stehen... die akzeptieren, tolerieren und LIEBEN dich so wie man ist... Da kommt gar nicht so ein Gefühl auf... und selbst wenn zu einem oder zweien in der ganzen Familie die CHEMIE nicht stimmen sollte... so quält man sich selbst auch in den schlimmsten Phasen der Hormonausschüttung nicht selbst dermaßen so wie es deine Freundin macht...

Und auch wenn du selbst noch total jung bist, das kann man ganz leicht... in dem man sagt... für den bist du ++++++NAME+++++ und für diesen spielt es keine Rolle...

Und ja, wenn das so eine Glückskonstellation sein sollte und das ist eine Glückskonstellation... denn Adoption ist nachwievor in Deutschland aufwendig mit Amtsgängen etc... (ist wie WARTEN AUF#s CHRISTKINDL wie bei Kindern... so kannst du ihr das auch sagen und darfst bestimmt auch sagen, sieh dich als Weihnachtsgeschenk der ULTIMATIVEN ART AN... nur das beste daran, diese Adoptivfamilien... werden nie freiwillig... und auch wenn das Geschenk zeitweise defekte Störung aufgrund schulischer Leistung oder Pubertät NIEMALS ABER AUCH NIEMALS das GESCHENK FREIWILLIG RAUSRÜCKEN) ....

Das Gefühl kann vlt. mal wegsein... dann stimmt meist aber auf einem anderen Gebiet etwas nicht sei es mit Jungs... sei es mit Schule,... sei es im VErein....

Und dafür sind Freundinnen da.. und das kann man ihr in so einem Anfall von Gefühlsausbrüchen auch als Freundin mal sagen... das halten Freundschaften aus... auch mal jemanden lieb und behutsam den Kopf zu waschen....

Und auch wenn sie sagt sie ist anders.... Ja klar das wissen ihre Eltern, und das macht sie ja noch umso einzigartiger... also super Glückkonstellation... auch wenn es um Krankheiten geht... bei Inkognito-Adoptionen da weiß man nach heutiger Rechtslage so gar nichts mehr von den anderen... und so ist es auch nicht ganz so schlimm... (denn was vererbt oder sonstige Wehwehchen mal auftreten sollten.... DA IST DER KOPF FREI... da man erst mal sagen kann.... WEISS ich NICHT.... trifft auf mich nicht zu.... WIR NEHMEN ALLES WAS DA NOCH SO KOMMT ALS GLÜCKSZUWACHS so mit... und Krankheiten zum Bleistift im Alter... wird man noch schnell genug ausfindig machen können...

Und wenn du noch lange ihre Freundin bist... so halte sie damit aufrecht... und dazu brauchst du bestimmt nicht noch andere Dinge ausholen... Da sie durch dich die Leute kurz aus ihrer Familie nochmal aufgezählt bekommt plus die Weihnachtsgeschenknummer...

Und für den Notfall so weißt du mit 18 Jahren ist man erwachsen... (das wird IHR ABER NICHT GESAGT, da kann man immer noch FLÜGGE WERDEN ganz schnell... mit Freunden an der Seite plus das man die URalt Geburtsurkunde von Einst sich am Standesamt der Stadt zeigen lässt wo man nach ihren Adoptivstand der Geburtsurkunde ihrer Stadt vorstellig wird... z. B. Geburtsurkunde auf ihren Namen, nebst Geburtsdatum nebst Familiennamen ihrer ADOPTIVFAMILIE... denn sie ist deren rechtliches Kind... da steht nichts von Adoption drauf... und dieser Geburtsort gibt ihr ja Aufschlüsse.. wo sie zu suchen hat... da lässt man sich die Uraltgeburtsurkunde von Einst zeigen... und ja die wird leider auch zur Heirat irgendwann mal in ihrem Leben hervorgekramt... das müssen Standesbeamte machen... das ist ihr weg... um die Person über ihre einstige Adoption zu informieren und um einen Abgleich mit evtl. Eventualitäten mit ihrem zukünftigen Mann vorzunehmen...und spätestens da kann man sagen, dass man es wissen möchte oder aber nicht wissen will... und manchmal sind so die Familienverhältnisse so verzwackt... das man doch informiert wird... obwohl man es nie wissen wollte...)

Aber das nur zur Not... und nie vorher an sie kundtun... wirst du auch nicht brauchen...

Sag ihr, dass ihre Adoptiveltern sie lieben als wären es ihre echten und unterstütze sie und sage ihr, dass Du desweiteren auch für sie da bist.

VG

Hat sie denn "Geschwister" in der Familie, in der sie jetzt ist?

nein sie ist einzekind hat aber 3 cousins und 2 cousinen

0

Was möchtest Du wissen?