Beste Freundin hat immer mehr Stress Daheim. (langer text)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt sogenannte Eheseminare von der kath. Kirche. Nein, es liegt mir absolut fern für diese Institution Werbung machen zu wollen. Es ist aber eine unbestrittene Tatsache dass diese Eheseminare von allen Fachmenschen als sehr gut bewertet werden, auch von den Atheisten.

Ein Miteinander ist immer von allen Beteiligten Arbeit. Wir haben diese Arbeit nicht erlernt. Unsere Gesellschaft ist nachweislich seit einigen tausend Jahren mit Mord, Totschlag, Zerstörung aller Lebensgrundlagen beschäftigt. Da ist kaum Zeit übrig geblieben für die grundlegenden zwischenmenschlichen Fertigkeiten.

Es macht keinen Sinn von Schuld und Sühne auszugehen. Aus diesem Grund macht es keinen Sinn mit dem Gegenüber in der Du-Form zu sprechen. Bleibe ich bei mir, spreche ich aus wie es mir selbst geht, gebe ich dem Gegenüber die Möglichkeit mich wahrzunehmen und darauf zu reagieren. Ich gebe dem Gegenüber die Möglichkeit eigene Entscheidungen frei von Schuld und Sühne zu treffen.

Solche Tatsachen haben wir wie dargestellt nie gelernt. Auch gehen wir davon aus dass eine Ehe einfach so ohne jede Arbeit daran ewig halten sollte. Dabei vergessen wir, dass wir Frauen bis vor wenigen Jahrzehnten durchschnittlich früh starben. Männer gingen dann in der Regel neue Ehen ein. Vorausgesetzt sie hatten sich in Kriegen nicht gegenseitig getötet.

<<<<<<<<<<<<<<<<

Soweit mal vorweg ganz allgemein. Ebenso ganz allgemein:

Wenn sich zwei Menschen streiten sollte sich eine dritte Person nur dann einmischen wenn sie von beiden Personen darum gebeten worden ist die an dem Streit beteiligt sind. Besteht der Streit zwischen mehr Menschen sollten auch da alle um Unterstützung, Vermittlung bitten. Sonst macht die Sache keinen Sinn. Sinn macht Es, jenen Menschen, welche klagen, zu vermitteln dass sie durchaus Möglichkeiten haben die Situation zu verändern wie beschrieben.

Deine Freundin, vielleicht auch ihre Mutter, sollten sich mal hinsetzen und einen entsprechenden Brief, jede für sich, an den Mann im Haus schreiben. Für einen solchen Brief kann sich der Mensch Zeit nehmen. Da kann jedes Wort überprüft werden. Es macht Sinn darauf zu achten dass es zu keiner Anklage kommt.

Papa, es macht mir so sehr Angst wenn ich erlebe welchen Ton Du anschlägst

liest sich absolut anders als

Da hast Du wieder in einem Ton herum geschrieen dass mir Angst und Bange wurde.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Wir Menschen verändern uns in oft sehr kleinen Schritten. Ohne Rückmeldung fällt uns unsere Veränderung nicht auf. Hinzu kommt, dass Männer eh dazu neigen dank der Erziehung ihrer Mütter, über Gefühle von denen ihnen vermittelt wurde sie würden Schwäche darstellen nicht mal im Traum denken dass sie diese zulassen, geschweige denn äußern dürfen.

Es macht also sicher Sinn nachzudenken wo die Ursache für die Veränderung her kommen kann. Gibt es Stress auf Arbeit? Gab es dort personelle Veränderungen? Können Jugendträume immer noch nicht verwirklicht werden? Fehlen Ruhephasen? Hängt die Familie zu sehr aufeinander? Unternimmt die Familie zu wenig gemeinsam?

Tatsächlich könne jene welche unter dieser Situation leiden durchaus über solche Fragen nachdenken. Vor allen Dingen die Mutter.

Es macht auch Sinn darüber nachzudenken ob der Mann im Haus eigentlich einen besten Freund hat mir dem er sich regelmäßig trifft. Ebenfalls ist zu überlegen ob eine Umstellung der Ernährung in kleinen Schritten - ohne groß drüber zu reden unter Umständen - unterstützen kann. Bei angestiegenem Drogenkonsum - Alkohol in der Regel - ließen sich mehr Kräuter ins Essen integrieren.

<<<<<<<<<<<<<<<<

Ich kann Dich gut verstehen. Hilf den beiden Frauen über meine Gedanken nachzudenken ohne sich deswegen nun nieder machen zu wollen. Und vielleicht macht es auch Sinn wenn sich der Mann im Haus mal vom Arzt untersuchen lässt. Männer sind gerne Weltmeister im Verdrängen.

Meiner Ansicht nach ist der direkte Kontakt zum Vater deiner Freundin der falsche Weg. Versuche dich mit ihr darüber zu unterhalten und evt. das Thema auf ein Familiengespräch zu lenken. Mische dich persönlich am Besten nicht übermaßig ein. Auch mir erschließt sich der gute Kontakt zum Vater deiner Freundin nicht gänzlich, aber jedem das seine. Das Sinnvollste wird sein, einen Vertrauenslehrer oder eine ähnlichgestellte Person zu Rat zu ziehen und diesen auch zu befolgen. Viel Glück bei der Lösung deines Problems ich hoffe ich konnte dir helfen.

Lole737 31.08.2013, 01:15

ja konntest du. ich werde mal schauen, was ich machen kann

0

Ich würde mich aus solchen familiären Dingen raushalten oder denkst du das der Vater deiner Freundin mit einem Teenie über seine Probleme oder Empfindlichkeiten redet? Das ist auch nicht deine Aufgabe dich mit den Problemen eines Erwachsenen zu belasten. Wenn er reden will dann hat er eine Frau dazu.

Bin der Meinung dass du dich nicht einmischen solltest. Jugendliche verstehen nun mal nichts von Erwachsenenproblemen......egal wie erwachsen sie sich vorkommen....das du so eine gute Beziehung zu ihrem Vater hast ist wirklich komisch.......sei vorsichtig....

Lole737 31.08.2013, 01:17

wenn ihr nur alle wüsstet.... dann würdet ihr das alles mit gaaanz anderen augen sehen.

0
Kiel30 31.08.2013, 11:18
@Lole737

Das muss man nicht mit anderen Augen sehen wenn sich ein Erwachsener bei einem Teenie ausweint dann läuft definitiv etwas falsch.

0

Mach Andeutungen darauf ob Zuhause alles in Ordnung ist ... Vielleicht erzählt er es von selbst, ansonsten hast du dich nicht einzumischen egal wie hart es ist ...

Lole737 31.08.2013, 01:09

hm ok. naja muss ich wohl mal ausprobieren

0

Warum hast du eine so gute Beziehung zu dem Vater deiner Freundin ? O.O Irgendwie komisch :P

Lole737 31.08.2013, 01:08

ehm... kleine Vorgeschichte...

0

Was möchtest Du wissen?