Beste Freundin bricht Kontakt ab, weil ihr Freund es verbietet. Soll ich ihr schreiben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, der Spuky hat schon ziemlich gut geantwortet... will nur ergänzen.

Das ist eine sehr schwierige Situation. Die Betroffenen Frauen "verdrehen" die Situation. Das hängt damit zusammen, dass wenn sie die Situation "klar" sehen würden, die logische Konsequenz wäre, sofort aus der Beziehung zu verschwinden. Um das Muster jedoch aufrecht zu erhalten, wird die Wahrnehmung dieser Situation verkehrt. Das heißt: sie wird von den Betroffenen umgedreht gehalten - Deine Freundin wird sich selbst als Schuldige in dieser Beziehung wahrnehmen. Oftmals bleiben solche Frauen traurigerweise sehr lang in solchen Beziehungen, lassen sich schwer ernüchtern, gestehen sich schwer die Gewalt gegen sich selbst ein. Sie trauen sich keine Anzeige und haben zu viel Angst, sich letztlich zu lösen. Und sie landen oftmals erneut in einer solchen Beziehung.

Ok, was kannst Du tun? Als erstes finde ich Unterstützung wichtig. Alleiniger Mitwissender zu sein ist in der Mitverantwortung auch juristisch schwierig. Deshalb:

- Ist sie wegen der Borderline-Geschichte in Therapie? Wenn ja, dann den Therapeuten kontaktieren. Wenn nein, dann wird das einer der nächsten Schritte sein: Sie kann ihr Problem und psychische Störung nicht mit einer Gewaltbeziehung behandeln, sondern sollte eine Psychotherapie beginnen. Sonst wird sie auch zukünftig solche Beziehungen führen.

- Gibt es gemeinsame Freunde? Ein Treffen mit Dir und einer weiteren gemeinsamen Freundin wird möglich sein. Versuche, solche Dritte Personen mit zu involvieren. Ggf. ihre Eltern mit einbeziehen.

- Behörden: Du kannst bei Behörden Informationen zu einem solchen Fall einholen - und was Du am besten machen kannst. Das machst Du, indem Du stets im Konjunktiv sprichst: "Was wäre denn, wenn ich eine Freundin hätte, die in einer Art Gewaltbeziehung wäre". Solange Du im Konjunktiv bleibst, müssen Behörden nicht einschreiten, sondern können lediglich beratend zur Seite stehen. Jugendamt, Frauenhaus, Polizei

--> Ich kann Dir ein Treffen mit einer dritten Freundin empfehlen. In diesem Treffen bleibt ihr zunächst bei freundschaftlichen Gesprächen. Wenn es um die Beziehung geht, dann bitte die Haltung der Professionellen Naivität anlegen: "also das verstehe ich noch nicht so ganz". "Ich habe jetzt verstanden, dass Du unzufrieden bist, aber dennoch da bleibst - oder ist das verkehrt?". Dadurch drängt ihr sie nicht mit irgendeinem Urteil an die Wand (Drängend: "Er schlägt Dich doch und Du musst da raus!" - führt zur Abwehrhaltung. Sie muss es selbst erkennen). Sie muss das Gefühl bekommen, dass sie in Sicherheit bei Euch sprechen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aqzas
02.02.2016, 18:31

Danke, diese Antwort ist Gold wert.

Also ihren Terapeuthen kenne ich nicht, deswegen werde ich ihn nicht kontaktieren können. Und ich denke nicht, dass sie das toll findet. 

Auf den Rest achte ich. Wie genau soll ich aber jetzt versuchen wieder Kontakt aufzubauen? Was soll ich sagen, damit sie nicht sofort abblockt? Oder so wie ich es bei Spuky geschrieben habe, direkt mit der Wahrheit konfrontieren? 

0
Kommentar von aqzas
03.02.2016, 21:59

Noch ein kleines Update, ich habe über eine Freundin herausgefunden, dass sie noch zu ihrer besten Freundin Kontakt hat. Ich habe zu ihr aber keinen Kontakt und sie ist nicht gerade der Typ, der mir dabei helfen könnte. Versuchen kann ich es, aber ich habe Angst, dass sie abblockt und dann ihr (also, die um die es hier geht) was einredet. Deswegen denke ich es ist sinnvoller, das alleine zu machen. Für mich stellt sich aber immer noch die Frage wie ich den Kontakt aufbauen soll. Danke :).

0

Von wegen du wolltest nur mit ihm reden ;). Gibs zu :D. Versuche sie einfach mal irgendwann alleine zu erwischen und rede mit ihr dadrüber. Das ist das einzigste was ich dir raten kann,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aqzas
01.02.2016, 22:16

Ich hätte mit ihm "geredet". Ich werde da noch mal vorbeigehen. Alles klar, danke. 

1

Deine Freundin hat vermutlich eine sehr unglückliche Beziehung zu ihrem Vater. Dieses Muster wiederholt sie nun mit ihrem Freund. Solche Kindheitsprägungen sind stark, deswegen kommst du kaum dagegen an. Aber ich finde du verhältst dich gut. Dein Angebot, für sie da zu sein, ist wirklich sehr liebevoll gemeint. Ich traue dir zu, das richtig zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aqzas
01.02.2016, 22:14

Genau so ist es und sie hat Borderline. 

0

Deine Freundin braucht dringend Hilfe! Sie wird von ihrem 'Freund' völlig unter Druck gesetzt.. Versuch mit ihr zu reden und mach ihr klar, dass ihr der Mann nicht gut tut. Sie muss doch selber sehen, dass sie nicht sie selbst ist und nicht so Leben möchte? Sofern sie nicht reagieren sollte wende dich an ihre Eltern oder sogar an die Polizei (wegen den Gewalt Eingriffen). Ich würde alles für meine beste Freundin tun, um sie aus so etwas raus zu holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aqzas
01.02.2016, 22:24

Ich werde da hundert pro dran bleiben. Soll ich sie besser konfrontieren, z.b. "du tust weiter so, dass alles ok ist, aber im Inneren weißt du dass du unzufrieden und kurz vorm zerbrechen bist. Du hast Angst nicht geliebt zu werden und kompensierst das mit einer emotionalen Achterbahnfahrt." Oder einfach nur sagen dass wir reden müssen? 

0

Hilf ihr unbedingt, ich denke nicht das sie selber die Situation ändert 😁 ich weiß es ist nicht leicht für beide von euch aber ich kenne des

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aufjeden fall sollte sie mit ihm schluss machen wenn er sie so behandelt

sagt das einfach euren eltern oder sucht euch hilfe dann könnt ihr wieder zusammen shoppen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?