Bestattungskosten ablehnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Ramona,

 

Zum Verlust deiner Mutter möchte ich dir mein Beileid aussprechen.

 

Es ist folgendermaßen und ich weiß wovon ich schreibe da ich 8 Jahre Bestattungshäuser geleitet habe.

 

Dein Vater hat dem Bestatter den Bestattungsauftrag erteilt wie du schreibst und somit hat er es dem Bestatter auch schriftlich gegeben.

Dass du ein Schreiben (Rechnung) bekommen hast liegt daran das der Bestatter versucht seine Leistungen die er erbracht hat bezahlt zubekommen. Er meint es nicht böse. Aber es kommt sehr oft vor das ein Bestatter auf den Kosten hängen bleibt.

 

Zum Sozialamt ist folgendes zusagen!

Einen Antrag können nur Bedürftige stellen die nicht in Arbeit sind und das ist bei euch nicht der Fall. Zum zweiten sollte der Antrag direkt gestellt werden wenn der Todesfall eingetreten ist. Der Bestatter informiert die Angehörigen auch darüber wenn ein offenes Gespräch stattgefunden hat. Das heißt ist jemand nicht in der Lage (nicht in Arbeit) für die Bestattungskosten aufzukommen sollte er dieses direkt in dem Gespräch offen legen. Und der Bestatter informiert dann über alles. Auch bei wenig Einkommen kann dieses stattfinden. Wichtig ist nur dem Bestatter dieses mitzuteilen.

 

Ich rate dir Folgendes, sprich mit deinem Vater es könnte sein das er das ganze verdrängt weil er seine geliebte Frau verloren hat und damit nicht klar kommt. Er verdrängt seine Trauer aber diese muss ausgelebt werden. Da sonst dein Vater daran zu Grunde geht. Es gibt Selbsthilfe Gruppen zur Trauerbewältigung und diese sind sehr hilfreich.

 

Sprich dann mit dem Bestatter sollte dein Vater nicht in der Lage sein den Betrag in einer Summe zu zahlen ist der Bestatter bestimmt zu einer zinslosen Ratenzahlung bereit. Erteilt ihm eine Konto Einzugsermächtigung. Dieses bitte schriftlich festhalten.

 

Ich hoffe dir damit geholfen zu haben wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne bei mir melden. Verzeih mir meine Offenheit. Des weiteren solltet ihr mit eurem Vater sprechen wenn es die Zeit erlaubt und es schriftlich festhalten wie es in seinem Sterbefall Organisiert sein soll. Wer alles in die Hand nimmt usw.. 

 

Liebe Grüße Karin

 

 

 

Hallo,

 

von wem hast du denn das Schreiben bekommen? Der Bestatter kann nur bei demjenigen Geld geltend machen, der auch unterschrieben hat, also den Bestattungsauftrag gegeben hat.

Und das ist dein Vater.

Wenn der nicht mehr zahlen kann, dann muß er zum Sozialamt gehen, oder auch eine Ratenzahlung vereinbaren.

Wie gesagt, wichtig ist, vonwem das Schreiben kommt.

 

Sandra

 

Um es dir zu Verdeutlichen! Nach der Aussage von Ramona ist der Vater in Brot und Arbeit somit hat er kein Anrecht auf Sozialhilfe! Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Ich habe 8 Jahre im Bestattungswesen als Führungskraft gearbeitet und weis was ich schreibe wenn ich es gelesen habe. Du wohl kaum sorry!

0
@KarinBerndt

Hallo,

zuerst einmal gebietet es die Höflichkeit eine Ansprache bzw. eine Begrüßung zu schreiben. Aber das wirst du ja wissen, bei deiner Kenntnis (die du ja gerne heraushebst).

Nur leider kannst du nicht wissen was ich für Kenntisse habe, und wir haben erst diese Woche einen "Fall" gehabt, wo der Mann auch in Arbeit stand (was ich im übrigen bei der Fragestellerin nicht herausgelesen habe) und die Bestattungskosten wurden zu einem Teil übernommen. Also kann man, wenn man arbeitet und trotz allem nicht soviel Geld hat zum Sozialamt gehen.

Ein weiteres Beispiel bin ich persönlich, als mein Sohn verstarb war ich auch schon arbeiten (allerdings nicht als Bestatterin) wir haben aber trotzdem einen Teil der Bestattungskosten vom Sozaialmt bekommen.

Im übrigen finde ich deine Ausdrucksweise einer Führungskraft nicht angemessen!

Ich wünsch dir trotzdem einen schönen Tag!

Sandra

0
@geckobruno

okay, da steht das der Vater Vollzeit arbeitet. da steht aber kein Einkommen dabei, also kann es auch sein, das er trotzdem Ansprüche hat, weil er zu wenig verdient. Wir wissen das Einkommen ja nicht.

Sandra( die nun nochmal gelesen hat)

0
@geckobruno

Hallo Sandra,

es tut mir leid das das ich die Anrede bei dir vergaß.

Leider hast du meinen Beitrag auch nicht richtig gelesen denn da führe ich es genau auf. Ja der Bereich BESTATTUNGEN ist mein Fachbereich  auch hier, den jeder eingeben darf, wenn er einen hat. Ich denke nicht das ich mich damit hervor hebe. Ich möchte den jenigen die Fragen haben im Bereich Bestattungen helfen. Und das mache ich wie du lesen kannst ganz erfolgreich. Dir alles gute.

Gruß Karin

0

Verhalten als Sargträger bei einer Beerdigung?

Hallo,

meine Mutter ist leider am Montag verstorben. Die Beerdigung ist morgen, also am Freitag. Ich möchte meiner Mutter noch die letzte Ehre erweisen und sie von der Kirche bis zum Grab tragen. Es wird eine Rede für sie gehalten. Nach der Rede kommen doch eigentlich die Sargträger und tragen meine Mutter zum Grab oder? Auf was muss ich achten und wie sollte ich mich am besten Verhalten. Mit Sicherheit wird mich das Bestattungsunternehmen noch ein wenig einweisen, aber ich möchte wenigstens ein bisschen darauf vorbereitet sein um Fehler zu vermeiden.

Sind es 4 oder 6 Sargträger?

An welche Seite vom Sarg stelle ich mich am besten hin? ( ich weiß den weg zum grab leider nicht, also wäre es am besten wenn ich mich in die mitte oder ganz hinten hinstelle um den Sarg zu tragen oder?)

Nachdem die Rede vorbei ist stehen alle auf und gehen raus oder? Der Sarg wird doch dann nachdem alle draußen sind von den Trägern zum grab getragen oder?

Hoffe ihr könnt mir helfen und vielleicht auch von eigenen erfahrungen berichten. Gruß

...zur Frage

Alleinstehender, mittelloser Bruder liegt im Sterben; wer zahlt Bestattungskosten?

Hallo zusammen. Der alleinstehende alkoholkranke Bruder (71) meiner Schwiegermutter liegt im Sterben. Er hat nur eine kleine Rente, kein Vermögen, keine Versicherung, keine Sachwerte. Meine Schwiegereltern (beide 74) haben selbst nur eine kleine Rente, aber Gesparrtes in Höhe von ca. 15.000,00 Euro. Dieses Ersparte soll für die eigene Beerdigung benutzt werden. Was passiert jetzt, wenn der Bruder stirbt? Die Gemeinde wird wohl auf meine Schwiegermutter zukommen, damit diese die Bestattungskosten übernimmt. Muß sie dann tatsächlich an ihr Erspartes? Wie wird sich das Sozialamt bei einem Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten verhalten? Gibt es Freigrenzen, die berücksichtigt werden? JungStar

...zur Frage

Todesfall/Sozialbestattung/Konto /Sparbuch?

Am Samstag ist mein Vater verstorben. Er war sehr arm hatte kleine Rente. Nun muss ich morgen zum Sozialamt um die Beerdigung zu beantragen. Ich weiß das er ein Sparbuch mit ca.200 Euro hat und auf dem Girokonto sind ca.500 Euro;wovon ich das Pflegeheim (dort war er nur 2 Tage ) bezahlen muss. Wird das Geld eingezogen oder kann das für z.b Blumen,Anzeige oder so benutzt werden.

...zur Frage

trauerkarte aushändigen?an wen?kinder oder Geschwister?

hallo

wir haben gerade meinen schwiegervater beerdigt nur leider ist die beerdigungssituation ein bisschen verzwickt mein mann musste alles veranlassen was er auch getan hat. für einen trauerredner musste er seine Verwandtschaft mit ins boot holen weil er nicht viel zu seinem Vater sagen konnte (bestand seid 20 Jahren kein kontakt mehr und aus kindheitstagen war nicht viel positives zu berichten zwecks gewalt im haus) da sollte ein onkel Kontakt zum Trauerredner aufnehmen und Daten usw mit ihm besprechen. was allerdings noch im raum stand war wann die beerdigung sein sollte termin war noch nicht ausgemacht. kam raus das der onkel sich bei dem bestattungsunternehmen gemeldet hat einen termin für die beerdigung ausgemacht hat Trauerfeier umbestellt hat und dem bestatter vorgegaukelt hat er hätte alles mit uns abgesprochen.(bestatter wusste das der onkel mit dem trauerredner sprechen sollte) durch zufall haben wir kurz vor der beerdigung mit den bestatter kontakt aufgenommen weil noch nichts von ihm gehört hatten wieder.dadurch kam alles ans licht aber so kurzfristig konnte keiner mit zur beerdigung gehen. nun meine frage wir haben gehört das trauerkarten onkel gegeben wurden bei der beerdigung war ja schließlich der einzige vertreter somit, wem stehen diese Karten zu?? ? müsste er sie geschlossen meinem mann überreichen weil er die beerdigung bezahlen muss?? weil das geld was sich evtl in den karten befindet für den gerstorbenen genutzt werden soll.

...zur Frage

friedhofsgebühren können nicht bezahlt werden

hallo , tja mich beschäfftigt seit der beerdigung meines vater am letzten freitag , was passiert ,wenn das bestattungsinstitut bezahlt ist ,aber die friedhofsgebühr , für das rasengrab nicht ? da kein geld für die beerdigung da war ,weiß ich das ich als tochter bestattungspflichtig bin. die schwester meines vater wollte die kosten auch erst komplett übernehmen ,jetzt hat sie nur den bestatter bezahlt und ich bin nicht in der lage, die gut 2000,- euro für die grabstätte aufzubringen.jetzt frage ich mich was passiert jetzt mit der hülle meines vaters, wird er wieder ausgebuddelt und gegen seinen willen verbrannt und anonym irgendwoanders verscharrt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?