Bestandteile Polyetheretherketon (PEEK)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Abkürzung PEEK steht chemisch gesehen eigentlich nur für den Thermoplasten. Kurzinformationen über diesen findest du z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Polyetheretherketon

PEEK zeichnet sich besonders duch eine hohe Temperaturbeständigkeit und eine extrem gute chemische Beständigkeit. Relativ unbeständig ist das Material gegenüber UV-Strahlung, saure oxidative Bedingungen (wie z.B. konz. Salpetersäure). Das Material quillt in einigen Halogenkohlenwasserstoffen.

Die Anwendungen sind entsprechend vielfältig. z.B. in faserverstärkten Werkstücken, wobei verschiedenste Fasern je nach Anwendung eingesetzt werden. Sehr häufig werden Kohlefasern verwendet.

Eine Beispielanwendung ist Dentanium. Das ist ein Verbundwerkstoff, der häufig im Dentalbereich eingesetzt wird. Die Polymermatrix besteht dabei aus (inzwischen häufig auf die entsprechende Anwendung optimiertem) PEEK.

Fasern= Keine

Matrix= Keine

PEEK ist ein Thermoplastischer Kunststoff keine Faserverbundmaterial.

Was möchtest Du wissen?