Besseres Verhältnis zu Eltern .. aber wie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Tja... meine Eltern machen sich nur noch Vorwürfe was mit mir los sein könnte weil ich nie mit ihnen rede..

Da hilft am Besten ein klärendes Gespräch. Vielleicht erst mal mit nur einem Elternteil, der dir eher zuhört?

Oder Du ergreifst die Initiative, wenn wieder nur über die Schule geredet wird. Das Du klipp und klar, deutlich/bestimmt aber freundlich sagst, das Du gerne auch mal andere Gesprächsthemen ansprechen möchtest.

Oder Du bemühst Dich selber mehr mit Deinen Eltern zu machen?
Habt ihr was gemeinsames? Fußball wäre doch jetzt ein günstiger Zeitpunkt ;)

Oder Du hilfst beim aufräumen nach dem Essen oder schaust einen Film gemeinsam mit den Eltern. Nur so, das Deine Eltern mitbekommen - das Du Dich wieder mehr einbringen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreibe ihnen einen Brief. Nehme Dir dazu viel Zeit. Vermeide die Du-Form. Bleibe bei Dir. 

Ich bin jetzt in der Pubertät. Ich weiß nicht, wie es bei Euch in dieser größten Umbauphase nach der Geburt bei uns Menschen war. Ich erlebe sie aktuell so:

Ich weiß, dass gute Noten wichtig sind für meine Zukunft. Ich weiß aber auch, dass immer mehr Betriebe aus sehr guten Gründen eigene Eignungstests entwickelt haben, denn unsere Schulnoten spiegeln schon lange nicht mehr unsere Fähigkeiten wider. Und nicht ohne sehr guten Grund haben schon vor Jahrzehnten Universitäten und Hochschulen für bestimmte Fächer den Erstsemestern verpflichtend den Besuch von Deutsch-Grundkursen und Rechenkursen auferlegt. 

Im Archiv es dradio sind viele Beiträge zu dieser Thematik zu finden. Hier sind nicht nur Fakten benannt, sondern auch die Quellen. 

Die Natur hat der Pubertät als eine Aufgabe mit gegeben, soziale Kompetenz zu entwickeln. Ohne diese ist in unserem Staat keine berufliche Zukunft mehr möglich, schon gar nicht der Einstieg ins Ausbildungsleben. 

Vielleicht hören wir uns gemeinsam den einen und den anderen Beitrag von dradio mal an und diskutieren dann darüber. 

Ich werde mit zwanzig Millionen Gleichaltrigen auf den Arbeitsmarkt drängen. Alleine gute Noten werden da auf gar keinen Fall reichen. 

Hinzu kommt: Das menschliche Gehirn kann unter Druck keine Arbeit leisten. Es fährt sich automatisch auf Überlebensmodus herunter.  

---------------

Ok. So die Richtung. Einige Argumente habe ich ja schon aufgeschrieben. Gewöhne Dir ruhig an, den Deutschlandfunk immer laufen zu lassen. Er hat täglich mindestens eine Sendung, welche sich mit Deiner Zukunft beschäftigt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig Deinen Eltern, dass Du die Schule ernst nimmst. Sie machen sich Sorgen und sind keine Hellseher.

Sage ihnen, wenn/wann Du lernst oder lege mit ihnen gemeinsam Lernzeiten fest. 

Zu einem günstigen Zeitpunkt, wenn die Stimmung etwas entspannt ist, erzähle ihnen von Deinen Problemen oder frag sie einfach, warum sie Di h nicht fragen, wie es Dir geht.

Manchmal vergessen die Eltern über ihre eigenen Sorgen, die Sorgen und Probleme der Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?