besseres Hundefutter

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mal selten vom anderen Futter naschen ist nicht schlimm. Ernsthaft krank werden die Tiere erst, wenn eine Katze dauerhaft von Hundefutter ernährt werden würde und umgekehrt. Katzen benötigen ein sehr eiweißreiches Futter mit ausreichend Taurin, sie es nicht selber herstellen können (Hunde schon) Hunde vertragen dagegen nicht so viel Eiweiß und brauchen eine Nahrung mit mehr Kohlenhydraten. Deshalb soll Hundefutter sollte deswegen mehr Gemüse enthalten. Katzen aber mehr Fisch u. Fleisch. (KEIN Getreide und nur wenig Gemüse)

Hundefutter enthält für eine Katze zu viel Kohlenhydrate und zu wenig Fleisch. Langfristig bekommt sie davon schlechte Augen und ein stumpfes Fell. Für Hunde steckt im Katzenfutter zu viel Proteine und zu wenig Kohlenhydrate und dadurch ist der Hund mit wichtigen Nährstoffen unterversorgt. Folgen: Durchfall und Blähungen. Auch ist Katzenfutter ist für Hunde viel zu energiereich und macht deshalb dick.

Aber so wie du die Ernährung schilderst ist es ja ok. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im katzenfutter ist ein hoher Anteil an Taurin (weil Katzen u.a. auch Menschen es nicht selbst synthetisieren können).. Der hohe Tauringehalt führt bei wenigen Hunden zu Durchfällen. Die meisten vertragen es problemlos. Wenn man es nur gelegentlich füttert ist es überhaupt kein Problem. Als Alleinfutter belastet es die Nieren.

Katzen kann man aber im Gegenzug NICHT (länger) mit Hundefutter füttern, weil dann Taurin fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?