Besserer Notendurchschnitt? (2,5)

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

Ja, für Medizin braucht man ein sehr gutes Abitur.

Vielleicht könntest du deine mündliche Leistung verbessern. Vor allem in den Nebenfächern zählt die mündliche MItarbeit häufig 60 %.

Zur mündichen Note gehört, z. B

  • Qualität und Quantität der Mitarbeit
  • Hausaufgaben
  • Gruppenarbeit
  • Vorträge / Referate
  • Teste

Du solltest also versuchen, dich häufig am Unterricht zu beteiligen. Wenn deine antworten nicht immer stimmen, ist das nicht schlimm. Schließlich ist man in der Schule um zu lernen und kann nicht alles vorher wissen. Außerdem kann man seine mündliche Leistung verbessern, indem man freiwillige Vorträge hält oder bei Gruppenarbeit das Gruppenergebnis vorträgt. Außerdem solltest du immer deine Hausaufgaben machen. Die Hausaufgaben sind ja auch Übungen für Klassenarbeiten. Bei uns zählen auch Teste/Lernkontrollen zur mündlichen Leistung.


Aber die schriftliche Leistung ist auch wichtig, um ein 1er Abi zu schaffen.

Jeder lernt anders. Hier ein paar Lernmethoden:

Karteikarten: Du schreibst auf der einen Seite die Frage und auf der anderen Seite die Antwort. Durch das schreiben lernst du schon und mit den Karteikarten, kannst du dich dann selber abfragen.

Lernplakate: Den Unterrichsstoff auf einem Plakat übersichtlich darstellen, dieses Plakat an die Wand hängen und lernen

MindMap: Du könntest auch eine MindMap zum Thema erstellen. So hat man eine gute Übersicht über das Thema. In der MindMap stehen nur die wichtigsten Stichwörter bzw. Begriffe.

Einige lernen auch, indem sie sich zunächst das wichtigste im Text markieren und sich wichtige Informationen heraussschreiben, also eine Kurzzusammenfassung vom Thema schreiben.

Merksätze oder Eselsbrücken bilden

Anderen Vorträge über das Thema halten. Du könntest z. B deinen Freunden, Eltern oder Geschwister das Thema erklären.

Eine hilfreiche Internetseiten zum lernen ist: Abfrager.de


Falls du den entsprechenden Abidurchschnitt nicht schaffst, könntest du auch sogenannte Wartesemester machen. Als Wartesemester wird der zeitraum zwischen Abschluss des Abiturs und Studienbeginn bezeichnet. In dieser Zeit kannst du alles machen, außer etwas anderes studieren. Du darfst also nicht in einer Uni eingeschrieben sein. Ich finde das Wartesemester sehr sinnvoll, wenn man nicht sofort nach dem Abi einen Studienplatz bekommt, weil man dadurch schonmal Praxiserfahrungen sammeln kann. Wenn man lange genug "gewartet" hat, bekommt man einen Studienplatz

Aber du bist ja erst in der 9. Klasse. Vielleicht schaffst du ja den entsprechenden Durchschnitt im Abi, um dann Medizin zu studieren.

LG Micky

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn nicht sogar weit unter 2,0. Eine Freundin hat erst technische Laborassistentin gelernt und die Wartezeiten damit sinnvoll genutzt (sie weiß jetzt schon serh sehr viel durch die intensive Ausbildung)- jetzt beginnt sie das Studium... den Weg finde ich klasse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr lernen! Du solltest für das Studium von 1,5 oder besser haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für medizin brauchst du einen schnitt von unter 1,5

tipp um besser zu werden: mündlich mehr mit machen, referate freiwillig machen und hausaufgaben freiwillig abgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch mündliche Mitarbeit kann man sich seine Note sehr verbessern

ansonsten einfach mehr lernen

Liebe grüße Jenny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?