bessere methode für druckausgleich...

2 Antworten

Auf keinen Fall Ohrstöpsel, da diese in den Gehörgang gezogen werden können!

Versuch den Kopf in den Nacken zu legen, den Mund wie zum Gähnen zu öffnen und den Unterkiefer ein wenig hin und her zu bewegen.

Kopfüber klappt es bei vielen nicht.

Fang früh genug mit dem Druckausgleich an - schon 50 cm unter der Wasseroberfläche. In den ersten Metern musst Du am häufigsten ausgleichen, da dort der Druckunterschied am größten ist (1 bar an der Oberfläche, 2 bar in 10 Metern - also doppelt so viel!).

Hier sind noch ein paar Tipps: http://www.taucher.net/forum/diversesShow.html?messageNummer=650

Wenn Du dort die Suchfunktion benutzt, dann bekommst Du noch mehr Ergebnisse.

0

Das ist sicher die ab gebräuchlichste Methode. Geübte Taucher bekommen das auch ohne Nasezuhalten hin. Wenn Du aber mit einer anderen besser zurechtkommst ist es doch kein Problem diese zu nehmen. Manch einer macht es mit einer Athemtechnik oder Schlucken....

Hallo, was bedeutet denn geübt ? Trotz über 700 TG darf ich mir regelmäßig an die Nase fassen - ist wohl eher anatomisch von Mensch zu Mensch verschieden ;-))

liebe Grüße, Jörn http://www.hamelnertauchclub.de/

0
@joernseifert

Das sollte nicht abwertend wirken :-)

Ich meinte doch auch nur das man den Anfängern meist nur die eine Methode erklärt und es dabei dann auch schon wieder belässt. Aber wie schon gesagt am Ende findet jeder seine Methode wie er am besten zurecht kommt.

0

Was möchtest Du wissen?