Besprechungen ... Arbeitszeit

2 Antworten

Ja...das sind betriebliche Überstunden und die müssen bezahlt werden...gutes Gelingen :-)

Wenn Ihr eine Stechuhr habt, stich einfach - ich kenne das so, daß es zur Arbeitszeit gehört.

ne haben wir leider nicht. bei uns nicht, musste sogar, wo ich noch nicht 18 nach 20 Uhr noch in laden zu der Besprechung, die ging bis 21:30 Uhr. & wurde nicht als Arbeitszeit angerechnet .. obwohl ich ja eig noch nicht dürfte als anzubieten und unter 18..

0
@freshheike

Selbstverständlich und ganz zweifellos ist diese Besprechung Arbeitszeit, die vom Arbeitgeber entgolten werden muss!!

0

azubi * ..man ey

0

Muss er einspringen?!

Hallo. Mein Freund arbeitet in einem Betrieb mit Schichtarbeit und Wochenenddienst. Die Chefin von meinem Freund hat heute zu ihm gesagt das er am Samstag einspringen MUSS (das Wochenende hätte er frei) und hat gesagt, das es so im Arbeitsvertrag stehen würde. Leider verstehe ich nicht ganz was gemeint ist...

"Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, Überstunden im gesetzlich zulässigen Umfang zu leisten. Als Überstunden gelten Arbeitsstunden, die bei einem dringlichen zusätzlichen Arbeitsbedarf unregelmäßig von dem Arbeitgeber angeordnet werden und die für den jeweiligen Tag festgelegte Arbeitszeit hinausgehen."

Heißt das er muss einspringen?

Danke für die Antworten im Vorraus! LG

...zur Frage

15 Stunden + mit dem Gehalt abgegolten?

Hallo zusammen! 15 Überstunden pro Woche seien mit dem Entgelt abgegolten. Darüber hinausgehende Überstunden würden nach Wahl des AG in Geld oder Freizeit ausgeglichen? Ist sowas gesetzlich überhaupt zulässig? Regelmäßige Arbeitszeit beträgt 40 Std. laut Vertrag. Die wirkliche Arbeitszeit allerdings 45 Stunden pro Woche.

Kennt sich jemand sehr gut damit aus?

VG

...zur Frage

Überstunden bezahlen hilfe?

Hallo Leute, ein Kollege von mir hat eine Frage. Kurz zu ihm, er ist 18 Jahre alt, arbeitet seid 1 Jahr in der Firma ist tätig als Bürohilfe. Er verdient monatlich 1520€ (brutto) pro Monat. In seinem Arbeitsvertrag steht er arbeitet 40h pro Woche das stimmt auch. Er arbeitet aber pro Woche um die 50h (ungefähr + - 10h Überstunden pro Woche) in einem Monat werden es dann 40h was er an Überstunden leistet. Die frage ist, in seinem Arbeitsvertrag steht das 10 Überstunden nicht bezahlt werden.

Ich füge mal ein was in seinem Vertrag steht.

4 Arbeitszeit

1.Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden pro Woche und ist mit einem Stundennachweis zu belegen. Der Stunden Nachweis ist spätestens bis zu 20 eines jeden Monats abzugeben.

  1. Arbeitszeit beginnt in der Regel um 7.00 Uhr früh.

  2. Überstunden werden nicht gesondert vergütet, sondern sind mit dem Gehalt abgegolten, soweit sie einen Umfang von drei Stunden pro Woche / zehn Stunden pro Kalendermonat nicht überschreiten. Darüber hinausgehende Überstunden werden auf der Grundlage des monatlichen Grundgehaltes gesondert bezahlt.

Er sagt mir das man am 20 jedes Monats den Stunden zettel abgeben muss, der Chef rechnet dann die Überstunden zusammen und sollte dann eigentlich zahlen. Es ist aber bei jedem Arbeiter so, wenn man zb 30 Überstunden hat werden nur 20 davon bezahlt. Darf er das? Er hat mir auch erzählt das er bis jetzt noch nie gezahlt hat (bei anderen Arbeitern schon nur bei Ihm nicht). Vor 2 Monaten hatte er 22 Überstunden 22-10 (Laut dem Chef) ergibt dann 12 und 12 Überstunden zu bezahlen lohnt sich nicht (hat der Chef so zu Ihm gesagt). Oder er sagte er hat vergessen das dem Steuerberater zu sagen und das müsste auf dem Lohnzettel da es aber nicht mehr drauf kann verfallen die Überstunden. Darf er das so machen? Weil ich denke auch wenn es so im Vertrag steht, ist es nicht mit dem Recht ganz in Ordnung. Weil das er meinem Kumpel noch nie Überstunden bezahlt hat und dann so ausreden hat wie 12 Überstunden zu bezahlen lohnt sich nicht oder er hat es vergessen dem Steuerberater zu sagen auch nicht mit dem Rechts sind.

ich hoffe ihr könnt mir da Helfen.

...zur Frage

Löschen von Überstunden?

Hallo, ich bin der Admin eines Unternehmens mit ca 30 Mitarbeitern. Seit Januar haben wir ein Zeiterfassungssystem wo man am PC buchen kann wann man kommt und geht. Jetzt nach einem halben Jahr hat mein Chef sich die Sache mal angeschaut und gemerkt, dass einige viele Überstunden haben. Ich hab jetzt die mündliche Anweisung bekommen, dass ich diese löschen soll, da es aus seiner Sicht keine genehmigten Überstunden sind. Laut Arbeitsvertrag sind Überstunden genehmigungspflichtig. Laut Arbeitsvertrag steht aber auch drin: "Die durchschnittliche regelmäßige Arbeitszeit beträgt XX Wochenstunden. Die Verteilung der werktäg­lichen Arbeitszeit (Beginn, Ende und Pausenzeiten) richtet sich nach den betrieblichen Erfordernis­sen unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften."

Er will auch, dass nur noch die vorgegeben Zeiten zählen (quasi wenn wer von 7:45 - 15:15 Uhr arbeitet, aber nur von 8-15 Uhr soll, dann soll das auch nur angerechnet werden).

Zum einen ist es so ja unmöglich "durchschnittliche" Zeiten zu machen. Zum anderen hat kein Mitarbeiter feste Zeiten im Arbeitsvertrag. Die sollen nun die Vorgesetzten bestimmen.

Die Löschung der Überstunden werden auch noch mit "ein Fehler der EDV" begründet.

Ich bin grad ziemlich wütend und weiß nicht wie ich reagieren soll oder überhaupt darf.

...zur Frage

Kassenabschluss eine halbe Stunde for Ladenschluss gemacht?

Ich hab vorgestern den Kassenabschluss um 21:35 Uhr gemacht, obwohl der Laden bis 22 Uhr geöffnet hat. Ich weiß nicht warum ich es gemacht habe. Und meine Chefin hat mir gestern eine Nachricht geschrieben und mich gefragt warum ich den Kassenabschluss eine halbe Stunde vor Ladenschluss gemacht hab. Ich weiß nicht was ich ihr sagen soll und hab angst das sie mich rausschmeißt.

...zur Frage

Arbeitszeit - Anwesenheit - Überstunden - Mehrarbeit?

Hallo zusammen,

wie ist folgender Passus aus dem Arbeitsvertrag eurer Meinung nach zu werten?

"Der Arbeitnehmer verpflichtet sich, auch über die betriebsübliche Arbeitszeit hinaus zu arbeiten sowie im zulässigen Rahmen Mehr- und Überarbeit auch an Sonn- und Feiertagen zu leisten. Diese wöchentliche Arbeitszeit von bis zu XXX Stunden wird nicht gesondert vergütet und ist mit der genannten Vergütung abgegolten."

Folgende Frage hätte ich auch noch dazu: Wenn die Arbeitszeit lt. Arbeitsvertrag 40 Stunden beträgt (Feste Zeit von 7-16 Uhr incl. 1 Std. Mittag) wann muss ich dann am Arbeitsplatz sein. Kann der Chef verlagen, dass ich XX Minuten vorher am PC sitze? und auch XX MInuten länger bleibe? Wenn ja wie lange vor- bzw. nachher?

Gibt es hier jeweils einen Absatz im Arbeitsrecht wo das geregelt ist?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?