Besonderheiten schiefe Ebene?

2 Antworten

A) korrekt, die Lageenergie geht in Bewegungsenergie über:
m * g * h = mv²/2  -> das m kürzt sich weg!
g * h = v² / 2 ->
v = Wurzel (2*g*h) = Wurzel (2 * 9,81 m/s² * 0,12 m) = 1,53 m/s

B) korrekt, da sich die Masse wegkürzt, spielt sie keine Rolle, die Höhe h ist die gleiche!

C) Die Endgeschwindigkeit berechnet sich ja zu
Ve = Wurzel (2 * g * h)
Wenn jetzt gelten soll Ve2 = 2 * Ve, welches h2 wird dann benötigt?

Ve2 = 2*Ve = Wurzel (2 * g * h2) ->
der linke Term muss doppelt so groß werden, wie der ursprüngliche. Wie groß muss dann h2 im Verhältnis zu h sein? Beachte, dass h2 unter der Wurzel steht!


(Das ist Physikalisch  nicht wirklich korrekt, da man etwa die Rotationsenergie der Räder bzw. Reibungen berücksichtigen müsste. Ich denke aber, dass dies die "richtigen" Antworten im Sinne der Aufgabenstellung sind)

Hallo Quer123,

ich hab mal meinen Sohn drangesetzt, der Physik Leistung belegt hat und der kommt auf genau dieselben Ergebnisse!

Das hast Du also richtig gemacht! Dann kommst Du auch auf die Lösung der Aufgabe C)...

Hier noch seine Erklärung zur Herangehensweise: Ich bin dann mal raus...

du nimmst die Energie der Lage (Potentielle Energie mit Epot= m*g*h)

und setzt sie mit der Formel der Kinetischen Energie gleich (Ekin= 0.5*m*v²)

dann nur noch nach Höhe oder Geschwindigkeit auflösen.

das lässt sich machen, da der Wagen, wenn er diese schräge Ebene herunterrollt, die potentielle Energie des Höhenunterschieds aufnimmt. 

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?