Besondere Lernleistung im Fach Religion

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Papst weiss es am besten: In der Ansprache des Papstes heißt es unter anderem, dass die Politik von Ländern, die die traditionelle Familie auf Basis der Verbindung zwischen Mann und Frau in Frage stelle, eine „Bedrohung für die menschliche Würde und sogar für die Zukunft der Menschheit“ sei.

Bei der heterosexuellen Familie handle es sich „nicht um eine bloße gesellschaftliche Konvention, sondern um die Grundzelle der ganzen Gesellschaft“ setzt das Kirchenoberhaupt seine Rede fort. Die Staaten der Welt fordert der Papst dementsprechend auf, eine Politik zu betreiben, die den „Wert der Familie“ betont, da sonst die weitere Entwicklung der Staaten gefährdet sei.

Vielleicht weißt du, daß Homosexualität in der Bibel, sowohl im AT als auch im NT verurteilt wird. Allerdings sagt die Bibel auch, daß man sich ändern kann. Dieses Thema würde ich nicht nehmen, da es ein "undankbares" ist.

Wie wäre es mit dem Thema: "Was hat Religion der Menschheit gebracht?" Ist sie ein Mittel zum Frieden? Da kannst du geschichtliche Beispiele anführen, die zeigen, wie machtgierig und ungerecht die Geistlichkeit gehandelt hat, indem sie die Bibel, das Wort Gottes, vor ihren Gläubigen jahrhundertelang vorenthalten hat.

Auch nichtchristliche Religionen haben versagt.

In der Homöopathie wird die Homosexualität als eine Krankheit der Psyche aufgelistet und die allermeisten Ärzte die Homöopathie als Therapie nutzen sind sich einig. Es wurden sogar viele Homosexuelle von ihrer Neigung geheilt, denn da stimmte etwas nicht in ihrem Körper und Psyche. Viele der Arzneimittel die für eine solche Heilung verwendet werden haben eine Wirkung auf das Hormonsystem.

Selbst wenn ich ein Atheist wäre (bin ich nicht, keine Sorge) und es aus dem Gesichtspunkt der Evolution sehen würde, dann würde man doch das auch als ein Fehler ansehen, da sich hier die Menschheit in eine Richtung bewegt bei der irgendwann keine Nachkommen mehr möglich sind. Wenn alle Menschen homosexuell werden würden, woher würden dann die Kinder kommen? Diese Frage habe ich z.B. hier noch nie gesehen.

Aber es geht in der Bibel nicht um die Sicherung der Fortpflanzung, sondern um die Moralische Reinheit und den Respekt vor der Schöpfung Gottes. Wenn Gott den Menschen männlich und weiblich erschaffen hat, dann hat das einen guten Grund. Zu meinen das der Mensch tun und lassen kann was er will ist unverantwortlich. Die Konsequenzen zu ignorieren ist dumm.

3

Das von Dir gewählte Thema ist zu allgemein und auch mehrdeutig.

Wenn Du unbedingt ein so vielstimmig diskutiertes Thema wie "Homosexualität" in den Fokus Deiner "besonderen Lernleistung" rücken möchtest, sollte der Ansatz spezieller sein. Hier mein Vorschlag:

Römer 1:24-28, 32 - Studie: Über die Haltung meiner Kirche zu dem Bibelwort

Dieser thematische Ansatz gibt Dir Gelegenheit unter Klerikern und Laien (griechisch : idiotes) eine Umfrage durchzuführen, auf die Du dann in Deiner Studie Bezug nimmst.

Das wäre dann fast eine Inauguraldissertation und die demoskopische Fleißarbeit bringt bestimmt Extapunkte bei der Beurteilung.

Ich finde das Thema gut. Vorallem weil ja jeder in der Kirche gleichberechtigt werden muss, und das fällt manchmal schwer!!!!! vorallem unser Reli Lehrer ist gegen die Abtreibung und gegen Homosexuelle (er ist auch Pfarrer) Viel Glück bei der Arbeit!!!!

Eigentlich sollte der Maßstab die Bibel sein, nicht der Relilehrer. Allerdings stimmen in diesem Fall seine Meinung und die Aussage der Bibel überein!

Es kann nicht angehen, daß jemand, der bewußt das Wort Gottes ignoriert, in der Kirche "gleichberechtigt" werden muß. Das ist ein absolutes No-go - denke mal darüber nach! WAs sollte sich die Kirche auf die Fahne schreiben: möglichst den Leuten nach dem Mund zu reden, oder das Wort Gottes zu verkündigen?

2

Eigentlich wollte ich Dir raten, einen Verein für Gleichberechtigung zu gründen - dann fiel mir ein: Da gibt ´s dann auch wieder:

  1. Vorsitzender

  2. Vorsitzender

Schriftführer, stellvertretende Vorsitzende, Beiräte und, und, und...

2

Zu dem von Dir genannten Thema wirst Du kaum verlässliche Zahlen bekommen!

Versuch es doch mal mit einem schlüssigen und echten Nachweis der Existenz Gottes :-)

Ein Axiom kann und muss man nicht beweisen!

0
@lyrange

Die Existenz Gottes ist ein "Axiom"???

Nach meinen Kenntnissen ist ein "Axiom" jeder beliebige Satz, der in einem System als absolute Prämisse verwendet wird und nicht beweisbar oder begründbar ist, und bei dem jeder denkt, ihn nicht beweisen zu müssen, obwohl es massig viel Leute gibt, die ihn gern bewiesen haben wollen, und sich dann anhören müssen, das sei ein jahrhundertlang genutztes und "anerkanntes" Axiom, weswegen man nichts "beweisen" müsse??

Also z. B. auch ein solcher Satz:

"Rumpelstilzchen hat sich selbst zerrissen und ist dann im Erdboden verschwunden."

oder

"Das tapfere Schneiderlein hat ´sieben´ auf einen Streich erlegt!"

oder

"Jesus wurde bestialisch gefoltert, musste dann sein eigenes Folter-und Hinrichtungsinstrument (das er als Zimmermann möglicherweise selbst gezimmert hatte) auf den gewissen Berg schleppen, wurde dann gekreuzigt, kam nach drei Tagen Scheintod wieder zu Kräften, entschwand trotz debiler Wachgestalten aus seinem Grab und wandelte dann bis zu seiner Himmelfahrt wunderbringend durch die Gegend!"

Solche "Axiome" kann ich verkraften, v. a. demnächst - ab dem 11.11.!!!

0

Ein tolles Thema wäre Christentum oder Christenheit was ist der Unterschied?

Einfach in der Bibel nachforschen was dort steht und was die Christenheit nicht macht.

Hallo Lovemagiclovely

bei dem Thema Religion sollten Gott und sein Wort in gebührender Weise mit einbezogen werden - oder?

Wenn Du nun - hier bei GF - zu Deinem angedachten Thema auch die Aussagen der Bibel erörtern (lassen) möchtest, dann begibst Du Dich auf einen der schwierigsten Wege, wenn Du anderen etwas über Religion erklären möchtest. Du wirst eine allgemeine Empörung auslösen und Deine Frage wird gelöscht.

Die Bibel beschreibt den Grund für solche Reaktionen mit folgenden Worten: „. . .Denn es wird eine Zeitperiode geben, da sie [die meisten Menschen] die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Begierden Lehrer aufhäufen werden, um sich die Ohren kitzeln zu lassen;  und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich dagegen unwahren Geschichten zuwenden.“ (2. Timotheus 4:3, 4)

Kurzum: Sie mögen das nicht hören.

Hier mache ich Dir deshalb einen anderen Vorschlag:

Jesus Christus und die Lösung sozialer Probleme:

http://www.gutefrage.net/frage/wuerde-uns-jesu-haltung-bei-der-loesung-sozialer-konflikte-helfen#answer23252937



Vielleicht auch dieses Thema:

Moderne Beispiel für die Nachfolge Jesu:

http://www.gutefrage.net/frage/moderne-beispiele-fuer-die-nachfolge-jesu#answer35037404



2

Das ist eine Super-Antwort, abundumzu. 2. Tim. 4:3,4 erfüllt sich gegenwärtig in besonderem Maße

2

Was möchtest Du wissen?