Besoldungsgruppe als Beamter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

sollte die jeweilige Behörde noch verbeamten, was mittlerweile nicht mehr alle machen, steigst Du nach dem Studium mit A9 ein.

Du kommst danach aber nicht zwangsläufig automatisch in höhere Besoldungsstufen (A10, A11 usw), sondern das kann, je nach Dienstherr, von Dienstjahren oder Beförderungen in höhere Dienstposten abhängen.

Ob der Übergang vom gehobenen in den höheren Dienst so leicht möglich ist, kann ich nicht beurteilen. Ich kenne 2 Beamten im höheren Dienst einer Bundesverwaltung, die dort nach dem Jura - Studium eingestiegen sind & dann eine spezielle Fortbildung für den höheren Dienst durchlaufen haben. In beiden Fällen zog die Behörde die externen Bewerber den internen Bewerben vor.

Ich versuche es einmal aber unter Vorbehalt weil meine Kenntnisse vielleicht nicht ganz so aktuell sind und vielleicht die Praxis bei den unterschiedlichen Dienstherren (Kommune, Land, Bund) auch anders aussehen kann.

Ich gehe davon aus, dass Du nach einem erfolgreichen Sudiumsabschluß in der Besoldungsgruppe A9 als Beamter auf Probe übernommen wirst. Die Erfahrungsstufe 1 durchläufst Du ja quasi schon durch das Duale Studium, so dass die 2 schon korrekt sein dürfte.

Ein Übergang in den höheren Dienst ist grundsätzlich möglich. Voraussetzung dafür ist mindestens die Besoldungsgruppe A12 und der erfolgreiche Abschluss der sogenannten Ochsentour. Das ist auch so eine Art Duales Studium, das mit einer Prüfung vor dem Bundespersonalausschuss endet (bezogen auf einen Dienstherrn beim Bund).

Aber nochmals - das Ganze unter Vorbehalt.



Jetzt habe ich gesehen, dass A9 erst ab Erfahrungsstufe 2 ist. Jetzt ist meine Frage ob ich dann trotzdem in A9 komme oder erst weiter unten anfangen muss.

A9 ist die Eingangsstufe für den gehobenen Dienst. Bereits als Beamter auf Widerruf, bekommt man schon A9.

Eine Möglichkeit in den höheren Dienst zu kommen, wird davon abhängig sein, dass man eine weitere Ausbildung, bzw. ein entsprechendes Studium absolviert.

Beamter auf Widerruf sind in der Regel Anwärter, die bekommen Anwärterbezüge

0

Was möchtest Du wissen?