Besitzen Mitochondrien eine ZellWAND oder eine ZellMEMBRAN?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Zellwand von Bakterien besteht aus Peptidoglycan (Murein), nicht aus Cellulose. Unterhalb dieser Schicht liegt dann die eigentliche Zellmembran aus Lipiden. Mitochondrien fehlt das Peptidoglycan, die Membran ist aber erhalten geblieben, und nicht etwa neu entstanden.

Mitochondrien haben in ihrer Evolution den größten Teil ihres Genoms eingebüßt. Die meisten Gene sind auf den Zellkern der Wirtszelle übergegangen, andere sind völlig verlorengegangen, weil sie nicht mehr benötigt wurden.

Die Zellwand ist für freilebende Bakterien fast unentbehrlich, aber bei intrazellulär lebenden Bakterien ist es eher die Regel, dass sie das Peptidoglycan und evtl. andere vorhandene Schutzschichten, wie Schleimkapseln, zurückbilden. Weitere Beispiele dafür sind die Chloroplasten (auch wenn bei einigen photosynthetischen Eukaryoten einige Mureingene noch vorhanden sind und offenbar auch eine Funktion erfüllen) oder intrazelluläre Parasiten wie Mycoplasma und Orientia tsutsugamushi. Letztere sind übrigens vermutlich eng verwandt mit dem Vorläufer der Mitochondrien.

Vielen Dank für deine Antwort :)

1

Mitochondrien haben eine Zellmembran, genauer eine Doppelmembran.

Alle Zellen haben eine Zellmembran, auch Pflanzenzellen, die zusätzlich von einer Zellwand umgeben sind.

Auch Bakterien haben eine Membran, die Zellwand von Bakterien besteht übrigens aus Murein und nicht aus Cellulose.

Vielen Dank für deine Antwort.

Den Aufbau der Membranen verstehe ich.

Der Punkt mit der Mureinschicht (und nicht Cellulose) ist natürlich korrekt, habe ich falsch geschrieben... doch wäre der Mensch in der Lage diese Mureine zu synthetisieren? Falls ja, würde das Mitochondrium ja auch von einer Mureinschicht umgeben sein können? ;) und somit auch von einer Zellwand...

dem ist ja aber scheinbar nicht so...

0
@Lukadr
  1. würde die Zellwand theoretisch vom Mitochondrium sythetisiert, nicht von der umgebenden Zelle. "Theoretisch", weil viele Funktionen im Laufe der Zeit von der Umgebungszelle übernommen wurde.
  2. können die Mitochondrien die Fähigkeit auch einfach verloren haben, da sie im Innern einer Zellen keinen Zweck erfüllt, sondern eher hinderlich ist.
2

Was möchtest Du wissen?