Besitzen einige Leute schlechte Gene?

3 Antworten

Es gibt mit Sicherheit genetische Veranlagungen zu Krankheiten, Suchtverhalten etc. Allerdings bedeutet eine Veranlagung noch lange nicht, dass daraus eine Krankheit zwangsläufig werden MUSS, da die allermeisten Erkrankungen multifaktoriell bedingt sind. Heisst, es ist eine genetische Veranlagung da, hinzu kommen dann entsprechendes Risikoverhalten, soz.Umfeld, Vulnerabilitäts-Stress-Modell etc. pp.

Viele Studien über eineiige Zwillinge haben dies auch ergeben. Obwohl sie genetisch ja dieselben Erbanlagen haben, heisst das noch lange nicht, dass beide auch an derselben Krankheit erkranken müssen. Bsp. Schizophrenie. Hier müsste die Konkordanz bei 100% liegen, was aber nicht zutrifft, somit ist die Schizophrenie keine klassische Erbkrankheit sondern hier tragen relevante weitere Faktoren zur Krankheitsgenese bei. Umso mehr bei genetischer Veranlagung.

"Schlechte Gene" würde ich nicht sagen, aber es gibt schon genetisch bedingte Anlagen zu Krankheiten wie Trisomie, Taubstummheit, Bluterkrankheit, Muskeldystrophie usw.
Auch je nach Ethnie ist die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten sehr unterschiedlich, z. B . beim plötzlichen Kindstod (schwarze Kinder 24mal häufiger betroffen als nichtschwarze). Die genetisch bedingte Sichelzellenanämie tritt v. a. bei Subsahara-Bewohnern auf usw.

Mein Grossvater war ein Trottel hatte ADHS , Demenz und war im Alter ganz trottel und auch seine Kinder starben frueh.. Mein Vater hatte ADHS , Persoenlichkeitsstroeungen etc...

Ich hab auch ADHS vererbt und hatte heftige schwerigkeiten und depressionen im Leben

Der Bruder von meinem Grossvater war ein Artzt , reich , schlau , klug, erfolgreich.... Sein Kind ist auch ganz gutes niveau

Also der Unterschid ist riesig.

0
@loafsdiond2015

Ja, vererbt wird die Anlage, die nicht in 100 % der Fälle zur Krankheit führt, sondern nur in 50 oder 10%.

1

Es gibt ein paar Gene, die Krankheiten auslösen. Würden wir noch immer als Jäger und Sammler durch die Gegend ziehen, dann würden die Gene keine Rolle spielen. Die betroffenen Menschen würden früh sterben und diese Gene nicht an die nächste Generation weiter geben. Wir sind also selbst daran Schuld, wenn diese Gene immer weiter vererbt werden und müssen damit leben, wenn wir mit unserer Medizin in die Evolution eingreifen.

Andere Gene kann man nicht unbedingt als Schlecht bezeichnen, nur weil sie nicht in unsere Gesellschaft hinein passen. Wenn jemand unglaublich aggressiv ist und sich nicht zusammen reißen kann, dann sperren wir ihn ein wenn er jemanden verletzt oder tötet. In ganz bestimmten Situationen kann genau diese Aggressivität unglaublich hilfreich sein. Denn in einem Kampf mit einem sehr gefährlichen Feind hätte ich lieber ein paar Typen genau dieser Sorte an meiner Seite, als lauter Friendensengel. Manche Gene sind also nur deshalb schlecht weil wir sie dazu erklären. Evolutionär gesehen müssen sie deshalb noch lange nicht schlecht sein.

Was möchtest Du wissen?