Beseitigung von Gegenständen im Treppenhaus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

...aber eine Wohnung mit fünf Parteien hat doch mit den anderen wenig/nichts am Hut, oder? Zudem dürfte der Verwalter bzw. die WEG ja die Erlaubnis zur Renovierung erteilt haben, denn bei solchen Maßnahmen ist ja auch das gemeinschaftliche Eigentum betroffen, oder? ... und Kosten und Lasten kann der Verwalter auslösen, wenn es denn entsprechende Beschlüsse gibt. Alles eigentlich ganz einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt schreibt die Hausverwaltung, dass diese Gegenstände bis 7.11. entfernt werden müssen, ansonsten werden diese Sache kostenpflichtig entfernt und wir müssen dafür bezahlen.

Folglich sind Sie doch vorher gefragt, bzw. ordnungsgemäß über Ihr Fehlverhalten und die sich daraus abzeichnenden Konsequenzen informiert worden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meiner Meinung nach ja. Wenn es sich um ein Mehrparteienhaus handelt versperren diese gegenstände die Fluchtwege. Wir dürfen hier gar nix vor der türe stehen haben, nichtmal schuhe oder so. Es wird eine frist gesetzt und bei Nichteinhaltung Sachen weg. sollte ok sein.wahrscheinlich wurde der schrieb irgendwo (schwarzes Brett?) ausgehängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es im EG ist und den Fluchtweg verengt, muss die HV handeln.

Wenn es keinen Fluchtweg versperrt, dann stellt es noch eine Brandlast dar. Auch da muss die HV agieren, um nicht ggf. selber zu haften.

Aber man sollte auch die Kirche im Dorf lassen. Die Frist sollte so lange gesetzt sein, bis die Wohnung renoviert ist - wird ja nicht Monate dauern. Auch andere werden ggf. mal temporär Platz brauchen.

Und NEIN - zahlen tut nur der Verursacher wenn bekannt.

Und bei einem 5-Parteien Haus, sollte die HV - wenn nicht wirklich nötig - ein Drama daraus machen. Die Wiederbestellung ist nun wohl in Gefahr. Aber wahrscheinlich, hat die HV auch kein grosses Interesse mehr daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wenn sich der Eigentümer der Sachen nicht ermitteln lässt bzw. sich nicht drum kümmert, dann wird eine Firma beauftragt und die Kosten dafür werden auf alle umgelegt. In eurem Fall ist aber der Besitzer der Sachen bekannt, also solltet ihr das der Verwaltung mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?