Beschwerden durch Herzschrittmachter

2 Antworten

Die Beschwerden die Sie schildern sind nicht selten. Der HSM wird häufig an der Muskelfaszie fixiert damit er nicht verrutscht. Je nach Lage kann dieses dann zu Irritationen und den angegebenen Beschwerden führen. In der Regel empfiehlt es sich eine gewisse Zeit (ca. 6 Monate) zu warten und den Verlauf der Beschwerden zu beobachten. Liegt der Schrittmacher unter dem Pektoralis haben viele für 6 Wochen ein Muskelkatergefühl im betroffenen Arm. Sollten jedoch Schwellungen und Rötungen auftreten sollte ihr behandelnder Implantier kontaktiert werden. Wenn die Beschwerden nicht besser werden kann man eine Verlagerung des Geräts in Erwägung ziehen. Leider ist aber eine zweite Operation dann nicht zu umgehen ohne Garantie das die Beschwerden besser werden (80% ca Erfolgsrate). Ich hoffe die Angaben haben Ihnen etwas geholfen.

Hallo, also ich bin uch träger eines Herzschrittmachers und hatte am Anfang dieselben Beschwerden die Sie hier schildern. Ich denke die werden mit der Zeit verschwinden. Meiner Erfahrung nach ist es aber sehr wichtig den Besuch beim Arzt nicht zu vermeiden wenn etwas nicht so ist wie sie es wollen. Lieber einmal zu viel als zu wenig!! Also ich habe meinem im September letzten Jahres bekommen und war etwa 2 Monate mit Beschwerden unterwegs, jetzt ist aber alles wieder in Ordnung ;-) LG BudFox Hoffe ich konnte helfen

Schmerzen im rechten Schlüsselbein, ich habe Angst vor einen Tumor? ( 15jahre alt bin ich)

Hallo wieder einmal.. ich wurde gestern mit Angst/Zwangsstörung diagnostiziert und bin in Therapie. Ich habe aber Beschwerden ... Pulsierinder Schmerz im linken Schlüsselbein dass sich dann am Hals ausprägt, ist richtig schmerzhaft und unangenehm. Diese Schmerzen habe ich nicht jeden Tag sondern manchmal. Und das macht mir sorgen. Ich hab riesige Angst dass ich ein Tumor im Schulterbereich/Schlüsselbeinbereich habe. Oder dass er unbemerkt schon immer da war und dass ich bald sterbe.... wegen DIESEN Tumor...

...zur Frage

Knie klemmt -> durchschütteln - > knacken -> beschwerdefrei, aber was kann das sein?

Servus beisammmen,

vor ca. einem halben Jahr wurde mir ein Großteil (über 50%) des Innenmeniskuses und die Plica entfernt. Zusätzlich wurde der Knorpel geglättet. Jetzt bin ich weitestgehend schmerzfrei (hatte noch eine Sehnenansatzentzündung danach). Es ist aber manchmal so (1-2x am Tag) , dass mein Knie plötzlich klemmt und ich Schmerzen beim Durchstrecken an der Innenseite habe. Halt ich nun das Bein locker und schüttel es einmal stark durch, dann knackt das Knie an der Innenseite hörbar (nicht schmerzhaft) und die Beschwerden sind anschließend wieder weg. Weiß einer was das sein kann?

Vielen Dank im voraus :)

...zur Frage

Bei welchen Symptome, sollte man schnellstens in Spital, wenn das Ende der HSM -Batterie naht?

Meine Omi hat einen Herzschrittmacher und da muss nächstes Monat die Batterie gewechselt werden, laut den Ärzten.

Der Arzt meinte wenn sie Beschwerden haben kommen sie sofort ins Krankenhaus.

Meine Omi jammenrt allgemein recht viel.


Also woran merke ich genau - ALARM das ist jetzt der Herzschrittmacher ich sollte sie schnellstens ins Spital bringen?????


Ich danke euch für die Antworten, bin sehr besorgt um meine Omi.

Lieben Gruß,

Maxima

...zur Frage

Blinddarmprobleme seit längerer Zeit?

Mit 13 Jahren, hatte ich eine leichte Blinddarmreizung, jedoch hielt diese für 3 Monate an. Mir wurden überraschenderweise keine Antibotika verschrieben, obwohl ich wochenlange Probleme hatte, weil der Blinddarm nicht entzündet war. Die Schmerzen (bzw eher ein drückendes Gefühl) blieb immer eine Woche, verschwand wieder für ca. eine Woche und kam wieder & das 3 Monate lang. Nach 3 Monaten Paranoia waren die Schmerzen verschwunden. Die Schmerzen waren nie wirklich schlimm, da ich auch zur Schule ging & es sich meistens nur um einen Druck handelte, mit teilweisen schmerzhaften Ziehen was aber vielleicht 2 Mal am Tag vorkam.Mein Arzt sagte mir damals, dass mich kein Arzt der Welt in diesem Zustand operieren würde, sagte mir jedoch gleichzeitig, dass mein Blinddarm sich wohl irgendwann entzünden wird, da es sich um eine chronische Reizung handelte. Mein Arzt war vollkommen erstaunt, als meine Beschwerden nach 3 Monaten verschwanden & meinte, es würde sicher wieder kommen. Jedoch, zu unserer aller Überraschung, hatte ich mein restliches 13. Lebensjahr, mein 14., mein 15 und über die Hälfte von meinem 16. Lebensjahr nie wieder Probleme mit meinem Blinddarm! 3 Jahre lang war ich KOMPLETT beschwerdefrei! Mit Ende 16, 2. Halbjahr der 10. Klasse, fing das Ganze von vorne an, ganz leichte Reizung, jedoch wieder 3 Monate lang, dieses Mal war es weniger schlimm. Im Liegen hatte ich GAR KEINE Beschwerden, richtig weh tat es wenn man rein drückte oder sich streckte, halt die typischen Blinddarmschmerzen. Treppen gehen war an manchen Tagen auch schmerzhaft. Auch waren es wieder keine 3 Monate durchgehend, sondern mal 2 Wochen nichts & dann kam es wieder. Es war auf jeden Fall viel weniger schlimm als damals mit 13. Nun bin ich 17 Jahre alt & in der 11. Klasse eines Gymnasiums, ich wohne in NRW und mache das G8, habe also nur 12 Schuljahre. Das Gute ist jetzt, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass ich in der 11. & 12. Klasse keine Probleme mehr haben werde, da dies ungünstig wäre, weil ich zwar mit Beschwerden in die Schule gegangen bin, aber doch relativ viele Fehltage dadurch hatte und mir das in der Oberstufe und im Abitur nicht leisten könnte. Wenn der chronische Verlauf aber so "geplant" ist, dass ich alle 3 Jahre (2 - 4 eher) 3 Monate lang leichte Blinddarm Probleme bekomme, dann wäre das wohl so mit 19/20 wieder der Fall, wo ich zumindest mein Abi schon hätte. Ich würde mich dann auf jeden Fall freiwillig vorsorglich operieren lassen! Nun zu meiner Frage : Hat hier irgendjemand Erfahrungen mit so einem untypischen chronischen Verlauf, der die selbe Zeit andauert (bei mir etwa 3 Monate) und dann wieder jahrelang verschwindet? Ich habe Freunde, mit Blinddarmerfahrung, jedoch hatten die entweder eine akute Entzündung mit Not-OP, oder eine Reizung die wieder nach 5 Tagen oder so verschwand und nie wieder kam. Ich fühle mich als ziemlicher Einzelfall!

Und an alle, wie verlief eure OP also Schmerzen, Dauer bis zur Entlassung usw.?

Danke.

...zur Frage

Habt ihr Beschwerden an Gott?

Beschwer ihr euch manchmal über Gott?

...zur Frage

Herzprobleme als jugendlicher?

hallo, ich bin 15 und habe ausser urticaria keine gesundheitlichen beschwerden. seit neuem habe ich des öfteren eine minute lang (oder kürzer) ziehende schmerzen ihm herz und nierenbereich und kriege atemnot, oft trinke ich was und maßiere meine brust, bis es aufhört, manchmal krieg ich aber echt panik vor schmerz etc. , mein vater vermutet dass das vllt. mit dem wachstum zusammenhängt, ich bin nämlich grade in einem wachstumsschub, meine mutter sagt ich trinke zu wenig ( eig. trinke ich 1-2 liter am tag )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?