Beschwerde vom Nachbarn wegen Kinderlärm

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sehr geerhte Damen und Herren, mit Bedauern habe ich die Beschwerde von Frau XX zu Kenntnis genommen. Frau XX geht fehl in der Annahme das es sich um eine übermäßigen Lärmpegel bzw. gar eine Ruhestörung handelt. Darum mäöchte ich Ihnen im Folgenden einmal meine Sichtweise schildern. Meine Enkelkinder (4 und 2 Jahre alt) besuchen mich regelmäßig an den Wochenden und beschäftigen sich zeitweise auch mit von ihnen mitgebrachtem Spielzeug. Das von den spielenden Kindern auch eventuell einmal Lärm ausgeht ist wie ich finde nicht zuvermeiden. Ich kann Ihnen jedoch versichern das es sich alles im üblichem Rahmen abspielt.

Weiterhin ist meiner Meinung nach auch der Vorwurf der übermäßigen Lärmbelästigung durch das Bewegen in der Wohnung haltlos. Ich bewege mich grundsätzlich auf Socken und in normaler Gangart durch meine Wohnung wodurch keine unüblichen Lärmquellen enstehen.

Frau XX hat mich schon mehrere Male auf angebliche Lärmbelästigungen angesprochen und ich habe immer versucht deutlich zu machen das eventueller Lärm fast ausschließlich durch meine Enkelkinder ensteht die beide noch sehr jung sind und somit nicht immer absolut leise sein können. Wofür es für sie jedoch leider nicht möglich war Verständnis aufzubringen.

Ich biete Ihnen an sich selber einen Eindruck von der Situation vor Ort zu machen und mich zu besuchen. Ich bin sehr an einer freidlichen und einvernehmlichen Klärung des Problem interessiert.

MfG XXX

Also das wäre mal ein Formulierungsvorschlag von mir (so aufdie Schnelle) vielleicht kannst du ihn ja in Teilen oder sogar ganz verwenden. Auf jeden Fall viel Glück!

Super! Danke dir, ich werde sicher zumindest Teile deines Textes verwenden.

0

Schreib halt was Sache ist - "Trampeln" = barfuß durch die Wohnung Laufen, "Spielzeug-Schmeißen" = einmaliges Umfallen einer Murmelbahn und vereinzelte fallende Bauklötze, "Schreien" = Unterhaltung in normaler Lautstärke, und so weiter. Kein Wort zusätzlich. Dann fällt es auf die Beschwerdeführer zurück, dann müssen die nämlich beweisen, daß da (angeblich) mehr war. Und Du kannst ja ganz unschuldig andeuten, wenn andere die "normalen Lebensäußerungen" aus Deiner Wohnung nicht hinnehmen wollen, dann sollen sie bzw. der Vermieter halt Maßnahmen dagegen (Teppich) finanzieren. Ist schließlich nicht Deine Schuld, wenn das Haus so lausig gebaut ist, daß ein Teppich ein besserer Lärmschutz ist als Wände und Decke...

Es gibt klare Statuten zum Thema Ruhezeiten. Solange diese eingehalten werden und nicht PERMANENT unterbrochen werden (für ein umgestossenes Holzdings kann ja keiner was) ist es kein Problem und die Frau ist in der Beweispflicht, ob es wirklich so schlimm ist. Wohnen noch andere Parteien dort? Gibt es irgendwelche Probleme mit andren oder nur mit ihr? Einfach auf den Vermieter zugehen und ihm die Sachlage deutlich machen und auch ein offenes Gespräch mit der Nachbarin suchen.

Natürlich habe ich schon versucht mit ihr zu sprechen, leider ohne Erfolg. In dem Haus gibt es insgesamt 9 Mietparteien von denen sich nur sie beschwert hat. Da sie die Wohnung direkt unter mir bewohnt, bekommt sie natürlich jedes Geräusch am ehesten mit.

0

Beschwerde oder rechtliche Schritte gegen Kinderlärm möglich?

Guten Abend Community,

ich möchte dieses Mal gerne wissen, ob man wegen Kinderlärm eine oder mehrere Beschwerden einlegen kann, wenn sich dieser nicht verringert; ob der Vermieter etwas dagegen unternimmt und ob es möglich ist, rechtlich gegen wiederholten Kinderlärm anzugehen. Es muss allerdings erwähnt werden, dass es sich um ein Säugling handelt, dessen Eltern sich ebenfalls sehr laut im Haus verhalten. Leider ist es auch so, dass man sich mit diesen unreifen Eltern nicht über diese Art von Lärm unterhalten kann, wie ich selbst und eine andere Mieterin festgestellt haben.

Nun meine eigentlichen Fragen:

Muss ich das als Mieterin hinnehmen oder kann ich dagegen rechtlich angehen?

Denn der Vermieter selbst unternimmt ebenfalls selten etwas gegen laute Mieter.

LG, Toxic38

...zur Frage

Ruhestörung durch Kindeslärm am Sonntag

Hallo,

dass Kinderlärm nicht als "Lärm" zählt ist mir bewusst aber wie sieht das innerhalb der Ruhezeiten und vor allem Sonntag aus? Muss ich es auch an einem Sonntag dulden wenn ein Kind andauern und sehr laut Krach macht in der Wohnung unter mir?

...zur Frage

Guten Abend, darf ein Vermieter eine Unterschriftensammlung wegen Ruhestörung an den angebenen Mieter aushändigen.. so das er alle Unterschriften sehen kann ?

...zur Frage

Umfrage : Lärmbelästigung durch Trittschall : wie sehr würde euch das stören?

meine Frage richtet sich an alle, die früher - oder auch derzeit - durch Trittschall von Nachbarn belästigt wurden/ werden. mich würde interessieren, wie sehr euch das stört ? bitte abstimmen !

...zur Frage

Polizei wegen Ruhestörung rufen?

Hallo,

gibt es die Möglichkeit,die Polizei wegen Ruhestörung zu rufen auch wenn man nicht weiß woher der Lärm kommt? Also aus welcher Wohnung genau? Vielen Dankim Vorraus :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?