beschwerde über einen anwalt..

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Welcher Anwalt ist denn das?

Am besten prüfst Du erst mal, ob der Schufa-Eintrag zulässig ist.

Zulässig ist ein Schufa-Eintrag wegen einer nicht bezahlten Forderung nur unter folgenden Voraussetzungen:

1) Es muss ein "berechtigtes Interesse" bestehen, also: ein Vertragsverhältnis. Wegen eines ersichtlich nicht bestehenden Anspruchs darf kein Eintrag bei der Schufa vorgenommen werden. Der Anwalt ist in der Prüfungspflicht, ob es einen berechtigten Anspruch gibt. Er kann sich hier nicht auf die Beteuerungen des Mandanten verlassen.

2) Die Forderung muss nachweislich 2-mal angemahnt worden sein, und es muss in den Mahnungen auf den bevorstehenden Schufa-Eintrag hingewiesen worden sein.

3) Die Forderung muss unbestritten sein, d.h. Du hast nicht reagiert.

Einen widerrechtlichen Schufa-Eintrag kriegst Du am besten mit anwaltlicher Hilfe weg. Du kannst in so einem Fall die von der Gegenseite auch Schadenersatzpflichtig wegen Schäden aus Kreditgefährdung verlangen (§ 824 BGB), wenn z.B. jetzt wegen dem Eintrag irgendwelche negativen Folgen aufgetreten sind. Ggf. kann Dein Anwalt auch seine Kosten der Gegenseite in Rechnung stellen. Evtl. negative Feststellungsklage überlegen. Und mal berichten, wie es weiter geht.

Wende dich an die Anwaltskammer. Ob's was nutzt, kann ich dir auch nicht sagen.

Wenn du der Meinung bist, dass dich ein Anwalt hier über den Tisch ziehen will, geh zur Verbraucherberatung.

bei der Anwaltskammer Beschwerde einlegen

Was möchtest Du wissen?