Beschwerde gegen te-führer?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nach Paragraph 1 WBO hast du das Recht dich zu beschweren. Paragraph 2 regelt daraufhin, dass daraus keine Benachteiligung hervorgehen darf. Fühlst du eine Dienstpflicht verletzt, steht der Weg für eine Beschwerde frei.

Ob dein Chef sich daran rächt? Offiziell darf er es nicht ... wie er persönlich tickt ist schwer zu sagen.

Sicher ist, dass ein Teileinheitsführer nicht Einsicht nehmen kann und darf in die Personalakte eines Untergebenen. Und sicher ist auch, dass einem Beschwerdeführer durch seine Beschwerde kein Nachteil entstehen darf.

Soweit die Theorie.  Sicher ist auch, dass der TE-Führer sich merkt, wer sich schon mal über ihn beschwert hat, besonders dann, wenn er selbst dadurch ein Disziplinarverfahren am Hals hat. Das gilt es abzuwägen. Wenn ich jahrelang in einer Einheit bin, ist das eine andere Sache, als wenn ich dort erst ein paar Tage Dienst mache.

Ich würde erst einmal mit der gewählten Vertrauensperson deiner Dienstgradgruppe ein Gespräch führen und dann mein weiteres Vorgehen überdenken.

Was möchtest Du wissen?