Beschwerde bei Behörde

3 Antworten

Ich arbeite auf dem Amt. Wenn eine Beschwerde kommt, muss sie schon wirklich gravierenden Inhalts sein, bevor sie jemanden ernsthaft interessiert. Wenn Deine Bekannte sich "nur" über unhöfliches Verhalten etc. beschweren möchte, kann sie es wirklich bleiben lassen. Über was genau möchte sie sich denn beschweren? Das wäre interessant zu wissen, um die Lage besser einschätzen zu können.

Ja...sowas hatte ich schon vermutet. Die Sachlage ist sehr verzwickt, würde Rahmen sprengen, habe bei Heeeschen schön ein bißchen angerissen...;-p

0
@Devildog

Da kann ich Euch gleich sagen, beschweren bringt nichts, wenn mehrere Mitarbeiter darin verwickelt sind. Die decken einander und der Vorgesetzte wird kaum zugeben, dass er Flaschen in seiner Abteilung sitzen hat. Ich würde ihr raten, alles schriftlich anfordern, also welche Unterlagen sie jetzt endgültig bringen soll und wie es dann weitergeht etc. Um eine Lanze für das Amt zu brechen kann ich nur ergänzen, dass wir fürchterlich eine auf den Hut kriegen, wenn wir Gelder oder Anträge ins Rollen bringen und es fehlt auch nur ein Beleg, der den Antragsteller dazu berechtigt. Da macht heutzutage keiner mehr aus Mitleid einen Finger krumm.

0

Hallo, in den meisten Fällen hilft ein Brief an den Landrat,der hat die Möglichkeit die Angelegenheit von Amtswegen überprüfen zu lassen, bzw einen neuen Sachbearbeiter zu übertragen.Informieren könntest du dich in deinem Fall auch noch beim VDK.

da würde ich eher eine politische lösung finden. eine beschwerde führt tatsächlich in den meisten fällen zu nichts und trotzdem ist man auf diese person noch angewiesen...da ich die probleme nicht kenne, kann ich natürlich auch keine politische lösung anbieten, sonst gerne :)

Was möchtest Du wissen?