Beschwerde Arbeitsgericht?

2 Antworten

Da sagt der Anwalt , wenn er das Urteil gelesen hat ; ob sich das überhaupt lohnt !

Das nennt man "Revision". Dein Anwalt berät Dich gern.

Und ja: das kostet Geld.

Kann man Beschwerde bei einem Beschluss/Gerichtsurteil einlegen wenn es um das Umgangsrecht geht.

Ich hoffe jemand kann mir weiter helfen. Meine Mutter hatte heute Verhandlung wg dem Umgangsrecht für meinen Halbbruder (2Jhr). Meine Mutter hatte durch die Anwältin von ihrem Exfreund und auch durch den Richter keine Möglichkeit sich zu dem Ganzen zu äußern. Es wurden Unterlagen/Fotos die gegen den Exfreund (die auch dem Jugendamt bekannt waren) vorlagen nicht miteinbezogen, die für das Urteil aber wichtig gewesen wären. Jetzt hat der Exfreund das Umgangsrecht (ohne das jemand vom Jugenamt etc dabei ist) für mehrere Tage in der Woche, was aber nicht zu verantworten ist. Ich sagte sie soll Beschwerde oder Berufung einlegen. Daraufhin meinte meine Mutter das dieser Beschluss nicht angefochten werden kann weil es sich nicht um eine Straftat oder ähnlichem handelt sondern weil es um das Umgangsrecht geht und in den Fällen gibt es sowas nicht. Meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit diesen Beschluss anzufechten? Was kann meine Mutter gegen dieses Urteil machen? Es wäre wirklich nett wenn mir jemand weiter helfen könnte, da mir die Sache sehr am Herzen liegt! Danke schon mal im vorraus.

...zur Frage

Sich vor dem Arbeitsgericht alleine vertreten (ohne Anwalt), ist dies môglich?

Hallo, ich würde mich bei meiner Kündigungs Schutzklage gegen meinen Arbeitgeber gerne selber vertreten.

Bei dem Gütetermin war ich schon alleine und zu dem bald stattfindenden Kammertermin möchte ich auch alleine hin gehen..

Das ganze aus Kostengründen, die Anwälte sind mir einfach nicht genau genug mit ihrer Kosten einschätzung (habe leider keine Rechtsschutz Versicherung). 2.000€ würde mich das aber wohl locker kosten..

Deshalb folgende fragen:

1: Ist es überhaupt erlaubt? Denn in der Gerichts Ladung steht folgendes: „Das persönliche erscheinen des Klägers und eines instruierten der Beklagten zu diesem Termin wird angeordnet. Sie sind vor dem Protokoll geladen.“

2: Ich muss nun auch bald schriftlich meine Antwort auf die des Arbeitgebers einreichen.. Ist dies möglich mit eigenen Worten?

3: Mein Bruttogehalt betrug 1.800€. Das heisst doch das ich alleine im schlimmsten fall nur die Gerichtskosten tragen muss (ca.300€), ist das in etwa korrekt?

4: Was empfiehlt ihr mir alleine vor Gericht, gibt es dort Fehler die sich allein vertredende immer wieder machen?

Ich hoffe sehr das mir vor Gericht auch alleine eine faire Chance gegenen wird, finde es nicht fair das man vor dem arbeitsgericht seine Anwaltskosten auch im Siegesfall selber tragen muss..

Bin für jeden tip dankbar..

Danke im vorraus..

Standort: Hamburg

...zur Frage

zahlt rechtsschuzversicherung bei verlorene klage?

ich habe klage verloren bei arbeitsgericht und gehe in berufung,der gericht fördert von mir die kosten ,streiwert von 39400,euro,muss ich zahlen oder zahlt meine rechtsschutzversicherung? was bedeutet streitwert und wieviel kostet aus 39400,euro umgerechnezt?

...zur Frage

Notfrist von 2 Wochen beim Familiengericht versäumt wegen Urlaub, was nun?

Hallo, ich hoffe mir kann jemand behilflich sein bei einer momentan kniffligen Situation.

Mitte August 2016 bekam ich einen Beschluss vom Familiengericht zugeschickt, dort ist aufgeführt, das ich binnen 4 Wochen Zeit habe Beschwerde einzulegen beim OLG.

Mitte September kam ich dann aus meinem Urlaub zurück und fand dann erst den Brief mit dem Beschluss vor. Ich reichte wie in der Belehrung aufgeführten 4 Wochen Frist, die Beschwerde beim Oberlandesgericht ein. Ich wusste das die 4 Wochen Frist falsch ist und es tatsächlich nur 2 Wochen sind.

Bei meiner Beschwerde beim Oberlandesgericht erwähnte ich, das ich im Urlaub war und deswegen die Frist nicht einhalten konnte,

Das Verfahren lief jetzt knapp 8 Monate und so wie das Verfahren lief, muss meine ehemalige Lebensgefährtin und Mutter meines Kindes, wegen fernbleiben der Umgänge ein hohes Ordnungsgeld zahlen.

Heute dann bekam ich Post vom OLG mit diesem Vermerk: ,,Der Senat weist darauf hin, dass ihre Beschwerde verspätet ist. Die in dem Beschluss aufgeführte Rechtsbelehrung ist zwar fehlerhaft, dies ändert jedoch nicht die gesetzliche zwingend vorgegebene Voraussetzung einer Beschwerde ab."

,,Nach jetzigem Stand muss ihre Beschwerde daher als unzulässig verworfen werden".

Und die Kosten des Verfahrens habe ich zu tragen!

Das ist doch ein Witz!?

Gibt es da irgendwelche rechtliche Grundlagen, womit das OLG damit nicht durchkommt und das Verfahren zulässig bleibt?

Ich war damals im Urlaub und konnte nicht antworten und zudem war die Belehrung fehlerhaft, wie das OLG es selbst zugibt.

Auch hätte des OLG mich gleich im September nach einreichen meiner Beschwerde darauf hinweisen können. Anstatt das ganze so zu verschleppen, damit ich am ende sogar hohe Anwaltskosten von der Gegenseite tragen muss.

Also gibt es irgendwelche Möglichkeiten für mich.?

Danke schon mal im voraus.

...zur Frage

Prozesskostenhilfe aufgehoben, Hilfe?

Huhu , Zu der Situation.
Ich hab letztes Jahr im Mai gegen meinen Ausbildungsbetrieb geklagt weil die mich rausmobben wollten .

Prozesskosten Hilfe wurde bewilligt .

Nun kam Post das dies aufgehoben wird da ich nicht mitgeteilt habe das ich im Januar diesen Jahres verzogen bin . In irgendeiner Anlage hat wohl auch drin gestanden das man das 4 jahre lang tun muss ... Aber diese habe ich aufgrund meiner damaligen Situation (Depressionen) nicht gelesen.
Alles wichtige hat mir meine Anwältin auch mitgeteilt.

Jetzt halt das böse erwachen nach 1 1/2 Jahren .

Die Frau vom Arbeitsgericht sagte das man nur Beschwerde einlegen könne , das zum Landesgericht geht und die eig immer dem Arbeitsgericht zustimmen und dann somit noch mehr Kosten auf mich zukommen würden ..

Die genaue Summe würde mir dann in ca 5 Wochen mitgeteilt werden wenn die Frist abgelaufen ist .

Habt ihr Vllt einen Tipp was ich machen kann ? Ich habe gerade neue Arbeit gefunden und bin alleinerziehend mit 2 Kindern.
Würde gern einen Brief schreiben das es mir leid tut und ich das wirklich überlesen habe und bereit bin alles was benötigt wird sofort zur Überprüfung zukommen zu lassen. Aber ich denke die Erfolgsaussichten sind da nicht so rosig . Ein Versuch ist es alle male Wert und mehr als Nein sagen können Sie ja nicht.

Aber Vllt hat ja jemand schon mal Erfahrung damit gemacht und kann mir evt einen Rat geben .

Dafür wäre ich sehr sehr dankbar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?