Beschuldigung von Dienstag?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist die übliche Vorgehensweise, wenn man jemanden entlassen möchte da man sonst keine Gründe anführen kann ohne mit dem Arbeitsrecht in Konflikt zu kommen. Leider ist es schwer gegen diese "Beweise" vorzugehen, da scheinbar von der Zentrale aus manipuliert werden kann. Ich würde mir, sollte es zu einer Kündigung kommen, einen Anwalt nehmen um deine Rechte wahrzunehmen. Arbeiten würde ich dort aber wohl nicht mehr wollen, denn wer will schon in einem Umfeld arbeiten, das einem vorwirft Geld stehlen zu wollen.

Ich kenn mich da kaum aus ! Aber diesen Verdacht hatte ich auch

Denn sie waren alle komisch!

Vielen Dank für deine Antwort

0

Der Vorwurf und erst Recht das Auftreten der Herrschaften ist ein echter Hammer und da solltest du dich in jedem Fall mit allen Mitteln gegen wehren.

Du hast die Geschichte nicht zu Ende erzählt. Wie ist es weiter gegangen? Wie ist der Stand der Dinge?

Das Ganze ist ein Einschüchterungsmanöver der Betriebsleitung was selbstverständlich nicht hinzunehmen ist. Die können nicht mit solchen Verdächtigungen auffahren und dann keine Bewiese vorlegen.

Ich würde mir Rechtsberatung einholen und sie knallhart mit deren Rechtsvergehen (Einschüchterung, Drohbegärden) und deren Folgen konfronieren und eine vollumfängliche Richtigstellung fordern.

Gegenwärtig gehört die Geschäftsleitung auf die Anklagenbank und nicht du.

Danke für deine Antwort !

Das dem das alles geschah wurde ich wie ein Verbrecher nach draußen begleitet natürlich vorher abgetastet !! Und man sagte mir ich würde von der Polizei hören!

0

Habe keine Kündigung erhalten aber ich denke mal dass es mehr oder weniger darauf hinweist

0
@fragestel1

Aber sie müssen dir doch Beweise vorgelegt haben! Ich kann mir nicht vorstellen, dass die so eine Nummer durchziehen völlig ohne jeden Beweis aufzutischen. Vor einem solchen Hintergrund ist die Drohung mit der Polizei erst recht als Einschüchterung zu sehen.

0

Das dürfte ein klarer Fall von Mobbing sein. kenne ich aus meiner Vergangenheit. Anzeige bringt in dem Fall nichts, denn Du kannst die Anschuldigungen nicht beweisen, solange sie nur mündlich vorgetragen wurden.

Andererseits brauchst Du Dir auch keinen Kopf machen, denn die Beweispflicht liegt bei denen. Wenn Du wirklich nichts gemacht hast, kann Dir auch nichts passieren.

Es kommt oft vor (eigene Erfahrung), dass solange auf Dich eingeredet wird, bis Du einen fehler in Betracht ziehen könntest, und dann will man Dich zu einer Unterschrift zwingen etc.

Bleib cool, wenn Du unschuldig bist, und lass das alles von denen schriftlich verfassen. Auf keinerlei mündliche Diskussionen einlassen, nachdem Du klar geäußert hast, unschuldig zu sein.

Ich habe bis vor kurzem noch in einem Betrieb gearbeitet!

Gegenfrage: Warum arbeitest du da nicht mehr?

Weil ich mir sowas nicht sagen lasse !

0
@fragestel1

Ok....Ich verstehe deine Verärgerung zwar, aber ein Fehlverhalten  müsste doch erstmal bewiesen werden.

Ich würde mir einen Anwalt nehmen und das klären.

1

Wenn dem so ist, dann ist es Üble Nachrede bzw. eine Verleumdung nach  §186 StGB und ein Fall für den Anwalt.

Geh mal fix zu Eurem Betriebsrat. Die Kollegen helfen Dir, denn dafür sind sie da.

Die wollten dich los werden ohne dir kündigen zu müssen.

Was möchtest Du wissen?