beschuldigt obwohl ich unschuldig bin?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ehm.. ja, also.. da kannst du gegen die Person, die das von dir behauptet hat, eine Klage wegen Verleumdung nach §187 StGB einreichen. Das wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren Haft oder mit Geldstrafe bestraft.

Aber vielleich lässt sich das auch erstmal in einem Gespräch unter vier Augen entzerren. Nimm deinen Mut zusammen und geh da mit friedschaffender Stimmung zur jeweiligen Person (und wenn es der Schulleiter ist) hin und erkläre, woher das denn käme. Sag mit einer "braven Bubenstimme", dass dir doch sowas nicht in den Sinn käme. Schlechte Karten hast du, wenn du in ein solches Gespräch mit (versteckter) Wut gehst und dich zynisch äußerst.

Wenn dir ein solches Gespräch unangenehm erscheint, dann rede zunächst mit einem Vertrauenslehrer über die Situation. Ggf. kannst du ihn auch in ein solches Gespräch miteinbeziehen.

Viel Glück und alles Gute.

Ich hab ja auch schon ein Gespräch mit dem Lehrer geführt und der meinte das er sich sowas doch nicht ausdenken würde , es kann ja wirklich sein das es ein missverständniss war habe ich auch zu ihm gemeint das er irgendein wort falsch verstanden hat aber er war der festen überzeugung das ich dieses wort gesagt habe.. Kann ich dann trotzdem auf der Schule bleiben wenn die Polizei da eingreift?

0
@Nataliedezember

Ich hatte es zuerst so verstanden, dass die Behauptung des Lehrers völlig aus der Luft gegriffen war. Also hat es eine zweifelhafte Situation gegeben, von der die eine Seite behauptet, dass eine Beleidigung fiel, die andere aber verneint...

ok, also nochmal unter rechtlichen Aspekten:
Unabhängig von der Wortwahl würde es unseren Rechtsapparat interessieren, ob überhaupt eine Äußerung fiel, die dazu fähig war, ihn zu beleidigen. Es steht im Vodergrund, ob ein Vorsatz herrschte; sprich: ob du ihn beleidigen wolltest.

Da solchen Sachen aber mehr oder minder Schulalltag sind, wird die Polizei die Sache wohl sowieso nicht verfolgen. Dass Aussage gegen Aussage steht, sollte der Sache den Rest geben.

Ich hier in jedem Fall nur Streitschlichtung empfehlen. Wenn der Lehrer kein imkompetenter Vollidiot ist, dann steht ihm sicher mit seinem Handeln eine pädagogische, erzieherische Zielsetzung im Vordergrund. Von daher möchte ich dir raten, die Sache mit ihm persönlich (bzw. mit Hilfe des Vertrauens- oder Klassenlehrers) zu klären.

Was ich dir jetzt schreibe, sollte eigentlich viel mehr zum Repertoir ebensolcher Pädagogen gehören, die sich Lehrer nennen. Aber was soll's.. dann gleichst du halt seine mangelnde Konfliktfähigkeit aus, wenn du dich an folgende Tipps hältst. Ich weiß allerdings nicht so genau, ob ein solches Klärungsgespräch vielleicht von einem Schüler in deinem Alter nicht etwas zu viel verlangt ist, daher möchte ich dir drigendst raten, das alles mit einer erwachsenen Vertrauensperson durchzusprechen.

Geh zu ihm hin und sag ihm etwa folgendes:
"Herr soundso, ich möchte mit Ihnen gerne eine Sache klären. Kürzlich sind wir aneinander geraten. Die ganze Sache war uns beiden nicht sehr angenehm. Sollten gewisse Aussagen von mir gefallen sein, die dazu fähig waren, Sie zu beleidigen, dann möchte ich sie hiermit zurücknehmen. Es ist nicht mein Ansinnen Sie als Mensch, noch als Lehrer, zu beleidigen. Wenn solche Äußerungen gefallen sind, dann bitte ich Rücksicht darauf zu nehmen, dass diese nicht so gemeint waren. Sie sind mir nur in der Situation auf Grund meiner schlechten Stimmung, die wegen [...] betrübt war, herausgerutscht. Ich bitte daher um Verzeihung."

Also mach bitte dieses Eingeständnis, dass du es unter Umständen doch gesagt hast, dich aber nicht festlegen willst. Wenn ihm das so wichtig ist, soll er halt recht behalten.

Eine solche Erklärung sollte mehr als reichen. Als Teenager hat man nunmal starke Stimmungsschwankungen und eine Tendenz zur Missachtung von Autoritäten :) damit müssen Autoritäten aber klarkommen. Er hat ja jetzt genug gedroht. Wenn er seine Drohung trotz Entschuldigung wahr macht, dann hat den Auftrag des Pädagogen nicht verstanden.

Ich wünsche dir einen guten Ausgang der Situation. Viel Erfolg.

0

Deine Eltern können zur Polizei gehen und eine Anzeige wg. falscher Verdächtigung gegen den Schuldirektor erstatten.

Wann und wo sollst du das denn gesagt haben? Wenn die ganze Klasse dabei war: Warum sollte der Direktor dann soetwas erfinden?

Nur natürliche Personen kann man strafrechtlich anzeigen !

Die Antwort stimmt,

aber was willst Du damit sagen? Habe nichts davon gelsen, dass einer eine Institution anzeigen will/soll

0

Auch ein Schuldirektor ist eine "natürliche Person" im strafrechtlichen Sinne!

0

der Schulleiter ist ziemlich natürlich oder ?

0

warum gehst du nicht zu ihm hin sagst das du sowas niemals sagen würdest und das deine klasse es bezeugen kann?????

bin ich ja schon , nur er glaubt mir nicht er meinte das wir das bestimmt abgesprochen haben

0
@Nataliedezember

Erbärmlicher Rektor, wenns Aussage gegen Aussage (tut es ja nicht mal, du hast ja Zeugen) steht sollte es so sein, dass er dir nichts kann. Mal abgesehen davon halte ich das für ein Armutszeugnis, was sein Selbstbewusstsein angeht. Frag doch mal deine Eltern, ob sie nicht zur Unterstützung mitkommen zu einem Gespräch mit dem Rektor, wenn er mit sich reden lässt, können sie vermitteln und wenn nicht, können Eltern in der Regel auch besser auf den Putz hauen.

0
@Interessierter9

Jaa der ist auch nicht grade ein guter Rektor.. nur kann ich zur Polizei gehn? weil damit würde ich mir ja auch meine Zukunft versauen für irgendetwas was ich noch nichtmal getahn habe. Das mit den Eltern denke ich nicht das es hinhaut..

0
@Nataliedezember

hast dus schon deinen Eltern erzählt, wenn nicht sofrt machen !!! und er dir wirklich nen Verweis gibt dann geh zur polizei

0
@Rangooo

Ja ich rede Heute abend mal mit meinen Eltern weil sie sind arbeiten, ich hoffe ich kann noch auf der Schule bleiben

0
@Rangooo

Selbst wenn er wegen Verleumdung verurteil werden würde, hätte das nichts mit deinem Schulverweis zu tuen, da müsstest du dann eher zum Anwalt gehen und dagegen klagen, aber ich glaube, dass das beste erstmal ein Gespräch ist, wenn deine Eltern nicht helfen können, dann vielleicht der Vertrauenslehrer, oder ein anderer, am besten einer der kurz vor der Pensionierung steht und keine Angst vor dem Rektor haben braucht, optimal wäre natürlich ein redegewandter, der dann als Fürsprecher fungiert.

0

Was möchtest Du wissen?