Beschreibung der Hauptperson im Vorwort bei meinem Buch...?

4 Antworten

Meistens lese ich bei einem Buch zuerst die erste Seite und die sollte neugierig machen und den Leser fesseln. 

Gruß worker

Würd ich nicht machen. Wenn du der Ich-Erzählerin schon eine Persönlichkeit geben willst, dann mach das entweder im stillen Kämmerlein oder im Nachwort.

Zu ersten Frage: Nein, dass solltest du nicht tuen. Die Hauptperson in einem Buch 'runtergerattert' zu beschreiben ist ein schlechter Schreibstil. Binde das Aussehen und das Verhalten deiner Figur einfach Schritt für Schritt in die Geschichte, Bspw: "Der Wind wehte mir meine dunkelbraunen Haare ständig ins Gesicht" o.ä.

Überleg doch mal, wenn du dich jemandem vorstellst, dann beschreibst du dich ja auch nicht sofort von Kopf bis Fuß und erklärst alle deine Eigenschaften. Es kann auch sein, dass man etwas bestimmtes über die Figur erst im 10 Kapitel oder so erfährt.

Nur als Tipp, schau dir doch an wie andere Autoren das gemacht haben, zum Beispiel Twilight (zugegeben schlechtes Beispiel, Rubinrot, Die Tribute von Panem, haben alle ich erzähler. N Vorwort finde ich eher unnötig, ich würde die Beschreibung in die Geschichte mit einbinden. so zum Beispiel: "... ich prüfe ein letztes Mal im Spiegel mein Aussehn, große Kulleraugen, die langen dunklen haare zum Zopf gebunden, dunkle Kleidung, ja so kann ich los gehn" Oder halt die eigenschaften. "Ich liebte Tiere, deswegen bin ich auch Vegetarierin geworden" einfach son bisschen einfließen lassen in die Geschichte.

Ja, du hast recht. Danke für die Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?