Beschneidung warum wichtig?

14 Antworten

Bis heute ist es so, das bis zu 80% der männlichen Säuglinge an der Phimose (Vorhautverengung) leiden. Bei 75% der Säuglinge, kann man mit relativ einfachen Methoden, die Sache beheben. Bei den anderen 5%, lässt sich mit medizinischen einfachen Methoden, Korrektur erzeugen. Eine Krankheit, es gibt dort so ein andauerndes Festkleben der Eichel mit der Vorhaut, ist selten, bis auf die genannte Ausnahme, die zu ca. 0,00001 % auftreten kann, ein Grund, die Vorhaut zu entfernen. Das sah vor 3.000 Jahren ganz anders aus. Dort starben regelmäßig, Männer an dieser Phimose. In ihrer Not, gingen die Menschen hin, bevor der Kranke starb, und entfernten die Vorhaut der Kranken. Tatsächlich gab es Fälle, die danach wieder gesundeten. Nun war klar, das das ein Ausweg sein könnte. Ein Kranker, der kurz vorm sterben war, wegen der Phimose, hatte so unendliche Schmerzen, das er die Vorhautentfernung gar nicht mehr mitbekam. Problematisch war es aber, Männer davon zu überzeugen sich ihre Vorhaut abschneiden zu lassen, wo die Phimose noch nicht allzuweit fortgeschritten war. Immerhin starben einige dabei. So beschloss man, diese Vorhautentfernung schon in jüngsten Jahren vorzunehmen, wo die Kinder sich noch nicht wehren können. Das Problem war nur, das einige Eltern es ablehnten, diese Prozedur bei ihren Kindern vornehmen zu lassen, zumal es ja nur rein medizinische Überlegungen waren. Da wussten dann die Religionen Rat. Man dachte sich eine Geschichte aus, wo der Gott befahl, das zum Bund, alle Knaben beschnitten werden mussten. So ist dieser Brauch in die Bibel gekommen, den man heute aus den Köpfen einiger Menschen nicht mehr raus bekommt.

Das sah vor 3.000 Jahren ganz anders aus. Dort starben regelmäßig, Männer an dieser Phimose. 

Gibt es dafür eine Quelle?

0
@Johan79

Mir ist keine Quelle bekannt. Ich hatte vor 60 Jahren einen Lehrer der erzählte davon. Von daher weis ich das. Nun gut, wenn es diese Vorhautverengung heute noch gibt, dürfte es die damals auch schon gegeben haben. Der Rest lässt sich mit ein wenig Nachdenken leicht selber ermitteln. Glaube kaum, das ein Gott sowas bestimmt hat, wenn die Vorhautverengung nicht existierte oder bekannt war.

0
@Rudigems

Ich meinte mehr, dass man an einer Phimose sterben kann. Das habe ich tatsächlich noch nie gehört.

0
@Johan79

Doch, mit den Jahren, kann sich dort Smegma sammeln, und die Penisspitze wird immer Dicker. Irgendwann stirbt man daran, weil man das Smegma ja nicht entfernen kann. Ich habe das mal bei meinem Sohn gesehen, als er 2 Jahre alt war.

0
@Rudigems

In dem Alter ist die Vorhaut doch normalerweise noch verklebt und lässt sich gar nicht zurückziehen. Meine ging auch erst mit der Pubertät zurück. Vorher habe ich das auch aus Unwissenheit gar nicht versucht. Naja, wie dem auch sei.

1

Hat mit Abraham dem Gründervater zu tun. Das war sein Bund mit Gott und dem Volk Israel. Deshalb machen die das heute noch.

Es ist eine Brandmarke...

Es ist ein Zeichen der Demut gegenüber einem vermeintlichen Gott...

Es ist ein Zeichen der Anerkennung der entsprechenden Kirche...

Es gibt eigentlich keinen einzigen Grund, dass alte Männer sich am Genital von Neugeborenen oder Jugendlichen zu schaffen machen. Es ist höchst asozial.

Nun ja in den USA wurden früher mal routinemäßig Babys beschnitten weil man dachte wenn man ihnen Nerven entfernt, dann würden sie weniger Drang nach Sex haben und bis zur Ehe jungfräulich bleiben. Auch dachte man das man die Masturbation erschwert, weil ein vor und zurück schieben der Vorhaut nicht mehr möglich ist. Mich würde nicht überraschen wenn das auch der Grund wäre den die Menschen früher hatten, als die "heiligen" Bücher geschrieben worden sind. Der Islam, das Judentum und das Christentum sind immerhin sehr sexualfeindlich.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Als Erwachsener beschnitten worden

Ist in einigen Religionen vorschrift.

Weiterhin kann in Heissen ländern das Beschneiden helfen infektionen zu verhindern.

Du musst aber massiv zwischen weiblicher und männlicher Beschneidung unterscheiden. Für die Weibliche gibt es keinerlei vertretbare Gründe.

Für die männliche auch nicht, wenn es nicht medizinisch notwendig ist oder der MANN sich bewusst dazu entscheidet und es nicht bei wehrlosen Kindern durchgeführt wird

4
@assdfr

Es ist eine unwiderrufliche Veränderung des Körpers. Wenn ja angeblich nicht so schlimm ist, warum macht man es dann bei Kindern, die sich nicht dagegen wehren können und wartet nicht, bis sie alt genug sind, sich selbst dafür zu entscheiden?

Natürlich gibt es schlimmeres, aber es gibt trotzdem keinen Grund einen Jungen zu beschneiden, wenn es nicht medizinisch notwendig ist oder er es selbst will und auch alt genug ist, um sich den Folgen dieser Entscheidung bewusst zu sein.

2
@randomUser01

Die Beschneidung im Judentum ist keine Vollbeschneidung der Eingriff ist verglichen mit der Weiblichen ein absolut winziges eingrifchen.

0
@Asporc

Es ist und bleibt ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit des Jungen, egal wie klein der Eingriff ist und es lässt sich nicht rückgängig machen.

1

Die weibliche wird auch nicht verlangt, zumindest nicht in den meisten Religionen. Wär auch krank

0

Was möchtest Du wissen?