Beschleunigung von Autos?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn nach Voraussetzung gilt dass die Momentangeschwindigkeit a * t^0,5 beträgt, dann beträgt der Weg s nicht wie üblich o,5 * a * t^2, sondern

s = 2/3 a * t^(3/2)

Nach Voraussetzung soll gelten vm = a * t^0,5 = 100km/h (27,78m/s) mit t=4s => a = 13,89 m/s

0
@strandparty

Also 2/3 v * t statt 1/2 v * t oder?Deine letzte Formel verstehe ich zwar nicht aber ich denke so ist es richtig. Vielen Dank DH und hilfreichste Antwort von mir

0
@janvelske1998

Du hast in deiner Frage anmerken lassen, dass du den Unterschied zwischen Momentangeschwindigekeit und Durchschnittsgeschwindigkeit nicht kennst. Der Weg bezieht sich auf die Durchschnittsgeschwindigkeit und ist normaler weise das Integral der Anfangsgeschwindigkeit bis zur Momentangeschwindigkeit. Normal also s = 0,5 a * t^2

Hier aber

s = 2/3 a * t^1,5

Es wird alles etwas schräg mit den einheiten, wenn man keine konstante Beschleunigung hat, lässt sich aber rechnen.

Danke für den Stern.

0

???

Wenn wenigstens irgendwo in Deiner Frage das Wort "Weg" vorkäme, dann wüsste ich vielleicht, was Du fragen wilst. Aber so? Meinst Du nachstehendes, oder habe ich Dich missverstanden?:

Wenn für die Abhängigkeit der Geschwindigkeit von der Zeit gilt:

v = k * Wurzel(t)

(mt k = Konstante), wie lautet dann die Gleichung für die Abhängigkeit ders Weges von der Zeit?

Konstante Beschleunigung 27,8 * 1/2 * 4 falls man das nicht erkennen kann. Habe Leerzeichen vergessen.

Luftwiderstand bei Beschleunigung?

Hallo, kann mir jemand eine Formel sagen, wie ich den Luftwiderstand während einer Beschleunigung ausrechen, die NICHT gleichmäßig beschleunigend ist? Bei einer bestimmten Geschwindigkeit geht die Formel ja so: FL= 0,5 x cx x roh x A x v^2 Aber mit dieser kann man ja nicht ausrechnen wie viel Kraft an Luftwiderstand beispielsweise ein Auto während der Beschleunigung von 0 auf 50 km/h überwinden muss, oder? Danke im Voraus. Brauche jedoch keine Antworten wie: Es gibt Google. Das hilft mir nämlich auch nicht weiter!:)

...zur Frage

Kann jemand diese Physikaufgabe berechnen?

Ich verstehe folgende Aufgabe nicht: Ein PKW fährt mit konstanter Geschwindigkeit Vp=60km/h an einem Motorrad vorbei, das bis dahin mit konstanter Geschwindigkeit Vm=20km/h fuhr, nun aber mit konstanter Beschleunigung schneller wird und den PKW nach Delta t=30s überholt. Jetzt muss man die Beschleunigung des Motorrades berechnen herausfinden, mit welcher Geschwindigkeit es den PKW überholt.

...zur Frage

Kreisbewegung

Ich brauche dringend Hilfe bei einer Physik Aufgbe zum Thema Kreisbewegungen!!!

Die Reifen eines Autos haben einen Radius von 28cm. Das Auto fährt mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h. a) wie groß ist der Betrag der Geschwindigkeit, mit der sich ein Punkt auf der Lauffläche des Reifens um die Radnabe bewegt? b) Wie groß ist die winkelgeschwindigkeit des Reifens? c) Wie oft dreht sich der Reifen in einer Sekunde? d) Wie lange dauern 10 Umdrehungen des Rades? e) Das Ventil ist 15 cm vom Drehzentrum entfernt. Wie groß ist die Geschwindigkeit, mit der es sich um die Radnabe bewegt?

ich habe grad mal c raus, glaub ich zumindestens, ich schau irgendwie in mein tafelwerk und in meinen hefter, hab aber ehrlich gesagt null ansatz was ich amchen muss oder wie, alles scheint so unlogisch, hoffe mir kann jemand helfen, bzw ansetze geben oder sowas.

...zur Frage

Kann mir jmd. bitte Helfen beim Berechnen?

Ein Sportwagen erreicht aus dem Stand in 5s die Geschwindigkeit von 100 km/h 1. Gib die Geschwindigkeit in m/s an , berechne dann die Beschleunigung. ( Da habe ich erstmal 27,778 m/s raus, stimmt das? ) Wie berechnet man die Beschleunigung aus? 2. Welche Strecke hat der Sportwagen nach 5s zurück gelegt? 3. Nach welcher Zeit hat er die Geschwindigkeit von 50 km/h erreicht, welche Strecke hat er dann zurückgelegt? Sry aber kann das wirklich nicht -

...zur Frage

Logikfrage bezüglich der physikalischen Formel von Kraft :)

Hey ich habe grad geduscht, bin rausgekommen und saß mich auf mein Bett. Wie aus dem nichts kam mir der Gedanke in den Kopf, dass wenn F=m*a die Formel der Kraft ist und

ein Fahrer einen Kickdown macht mit einer masse von 1T und einer Beschleunigung von 10m/s²

ein Fahrer eine Konstante Geschwindigkeit 200 km/h auf der Autobahn fährt aber eine KONSTANTE , also er beschleunigt nicht, und damit wäre a(beschleunigung) gleich 0 und die Kraft auch damit 0

Kann mir jemand sagen was an meiner Denkweise falsch ist ich komme nicht drauf

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?