Beschlagnahmung Teleskopschlagstock

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

da macht man sachkundeprüfung für richtige waffen,da braucht man solchen käse nicht,nur wenn schon mit dem kinderkram probleme hast bekommst da auch nix und zu recht

Die polizeilichen Eingriffsmaßnahmen lassen sich bei Strafverfolgung aus der Strafprozessordnung ableiten. Bei Abwehr einer Gefahr wird das Polizeigesetz angewendet.Es kommen da einige Möglichkeiten zusammen: Sicherstellung, Beschlagnahme von Beweismitteln, Beschlagnahme von Einziehungsgegenständen oder zum Zwecke der Einziehung durch den Richter, Rückgewinnungshilfe, Sicherstellung zur Gefahrenabwehr etc. Hinzu kommt u.a. die jeweilige Güterabwägung (Verhältnismäßigkeit)Eine rechtliche Würdigung umfasst mehrere Seiten DinA 4. Man sollte die Polizei konkret fragen, welche gesetzliche Bestimmung zu welchem Zweck angewandt wurde. Übrigens wird der Teleskopschlagstock (Spiralfeder, vorne mit Eisenkugel)wegen seiner Gefährlichkeit auch "Totschläger" genannt. Seine Einziehung als gefährlicher Gegenstand ist unbedingt anzunehmen. Darüber hinaus kann er Beweismittel sein. Wenn man den Gesamtsachverhalt kennt, dann kann man das sicherlich konkreter nachvollziehen.

Ein Teleskopschlagstock hat nicht keine Feder.

1

Was hälst du davon, dir mal einen Anwalt zu besorgen, der Akteneinsicht bekommt?

  1. zu wenige Details um die Frage beantworten zu können. Hängt vom laufenden Ermittlungsverfahren ab und warum die Gegenstände beschlagnahmt wurden. Evtl. unterliegen sie der Einziehung bzw. dem Verfall gem. §§73,74 StGB

  2. Man darf einen Teleskopschlagstock grds. erwerben und besitzen, nur nicht führen (gem. §42a Waffengesetz). Das Verbot einen solchen Schlagstock zu führen bezieht sich nicht nur auf Veranstaltungen oder Waffenverbotszonen.

  3. Der Schlagstock wird in einem solchen Fall sichergestellt und es gibt ein Bußgeld. Sofern der Schlagstock i.S. des Waffengesetzes geführt wird, ist die Sicherstellung rechtmäßig, sogar zwingend notwendig, damit die Fortdauer der Ordnungswidrigkeit verhindert wird.

Du zeigst keinerlei Reue oder Einsicht und bist auch noch der Meinung dass Du die verbotenen Waffen zurück erhalten solltest ?

Polizeiliche Maßnahmen werden nicht einfach so angeordnet, da musst Du schon was auf dem Kerbholz haben.

Man man man, schalt mal endlich Dein Hirn ein !!!

Teleskopschlagstöcke und Messer zählen nicht zu den verbotenen Waffen...

0

Na hoffentlich bekommst du den Mist nicht wieder, hat ja auch jeder Mensch mit sich rumtragen.

Was möchtest Du wissen?