bescheißt mich meine Freundin mit dem Preis?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also erst mal finde ich die Frage schon ganz lustig: Glaubst Du, daß das Deine Freundin ist oder jemand, der Geld verdienen möchte?

Deine "Freundin" ist keine Freundin und keine Züchterin, sondern eine Vermehrerin, wenn sich jemand bewußt auf so etwas einläßt, also sowohl Du als auch Deine Freundin, dann muß der mit den Konsequenzen (Anschaffungskosten, Tierarzt usw.) leben. Ich finde den Betrag für einen Mischling schon sehr hoch, im Laufe des Hundelebens wird aber noch jede Menge Geld dazu kommen, mal abgesehen davon, daß ein Mix aus diesen beiden Rassen schon allein anfällig sein dürfte.

Wenn sie der Meinung ist, eine so horrende Summe für einen Mischling zu bekommen, dann wird das sicher so sein, es gibt leider Gottes immer noch genügend Menschen, die unbedingt einen ach so süßen Welpen günstig schnappen wollen, anstatt im Tierheim zu fragen. Selbst wenn tierärztliche Untersuchungen und Impfungen vorgenommen worden sind, haltte ich persönlich den Preis für viel zu hoch und würde ihn auch niemals zahlen.

Welpen sitzen im Tierheim, Deine Freudin will Kohle machen, mehr nicht. Ein anständigher Halter hätte so eine Verpaarung gar nicht erst zugelassen. Und warte mal ab, das wird nicht die letzte sein. Wenn sie wirklich den geforderten Betrag bekommen sollte, wird sie Geschmack am Vermehren finden. Ist ja so toll, so kleine Welpen heranwachsen zu sehen.... Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es scheint euch beiden (dir und deiner Freundin) wohl nur ums Geld zu gehen ?

Deine Freundin möchte mit ihren "mopsigen" Welpen Geld machen, und du möchtest einen günstigen Hund.

Letztlich kann sie für die Welpen verlangen, was immer sie möchte und was die potentiellen Kunden bereit sind zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber du musst bedenken, was für einen enormem Arbeits- und Fürsorgeaufwsnd nun erforderlich ist. Die Wochen vor dem Wurftermin mit den ärztlichen Untersuchungen, die Anschaffungen die für die Mutter und die Welpen zwingend notwendig sind. Dann die ärztliche Nachsorge, die schlaflosen Nächte, die Zufüttetung der Welpen, die Welpen-Startersets, die Impfungen, Entwurmungen, das Chipen lassen!!! Das alles hat einen finanziellen Aufwand von 2000 - 3000 €, je nach Arzt und Aufwand und womöglichen Komplikationen. Und das nur ohne irgendeinen Vereinsbeitrag zu zahlen, der dann auch noch die Hand aufhalten würde. Dann kannst du dir den übrig gebliebenen Arbeitslohn pro Stunde ausrechen, von der Summe die übrig bleibt. Ca. 8 - 10 Wochen für die Betreuung der Welpen. Bei mir blieb damals ein Stundenlohn von 2,50€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Theterrorkecks
15.07.2016, 16:51

Aber sie ist keine richtige Züchterin und ich bekomme reinrassige Mops Welpen , mit Papieren vom richtigen Züchter schon zum selben Preis 

0

ja sehrwaharscheindlich wird sie die welpen weder impfen, entwurmen oder chipen...selbst wen sie das alles macht ist ein solcher preis nie u.nimmer gerechtfertigt für einen mischling...im tierheim zahlst du 2-300€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Theterrorkecks
15.07.2016, 05:59

Doch das macht sie alles, seh ich ja dann auch am Impfpass aber drotzdem find ich den Preis zu teuer

0

bescheißt mich meine Freundin mit dem Preis?

Ja. Und das Rassebewusstsein des Rüden wird auch noch aufs Schimpflichste verletzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?