Bescheid von der Krankenkasse "Ende des Anspuchs auf Krankengeld"

3 Antworten

Nun ja, wenn du weiterhin krank/arbeitsunfähig bist, so wirst du nun ins Sozialgeld abrutschen. Im Kern das gleiche wie Hartz4/Alg2, nur du du beim Sozialgeld nicht arbeitsfähig bist, beim ALG2 schon. Anträge auf Sozialgeld kannst und sollst du beim Jobcenter stellen, die sind zuständig. Vorsichtshalber kannst du natürlich noch mal direkt da nachfragen.

sondern auch durch die Diagnosen Tinnitus und Schwindel die bereits am 21.07.2014 zur Leistungsunterbrechung geführt haben, ausgelöst.

Sieht so aus,als wenn die neue Diagnose von der KK nicht anerkannt wurde.Du hattest bereits mit dieser Krankheit 78 Wochen krank gemacht und dafür das Geld erhalten.Jetzt ist die Kasse nicht mehr bereit weiter zu zahlen.

Hallo,

was kann man tun?

  • patienberatung.de kontaktieren

  • bei der Arbeitsagentur nach Arbeitslosengeld erkundigen (nach Einstellung Krankengeld wegen Leistungsunterbrechung)

  • beim Jobcenter Arbeitslosengeld II beantragen

  • bei dem behandelnden Arzt und der Rentenversicherung wegen eines Rehaantrages nachfragen

Gruß

RHW

Ich war 2014 für 2 Wochen krankgeschrieben, zählt das auch für das Jahr 2015 als Krankheitstag/woch?

Hallo,

es geht um den Entgeltfortzahlung. Ich bin ein normaler Arbeitnehmer und arbeite in Vollzeit.

Im Jahr 2014 war ich 2 wochen krankgeschrieben (fieber, erkältung, grippe etc.)

Und im Jahr bin ich bisher seit 3 Wochen krankgeschreiben.

Frage: Werden die krankheitstage von 2014 auf 2015 addiert? Oder beginnt das Jahr 2015 für mich Null krankheitstage?

LG

...zur Frage

Rückzahlungsforderung bei Krankengeldüberzahlung

Meine Frau ist seit August 2013 aufgrund einer schweren Erkrankung arbeitsunfähig mit allen damit im Zusammenhang stehenden Einkommenseinbußen. Wahrscheinlich läuft das jetzt auf eine Frühverrentung hinaus. Jetzt haben wir von unserer BKK einen Brief bekommen, in welchem wir um Rückzahlung oder wahlweise Verrechnung des "durch einen manuellen Eingabefehler" zuviel gezahlten Krankengeldes aufgefordert werden. Es handelt sich um einen vierstelligen Betrag, was aufgrund der angespannten finanziellen Situation für uns kaum möglich ist. Besteht hier Einspruchsmöglichkeit bzw. wie stehen unsere Chancen?

...zur Frage

Jobverlust, Klinikaufenthalt - Wer zahlt in der Zeit?

Hallo liebe Community,

ich habe folgendes Problem. Ich bin psychisch krank , arbeite in einem kleinen Betrieb, der schon zwei vollstationäre Aufenthalte mit mir mitgemacht hat. Jetzt steht nach 3-4 Wochen Arbeit (war Jan bis März vollstationär) der nächste an. Um alle zu entlasten, werde ich mir mit Absprache meines Chefs kündigen lassen, damit wir alle möglichst effizient weiterarbeiten können. Denn ich fehle nun mal als Arbeitskraft und alle anderen leiden darunter. Nun meine Frage, die mir das Arbeitsamt nicht zufriedenstellend beantworten konnte:

Wenn ich mir jetzt zu Tag X kündigen lasse und direkt am nächsten Tag in den vollstationären Aufenthalt gehe (so ist es mit dem Chef abgesprochen), wer zahlt dann was die drei Monate des Aufenthaltes. Aus dem Arbeitsverhältnis bin ich raus, neue Arbeit noch nicht in Sicht, arbeitssuchend geschrieben, aber krankgeschrieben. Zahlt die Krankenkasse? Zahlt das Amt?

Bin sehr verzweifelt und hoffe auf Antworten.

Viele Grüße!

...zur Frage

Darf die Krankenkassen dem AG mitteilen wie lange die AU noch geht

Hey Leute ich wollte mal nachfragen was die Krankenkasse dem Arbeitgeber mitteilen darf. Was sie nicht dürfen ist eine Diagnose das ist klar aber dürfen sie den Arbeitgeber eine Auskunft geben wie lange die AU noch geht egal ob es sich um Krankengeld handelt oder LFZ.

...zur Frage

ab wann gibts krankengeld?

Ich bin seit dem 11. 11. Wegen rücken schmerzen krangeschrieben der schein wurde immer verlängert woche für woche bis zum 23.11. Am 24.11 wurde ich dann wegen etwas anderem krangeschrieben. Jetzt zuletzt verlängert bis zum 19.12. Ab wann zählen die 6wochen....ab dem 6.11. Oder ab dem 24.11? Ich bin berufstätig

...zur Frage

Krankengeld bei mehreren bandscheibenvorfällen

Hallo zusammen,

Ich habe einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich. Jetzt hat mein Arzt die Vermutung das ich im Brustwirbelbereich einen weiteren habe, erfahre ich demnächst nach meiner ct. Nun zu meiner eigentlichen Frage, wie werden die Vorfälle im bezug auf das krankengeld gewertet, werden sie als eine Krankheit gerechnet und bekomme nach 6 wochen das geld von der kasse, oder als zwei und ich kann jeweis 6 wochen krank sein?

Mfg Tobi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?