Bescheid-Erwerbsminderungsrente-ALGII

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  1. Das Arbeitsamt muss schnellstmöglich die Abrechnung mit der Rentenversicherung machen, d.h. dir müßte dann die Rente für Juli auch ausgezahlt werden. Das Arbeitsamt darf mx, bis 30.6.2013 abrechnen. Das Arbeitsamt hat leider Recht, dass Dir für Juli kein Geld mehr zusteht.

  2. Wende dich an das zuständige Sozialamt zur Überbrückung. Vorzulegen sind der komplette Rentenbescheid, (ersatzweise evtl Urteil des SG) Kontoauszüge der letzten drei Monate, wenn Du irgendwelche Sparkonten hast Nachweis über die Ersparnisse, Auszüge evtl vorh. Bausparverträge, Müllgebührenbescheid, Mietvertrag, bei vorhandenem Kfz Brief, Schein Kaufvertrag und km-Stand.

Ich wünsche dir, dass du schnellstmöglich aus dem Dilemma herauskommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sachsenengel
29.06.2013, 20:08

Danke für die schnelle Antwort,übrigens die Verrechnung des AA hab ich gleich den nächsten Tag nach Abgabe des Bescheides erhalten.Montag geht es erst zu RV und wenn das nix bringt Sozialamt.Ich werd sowas von froh sein wenn nach dem ganzen Theater in mehreren Akten endlich mal Ruhe einzieht.In Akten hin und her bin ich in diesen Jahren Profi geworden,normal bräuchte ich bei diesen Tonnen an Papier ne größere Wohnung .Ein schönes Wochenende und Danke

0

Das AA muss mit der DRV abrechnen, den Übertrag wird dir dann überwiesen. Sollte nichts übrigbleiben, bekommst du nichts, sollte das ALG mehr gewesen sein, musst du dieses "zuviel" an niemanden zurückzahlen. mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Sachsenengel,

Sie schreiben unter anderem:

Bescheid-Erwerbsminderungsrente-ALGII<

Antwort:

Es ist gesetzlich so geregelt, daß Sozialleistungen nicht doppelt gezahlt werden dürfen.

Zunächst einmal Glückwunsch zu Ihrer Erwerbsmindeurngsrente!

Ihr Ansprechpartner ist in jedem Fall Ihre Rentenversicherung, welche mit den anderen Sozialversicherungsträgern die einzelnen Sozialleistungen gegen-verrechnet!

Dies hier alles auszubreiten, bringt Sie nicht weiter!

Deshalb dringende Empfehlung:

Nehmen Sie die Ihnen vorliegenden Unterlagen, vereinbaren Sie mit Ihrer Rentenversicherung einen Beratungstermin und tragen Sie dort Ihr Anliegen sachlich vor!

In der Regel erhalten Sie dort zufriedenstellende Auskünft und ggf. Entscheidungen.

Sollten Sie auf diese Art und Weise zu keinem für Sie zufriedenstellenden Ergebnis kommen, so wenden Sie sich bitte an Ihren Rechtsbeistand, der ggf. die Angelegenheit entsprechend beschleunigen kann.

Wenn weitere Fragen auftreten, bitte einfach wieder melden.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?