BESCHEID: Einstellung von laufenden Leistungen - Was nun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist relativ simpel: Du beziehst derzeit Leistungen nach §7 SGB II und das setzt voraus, daß Du erwerbsfähig bist, denn es geht auch und vorallem um dem Übergang ins Erwerbsleben.

Da Du mit Deinen Erkrankungen aber dem Allgemeinen Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst, bekommst Du auch keine Leistungen nach diesem Gesetz und wirst aufgefordert, eine Rente wegen der Erwerbsminderung zu beantragen. Und wenn das abgelehnt wird, mußt Du beim Sozialamt einen Antrag auf Leistungen stellen ...

Das ist insoweit logisch, da Du bislang Leistungen aus Steuergeldern bekommst, aber Anspruch hättest auf Leistungen aus der Sozialversicherung

Tut mir leid, dass klingt nach einer schweren Zeit für dich. Im allgemeinen habe ich nicht direkt die Erfahrungen gemacht, aber dafür hatte meine Mutter häufig mit der Arge etc. zu tun.

Zuersteinmal solltest du dich bei der Stelle melden, einen Termin ausmachen und genau aufpassen (und merken!!!) was sie dir da sagen. Danach suchst du dir die folgende Institution. die A.L.S.O. (die Arbeitslosensozialhilfe). Das ist eine kostenlose Einrichtung an die man sich wenden kann, sobald man in die Situation kommt mit dem Arbeitsamt/Sozialamt/Arge etc. zu tun zu haben. Diese klären dich über deine Rechte und Pflichten auf. Aber vor allem die Rechte sind hierbei wichtig, da die Angestellten der Ämter häufig nicht alles mitteilen (was sie eigentlich müssten). Danach kannst du dann mit den erhaltenen Informationen wieder zum Sozialamt bzw. Arge tingeln und dann auf deine Bezüge pochen.

Falls sie sich in solchen Dingen querstellen, solltest du es dir nicht zu lange gefallen lassen und dir einen Rechtsbeistand nehmen. (für dich kostenlos, da du vermutlich nicht über die Mittel verfügst einen Anwalt zu bezahlen). Dazu musst du dann einfach zum nächsten Amtsgericht gehen und dir diesen Schein ausstellen lassen, dass du Ansrpuch darauf hast.

Es trifft das Thema zwar nicht ganz genau, aber ich denke, dass du mit denen in Zukunft ziemlich viel zu tun haben wirst.

nun stellst du erstmal den antrag auf die rente und dann wird wahrscheinlich die arge den rest zahlen bzw bekommst du dann grundsicherung. allerdings müssen die weiter zahlen bis du irgendeinen bescheid hast...

Midgarden 28.08.2012, 22:37

Nein, stimmt so nicht ganz: die ARGE ist nur zuständig für erwerbsfähige Personen und das ist der Fragesteller offensichtlich nicht. Nicht die ARGE muß zahlen, bis er etwas anderes an Einnahmen hat - höchstens das Sozialamt

0
trance2000 28.08.2012, 23:06
@Midgarden

ich bezog mich auf die grundsicherung ;-) sorry für missverständnis :-)

0

Was möchtest Du wissen?