Beschäftigungsverbot wegen zu langer Anfahrtsstrecke?

7 Antworten

So unrecht hat sie ja nun nicht.. sofort Beschäftigungsverbot.. es ist ja nicht die Arbeit, "nur" die Anfahrt. Auch 2wenn beides zusammenhängt, aber vielleicht sit die Argumentation für die Gyn da nicht so ganz einfach.

Andereseits kann ich nur sagen: Freundin von mir muss echt richtig hart malochen, hatte richtig Probleme deswegen bei schwangerschaft.. und die Gyn fand, sie soll sich mal nicht so haben.

ich hab ihr echt geraten, geh woanders hin.. da war der Zusammenhang doch echt absolut. Und bei der enuen Gyn gabs das auch direkt.

Sorry, gestört worden. Also was ich sagen wollte: manche halten einen für Drückeberger, andere nehmens ernst.

0

Ich bin im Einzelhandel tätig (Lebensmittel) und da sitz ich nicht an der Kasse aber das stört mich nicht. Aber wenn man mit extremen Rückenschmerzen ins Geschäft geht macht es nicht besser Auffülltätigkeiten zu machen. Und das wusste meine Ärztin und deswegen versteh ich das absolut nicht. Aber ich werd mir eine hier in der Gegend suchen die da mehr Verständnis hat. Den witziger Weise hat sie mich dennoch an den Wehenschreiber gesetzt. Nunja dennoch danke das war schon eher hilfreicher

0
@faeven

Das war bei meiner Freundin auch so! Ist für MoPro usw. Auffüllung zuständig, teils pallettenweise am Tag und darf wegen empfindlichen Boden keine Ameise o.ä. nutzen.. und der Laden ist riesig, vom Lager zu den einzelnen Bereichen geht man normal einige Minuten. Wie gesagt, erste Gyn: Anstellerei 2. Gyn: Das geht gar nicht, die Wuchterei kann schnell zu Fehlgeburt führen.

1
@SiViHa72

genau das ist das problem ;) aber selbst da sagt die ärztin zu mir da ist der arbeitgeber für verantwortlich nicht sie... für mich ist sie als fa total ungeeignet was schwangerschaften betrifft... vorher war ich immer zufrieden mit ihr.

0

Oh mann, was für Antworten.. hier wird auch immer nur alles sofort negativ gesehen. Zieh Dir das bloss nicht an.

Ja,e s gibt Laumeier, a ber deswegen kann man doch nicht immer automatisch sagen, jeder laumeiert.

Danke :)

0

Was ist an der Aussage deiner FA unverschämt? Schwangerschaft ist keine Krankheit und wenn du keine längeren Strecken mehr fahren kannst, bedeutet das noch lange nicht, dass du nicht arbeiten kannst......

ich fahr aber ne Stunde in die Arbeit

0
@faeven

Du fährst eine Stunde, weil Du umgezogen bist. Was ist daran unverschämt?

2
@faeven

Ja und?

Alles andere hat Feuerfrau13 schon geschrieben.

1
@WetWilly

Ihr seid keine Hilfe ;)

wenn man schmerzen hat... kann sich das Kind auch nicht wohlfühlen

1
@Frangge

naja dann wart ihr erstens wohl noch nicht schwanger und zweitens ist das kein privatvergnügen wenn ich ins geschäft fahren muss^^ aber what ever ihr seid keine hilfe

0
@faeven

Dann frag doch den neuen FA, wenn du bei ihm bist.

Ich denke er wird nichts anderes sagen.

0
@Feuerfrau13

wenn jeder fa es auf sich nimmt das ne schwangere mit so schmerzen rumfährt udn arbeiten geht hat er wohl meiner meinung nach den beruf verfehlt...

0

Geteiltes Sorgerecht-Vater will Kind nicht nehmen wenn Mutter ins Krankenhaus muss?

Hallo, Da ich keine konkreten Hinweise über das netz gefunden habe, muss ich mal meine frage hier stellen und hoffe um Erfahrene Antworten Also wir haben ein Sohn von 5 Jahren. Der Vater und Ich sind getrennt und haben das geteiltes Sorgerecht sowie der Vater hat auch eine Betreuung von ca. 48% in der Woche da er im gleichen Ort wie ich wohnt. Wir haben eine Umgangsvereinbarung wo er ihn am Montag, ich am Dienstag, er am Mittwoch, ich am Donnerstag und Freitag habe und alle zwei Wochenenden wechseln wir uns ab von Freitag Abend bis einschließlich Sonntag. Auch hat jeder eine Woche im Jahr Urlaub zu Verfügung wo sich der andere dann ums Kind kümmert.

So, nun bin ich schwanger von einem anderen Mann mit dem ich nicht zusammen bin und muss schon bald ins KH zur Entbindung+ 2 Tage Aufenthalt bis zur U2. Ich ging davon aus das sich der Kindsvater in den Tagen um seinen Sohn kümmert da er ja auch Vollzeit in der Kita gebucht ist (von 7:30 Uhr-17 Uhr). Am Wochenende hat der Kindsvater frei. Der Kindsvater ist genau in der geburtswoche meines Babys in Portugal mit seinen Kumpels und ich habe organisiert, das mein Sohn die Woche zu meinen Eltern geht, die 600km weit weg wohnen. Die bringen ihn am Samstag, wenn der Kindsvater wieder da ist, hier her zurück. Und das Wochenende hat er ihn eh. Nun schaut es so aus, das das Baby doch später kommen wird als geplant und der Kindsvater meint, er kann sich die Tage, die ich ihn unter der Woche habe, nicht um ihn kümmern weil er wichtige Termine hätte (keine Ahnung worum es da geht.... er ist Buchhalter?) (wäre quasi von der kita abholen, bei ihm übernachten und ihn morgens wieder in die kita bringen wenn es unter der Woche wäre) und am Wochenende auch nicht, falls es da käme. Als Grund sagte er auch, er bezahlt ja schließlich Unterhalt und ich bekomme Kindergeld er hätte ihn dann mehr als 50% die Woche (zugegeben, ist ein finanzielles Argument). Unterhalt beträgt übrigens 190€ im Monat..... ich wohne in einer 800€-2-Raum-Wohnung und unser Sohn hat bei mir sein eigenes Zimmer. Er verdient 2000€ im Monat und hat eine drei-Raum-whg für die er weniger Miete als ich bezahle (da der Vermieter einer seiner Kumpels ist) .... also irgendwie zählt das Argument bei mir nicht wirklich.

So, nun meine Frage, Muss ich mir echt eine Pflegefamilie über das Jugendamt für unseren Sohn suchen? Bekomme ich die überhaupt? Meine Eltern haben sich leider nur für die eine Woche Urlaub genommen wie der Kindsvater auch nicht da ist. Sie arbeiten auch Vollzeit und können ihn nicht länger nehmen und wie gesagt, sie wohnen auch 600km weit weg.

Meine Freunde arbeiten auch alle und haben keine Kinder.... auch diese Option kommt nicht in frage da mein Sohn auch meine einzige beste Freundin nicht mag.

Ich weiß grad echt nicht was ich machen soll. Bin echt bisl enttäuscht vom Kindsvater. Er ist liebevoll im Umgang mit ihm und unser Sohn braucht ihn genau so sehr wie er mich braucht.

...zur Frage

Beschäftigungsverbot oder Krankengeld?

hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, ich versuche mich auch kurz zu halten.

Also ich bin in der 14. Woche Schwanger und werde seitdem ich auf der Arbeit gesagt habe das ich Schwanger bin richtig gemobbt. Sprüche wie : Du hast ja noch Zeit zum abtreiben etc war nur der Anfang. Und wir sind auf einer kleinen Fläche zu dritt(jeden Tag) Aufjeden Fall hat es mir gereicht, als ich dann Morgens wieder nach Hause geschickt worden bin, weil ich nicht angemessen angezogen war(wir haben Sachen die uns gestellt werden, die mir aber nicht mehr passen, aufgrund meiner SS)

ich war fix und fertig, und bin sofort zu meinem Hausarzt, dem ich alles erzählt habe. Er war total entsetzt, sind ja nur bruchteile von mobbing die ich hier erzähle. Wurde dann eine Woche krank geschrieben....da ich seitdem nur schlafprobleme habe und am zittern bin nur wenn ich daran denke wieder hinzugehen bin ich zum psychater gegangen, davor war ich aber noch bei meiner Frauenärztin, wieder eine Woche KS.

Der Psychater hat mich dann für 3 Wochen Krank geschrieben, da konnte ich erstmal wieder richtig aufatmen. Nun jetzt habe ich aber nicht mehr lange...nach 6 Wochen bekomme ich nur noch Krankengeld und das wirkt sich doch auch aufs Elterngeld aus oder? Für mich ist das alles eine unheimliche Belastung.....

Meine FA will mir kein BV geben, weil sie keinen Grund sieht. Ich war am Boden, ich habe ihr dann auch gesagt das sie ja auch weiss wie ich mich fühle und das dass ja auch toll für mein baby ist. Das sie ja keine heulattacken bekommt und am zittern ist, und nicht mehr schlafen kann etc. **Sie meinte sie bräuchte irgendwas schriftliches in der Hand!!!!!! Stimmt das??? ** Ich würde auch gerne wechseln, weil mein Freudeskreis und Family sagte die ist doch nicht mehr normal. Aber ich weiss nicht ob das so einen Guten Einddruck bei der Krankenkasse macht??

Ich weiss nur das ich mich total schlecht fühle, das es meinen Baby garnicht gut tut, dieser Stress, und ich will nie wieder dahin, dazu muss ich sagen das ich in einem unbefrist, Vertrag bin, und ich werde auch nach meiner Elternzeit da nicht mehr arbeiten.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen was ich jetzt tun soll!!!!!! Bin schon sehr verzweifelt, mein Mann und ich haben 2 Jahre geübt und geübt, jetzt bin ich endlich schwanger, nur freuen kann ich mich momentan nicht. Weil mir das alles ganz schön auf die Seele schlägt.

Freue mich auf eure Antworten und danke euch....

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?