Beschäftigungsverbot vom Arbeitgeber

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wieso gehen Sie nicht zu einem anderen Arzt und holen sich das Attest?

Ich frag mich aber warum will Ihre Chefin,dass Sie sich ein Beschäftigungsverbot holen sollen.

Hab gerade im Netwas gefunden warum der Arbeitgeber das will:

Hallo Anouk,

bei mir hat auch der Arbeitgeber auf Anraten meiner Krankenkasse ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen. Also am besten kann deine Schwester mal bei Ihrer Krankenkasse nachfragen. Die hat das nämlich für mich damals in Zusammenarbeit mit den Amt für Arbeitsschutz geregelt. Außerdem hat der Arbeitgeber durch das Verbot den Vorteil, dass er sogar 120 % des Gehaltes ersetzt bekommt, damit er zusätzlich zu Deiner Schwester eine Vertretung bezahlen kann. Und deine Schwester bekommt auch weiterhin das volle Gehalt. Es lohnt sich also auf jeden Fall für beide Seiten.

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiterhelfen.

Lg funkyone

http://www.hochzeitsplaza.de/hochzeits-forum/off-topic/baby-talk/54274-besch%C3%A4ftigungsverbot-arbeitgeber/


Daher ist es wohl verständlich,warum Deine Chefin sauer ist,sie bekommt Dein Gehalt nicht ersetzt.

Also würde ich an Deiner Stelle DeinenArzt wechseln!

MFG

Johnny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DiplIngo
17.03.2012, 20:12

Ich denke, wenn man als Chef(in) das seiner Mitarbeiterin sagt, wird man auf Kooperation und Verständnis treffen. Aber die im OP wiedergegebenen Sprüche gehen mal gar nicht, oder?

0

Rede doch erst nochmal mit deinem Arzt und erkläre ihm, welche Arbeitsumgebung du hast, eigentlich müsste er das doch einsehen. Wenn nicht, würde ich noch mal woanders hingehen!! Wenn gar nichts geht, was ich nicht glaube, könntest du dir auf jeden Fall einen Anwalt nehmen, denn die Art und Weise wie deine Chefin da reagiert hat, ist mehr als unschön!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einen anderen, verständnisvollen Arzt suchen und dem dein ganzes Leid klagen, sagen, dass der Platz nicht schwangerschaftsgerecht ist, du die Sachen nicht mehr so tragen kannst und dass dies sogar die Chefin sagt....

Du musst eigentlich vor nichts Angst haben. Ansonsten machst du deine Arbeit einfach weiter so gut es geht und wenn es nicht geht, weil du es körperlich durch die Schwangerschaft nicht mehr hinbekommst, dann muss dich der Arzt ja krankschreiben. WEnn du dir nichts zu schulden kommen lässt, dann hast du durch die Schwangerschaft eh Kündigungsschutz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die schnellen Antworten.

An sich könnte meine chefin mir ja rein theiretisch einen Schwangerschaftsarbeitsplatz besorgen, ich würde essen ausfahren oder nur Beschäftigungstherapie mit den alten Leutchen machen, aber das wäre zu viel Arbeit weil sie die ganzen Pläne umschreiben müsste und die Kollegen sich benachteiligt fühlen würden

meiner Ärztin habe ich das schon mehrmals erklärt, ich habe keine Ahung warum sie sich strikt dagegen lehnt und meine Hausärztin ist genau der selben Meinung. Am besten wäre es wohl wirklich den Arzt zu wechseln

Aber meine Krankenkasse werde ich deswegen Montag auch nochmal zu Rate ziehen ich hoffe das die mir weiterhelfen können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DiplIngo
17.03.2012, 20:08

aber das wäre zu viel Arbeit weil sie die ganzen Pläne umschreiben müsste

Ich glaube, ich muss gleich k0tzen...

Du sollst Das Leben Deines Kindes auf's Spiel setzen, damit sie nicht das machen muss, wofür sie eigentlich bezahlt wird!?

Und wenn Du solche Kollegen hast, die dafür kein Verständnis haben, dann tust Du mir ehrlich gesagt leid. Evtl. solltest Du Dir nach der Babypause eine Firma suchen, wo nicht nur Asoziale herumlaufen.

0

Du darfst und solltest nichts machen, was Deinem Kind schaden könnte. Dazu gibt es ja das Mutterschutzgesetz. Wenn die Knalltüte von unfähiger Chefin in zwei Wochen immer noch so dumme Sprüche ablässt, dann verweise sie mal auf §4 Muterschutzgesetz. Das gilt nämlich auch für sie...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede nochmals mit Deinem Arzt darüber und erklär ihm vor allem, was Du bei der Arbeit machen musst. Auch solltest Du ihm von dem Gespräch mit Deiner Chefin berichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt, ich würde mir einen neuen Job suchen. Im Zweifelsfall vllt einen Anwalt -.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?