Beschäftigungsverbot bei Epilepsie gegen Willen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bevor hier das gesammelte Halbwissen auf Dich herunterregnet... Die wohl führende Epilepsieeinrichtung Deutschlands, das Krankenhaus Mara in Bethel bei Bielefeld bietet eine umfassende sozialtherapeutische Beratung und dürfte qualifiziert Auskunft geben können.

http://www.mara.de/epilepsie-zentrum/behandlungsspektrum/sozialtherapeutische-beratung.html

Tel. (0521) 772-77775

Mail info[at]mara.de

Ich würde auch dringend empfehlen, sich dort neu einstellen zu lassen und eine Patientenschulung mitzumachen.

Ja, das kann ein Arzt auch gegen den Willen aussprechen, er muss es sogar, wenn die Gefahr besteht, dass da was passieren kann (ihm selbst und auch anderen), sonst koennte der Arzt am Ende zur Verantwortung gezogen werden. Kommt halt immer drauf an, in welchem Bereich er arbeitet. Und natuerlich, wie gut die Medikamenteneinstellung gelingt.

Ich kann eure Sorge sehr gut verstehen, so etwas ist echt schlimm. Und kann die Existenz kosten. Ich kann daher nur hoffen, dass er so schnell es geht gut eingestellt werden kann und er nur voruebergehend nicht arbeiten kann.

@CRN48....leider hat er einen handwerklichen Beruf (und arbeitet auf Baustellen, gefährl. Maschinen etc) das macht das ganze nicht einfacher..

Epilepsie, Fahrverbot verlängert nach provoziertem Anfall?

Hej Leute

ich hatte vor etwas über einem Jahr meinen ersten Anfall und es wurde eine Epilepsie bei mir diagnostiziert. Mein frage ist "eigentlich" ganz einfach.

Ich wurde nach meinem ersten Anfall medinizinisch eingestellt. Leider habe ich nach ein paar Monaten, auf der Hochzeit meines Bruder vergessen abends meine Tablette zu nehmen. Wie man es sich vieleicht schon denken kann, habe ich dort auch getrunken und war lange wach. Am nächsten Tag bin ich ohne viel Schlaf aufgestanden und habe gegen mittag wieder einen Anfll bekommen. Kurz gesagt ein sehr provozierter Anfall.

Mein Hausarzt sagte mir danach das ich aufgrund der Tatsache das der Anfall derart provoziert war keine Verlängerung des Fahrverbotes zu befürchten haben muss. Leider hatte mir meine Neurologin (Ziemlich jung und noch nicht Lange in der Praxis angestellt) gesagt, dass der Vorfall das Fahrverbot sehr wohl verlängert.

Da meine Neurologin auch hinsichtlich anderer dinge wie z.B. dem Konsum von Alkohol, dem Besuch von Diskotheken oder dem Spielen von Computerspielen sehr Kritisch reagiert und sagt das ich am besten auf alles verzichten soll, bin ich mir sehr unsicher wer nun recht hat. Mein Hausarzt und auch die Neurologin im Krankenhaus sagten mir damals ich solle mich nicht zu sehr einschränken und ein bisschen Vorsicht genügt solange ich die Medikamente wie angeordnet nehme.

Habt ihr erfahrung damit? Wer hat denn jetzt recht?

Schonmal ein Danke für alle Antwroten :)

...zur Frage

Epileptischer Anfall im Schlaf?

Liebe Community,

ich habe eine Absence-Epilepsie. Außerdem soll ich epileptische Anfälle im Schlaf haben. Ist aber nur eine Vermutung des Neurologen und wurde nicht nachgewiesen.

Im Moment stehe ich unter starkem psychischem Druck und habe mir vorletzte Nacht sehr heftig in die Wangenschleimhaut gebissen. Den Schmerz habe ich erst am Morgen bemerkt.

Letzte Nacht muss ich wohl auch sehr unruhig geschlafen haben. Mehr im Unterbewusstsein bekam ich mit, wie ich um mich trat und geschrien habe. Am Morgen hatte ich durch das Gestrampel eine Socke verloren (im Winter kann ich ohne Socken nicht einschlafen, da ich immer eiskalte Füße habe).

Ich habe keine Ahnung, ob ich etwas schlimmes geträumt habe.

Kann so etwas auch ein epileptischer Anfall sein?

Ich kenne es eigentlich nur, dass ich bei einem Albtraum wach werde, Herzrasen habe und kurze Zeit brauche, um wieder einzuschlafen.

LG

Karianda

...zur Frage

Kann Stroboskoplicht Epilepsie auslösen?

Neulich habe ich gehört, dass ein Schüler einen Epilepsie Anfall bekommen habe soll, weil er Stroboskoplicht ausgesetzt war. Ist das möglich? Ich habe mir nur so meine Gedanken gemacht weil wir auch öfter mal in der Disco sind und dort gibt es solche Lichter, sind die echt gefährlich?

...zur Frage

Hyperventilert oder Epilepsie? O.o

hi ^^

also ich hab folgendes Problem ich hab die nacht schnell geatmet. Herzrasen, schweißige Hände und Füße und Angst dabei gehabt, ich nehme Lamotrigin Desitin quadro 100mg je frühs und abends zwei Tabletten, meine Neurologin ist sich selbst nicht genau sicher ob es Psychisch bedingt ist oder ob es Epilepsie ist bei einem EEG hatte sie geschrieben: "Psychosomatische Epilepsie" ich bin auch in Psychoterapeutischer behandlung wobei ich mansche stunden nicht wahrnehmen kann wegen den Anfällen -.- die da mansch mal nachts kommen -.- aber meist nur dann wenn ich einen Albtraum hatte. ich bin deswegen bei ihr (der psychologin) weil ich viel durchgemacht habe also von Kind auf. dann waren 8 Jahre Mobbing mit dabei und deswegen bin ist mir selbst auch nicht sicher ob es Epilepsie oder Hyperventilation ist. Nach diesen Anfällen fühl ich mich schlapp und Müde mansch mal sind sie so schlimm das sogar der Notarzt kommen musste. Jetzt habe ich Angst vorm Schlafen gehen oder auch davor wieder einen Anfall zu bekommen ich weiß auch nicht ob das nun Hyperventilieren oder Epilepsie ist -.-" vor ca. 10 minuten hatte ich wieder herzrasen und schwitzige Hände und auch Angst davor zu Sterben. Die Gedanken ans Sterben sind allerdings erst seit dem Tod meiner oma (am 20.05.13) dazugekommen, Vorher war es bei den starken Anfällen so das ich da Todesangst hatte. Wenn ich eiben Anfall habe Atme ich sehr schnell habe die symtome die ich schon beschrieben habe dann kommt noch dazu das meine beine und Arme nach oben flippen und immer wieder krampfen. Kann man etwas dagegen tun? wenn es hyperventilation ist kann ich da was machen damit diese nicht wieder kommt?

lg und vielen dank im voraus ^^

...zur Frage

Epilepsie/Sturzanfälle

Liebe Mitglieder! Vielleicht (und dass hoffe ich natürlich) sind ja einige unter euch, die sich - aus welchem Grund auch immer - ein wenig mit dem Thema Epilepsie auskennen. Innerhalb der zurückliegenden 8 Tage hatte ich 3, zum Teil dramatisch verlaufende Sturzanfälle, die ich mir einfach nicht erklären kann. Als wesentliches Medikament nehme ich Carbamazepin ein, das von meinem Arzt in den höchsten Tönen gelobt wird. Aber nach einem Beinahe-Schädelbruch vor 2 Tagen habe ich einfach nur noch eine Heidenangst, und zweifle inzwischen a: an der Richtigkeit der Medikation und b: an der Eignung meines Arztes. Wisst ihr, wie man als eher hasenfüßiger Mensch umgeht mit so einer Lage? Derzeit habe ich nicht den Mut, meine Wohnung zu verlassen, und in meinen vier Wänden bewege ich mich aus Angst vorm nächsten Anfall nur noch kriechend wie ein Wurm. Das kanns ja wohl nicht sein, oder? Vielen Dank für hilfreiche Empfehlungen!

...zur Frage

Was versteht man unter einer Beruflichen Reha maßnahme

Hallo. Ich beziehe im moment ALGII. Da ich noch recht Jung (knapp 34J.) aber schwer krank bin (Diabetes, Epilepsie, Psychose, chron.Pankreatitis), soll ich wohl eine Berufliche Reha maßnahme machen. Was versteht man darunter, die berufliche Reha soll ja mit der Medizinischen Reha nichts zu tun haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?