Beschäftigungsvebot , weiss nicht mehr weiter....

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Beispiele für ein Beschäftigungsverbot sind u.a. Risikoschwangerschaften, Gefahr der Frühgeburt, Mehrlingsgeburten, Muttermundschwäche, Übelkeit, Rückenschmerzen etc.

Da häufig die Grenze zwischen schwangerschafts- und krankheitsbedingten Gefährdungen fließend sind, sind in Zweifelsfällen von den Ärzten Beschäftigungsverbote auszusprechen.

Das individuelle Beschäftigungsverbot ist vom Gesetzgeber gewollt, damit beim kleinsten Risiko für Frau oder Kind die Frau aufhört zu arbeiten und nicht weiterarbeitet, da sie vielleicht befürchtet, bei Krankschreibung nur das geringere Krankengeld zu bekommen. Aus diesem Grund gibt es für den Fall des Beschäftigungsverbots auch den Anspruch auf Mutterschutzlohn nach § 11 MuSchG, d.h. die Frau bekommt weiterhin ihren vollen Lohn und nicht das geringere Krankengeld. Insbesondere wenn frühzeitig in der Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot verhängt wird anstatt einer Krankschreibung, ist der finanzielle Vorteil für die Frau beträchtlich.

Ich würde den Arzt wechseln, wenn sie Dir kein Beschäftigungsverbot erteilt.

Ich wünsche Dir eine möglichst unkomplizierte Schwangerschaft und viel Glück für Euch zwei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
celra 11.05.2010, 13:57

Vielen Dank, bin eigentlich auch in Gefahr wegen meiner beiden vorgeschichten, habe für nächste woche ein Termin bei einem anderen FA. Bis jetzt gehts dem Baby ja gut , nur mir nicht, bin auch schon 36 :-(

0

Ich verstehe dein Problem nicht. Wenn Du krank geschrieben bist gehst Du doch nicht arbeiten und dein Chef hat ein offizielles Dokument in der Hand, dass es dir nicht gut geht. Was wollt ihr mehr. Das ist doch der übliche, normale Gang.

Ich wünsche dir alles gute für die Geburt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
celra 11.05.2010, 13:53

Danke,tja das sagts du aber nicht der Arbeitgeber, er will das ich aus den Kosten falle. Das geht aber nur wenn ich ein Beschäftigungsverbot habe, dann können die jemanden einstellen. Die denken doch nur an ihre Kosten und nicht ob einer im Gefahr ist.

0

Wechsel Deinen Arzt! Meine Kollegin hat ein ähnl. Problem gehabt. Sie hat den Arzt gewechselt, und der hat ihr das BV ausgestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
celra 11.05.2010, 13:54

Bin mal gespannt, habe nächste woche bei einem anderen arzt ein Termin. Werde es mal dort fragen. Danke

0

jo also ne gute freundin arbeitet als altenpflegerin, die hat im januar entbunden und hatte davor seit august beschäftigungsverbot, sie hat der ärztin erzählt das der psychische druck sie belastet und sie angst hat sich bei den alten leuten was einzufangen ect. als was arbeitest du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
celra 11.05.2010, 13:49

Bin Verkäuferin in der Drogerie.

0

Wende Dich mal an Deine Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?