Besatz für ein 126 Liter Aquarium?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

verantwortungsvoll wählt man den Besatz nach der AQ-Größe aus und besonders nach den Wasserwerten, wie sie bei dir aus der Leitung kommen (Gesamthärte, Karbonathärte, PH-Wert).

Nur, wenn diese Werte den Bedürfnissen der jeweiligen Fische entsprechen, können sie problemlos lange gesund leben.

Ansonsten muss man immer beachten, dass die unterschiedlichen Arten auch unterschiedliche Ansprüche an die AQ-Einrichtung stellen: manche mögen viel freien Schwimmraum, andere ein dicht bepflanztes Aquarium, und die Vergesellschaftung untereinander klappt auch nicht immer wirklich gut.

Sehr sinnvoll ist es daher immer, sich Fische auszusuchen, die auch in der Natur gemeinsam miteinander schwimmen, denn dann passen auch die Ansprüche.

Natürlich gibt es Arten, die eine sehr breite Palette an Wasserwerten tolerieren, dazu gehören z.B. Platys, Zebrabärblinge, Bitterlingsbarben, etliche Salmlerarten, z.B. Scharze Neon oder Kupfersalmler.

Persönlich finde ich es immer sehr viel schöner, nur eine Art zu pflegen, davon aber eine große Gruppe, z.B. eine Gruppe Zebrabärblinge. Und dazu - als Eyecatcher - eine Art, die als Pärchen leben muss, z.B. ein Pärchen Honigguramis oder ein Pärchen Makropoden (Paradiesfische). Oder eine Gruppe Schwarze Neon und ein Pärchen Afrikanischer Schmetterlingsbuntbarsche (die allerdings aus verschiedenen Kontinenten kommen, trotzdem wunderbar zu vergesellschaften sind).

Bitte informiere dich vor dem Kauf ausreichend und vertraue nicht den Verkäufern im Zooladen. Die wollen, wie es ihre Berufsbezeichnung verrät, verkaufen, und zwar möglichst viel. Meist völlig egal, ob die Fische passen oder nicht.

Folgende Vorgehensweise ist sinnvoll: in den Laden gehen, bewaffnet mit Zettel und Stift, die Namen der Fische aufschreiben, die einem gefallen, dann daheim das Internet befragen, welche Ansprüche diese Fische stellen.

Das geht wunderbar auf der Seite

www.aquariumguide.de

oder auch

www.zierfischverzeichnis.de

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Assassin2505
01.10.2016, 14:37

Vielen Dank für diese ausführliche und kompetente Antwort

2

Hallo

Für das Problem, dass du deine Wasserwerte noch nicht messen könntest, weil das Becken nicht steht gibt es eine einfache Lösung:

Falls du Wasser mit einer nicht sehr geringen Wasserhärte hast (fast immer so) und das Wasser nicht aufbereiten willst (das würde ich einem Anfänger nicht unbedingt raten) werden die Wasserwerte deines zukünftigen Aquariums dem Wasser aus der Leitung stark ähneln.

Deshalb ist es im Moment sehr aussagekräftig, wenn du dir und uns die Trinkwasseranalys deines Wasserversorgers (such
"Trinkwasseranalys Ort XY") ergoogeln könntest. Das wichtigsten Charakteristika deines Wassers und ob man ggf. bestimmte Fische ohne Wasseraufbereitung ausschließen muss sind daran sehr leicht zu erkennen.

Wenn du danach schon vor der Einrichtung eine Idee gewinnst welche Fische es werden sollen kannst du bei der Einrichtung auf etwaige Sonderwünsche eingehen.

PS auch interessant wären die Abmessungen des Beckens, denn nicht nur die Literzahl sagt etwas über die Beckengröße aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Assassin2505,


Da ich mir, wie oben bereits beschrieben, das Aquarium erst noch zulegen werde, kann ich auch keine Wasserwerte mitteilen.

Genau aus diesem Grund, kann man Dir auch keinen verantwortungsvollen Besatz vorschlagen!

Die Vorgehensweise für den Besatz ist erstens Wasserwerte und zweitens die Beckengröße!

Wer Dir hier ohne diese Angaben etwas vorschlägt ist sicher kein "eingefleischter" Aquarianer!


Ich bin, was das Thema "Aquarium" angeht, noch nahezu unerfahren, habe mich aber schon relativ ausführlich über den ein oder anderen Fisch informiert.


Das ist relativ zweitrangig, wichtiger wäre sich mit den ersten Schritten, heißt dem Einfahren des Beckens zu befassen!

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiOqaeF37nPAhWMCcAKHWPODbgQFghDMAI&url=http%3A%2F%2Fwww.drta-archiv.de%2Fwiki%2Fpmwiki.php%2FAnfaengerfragenErsteinrichtung%2FEinfahren&usg=AFQjCNEN22-dCEVfamHrfliuMKvWndnPYw&bvm=bv.134495766,d.ZGg

Wobei ein Goldfisch in so einem kleinen Becken sowieso nichts zu suchen hätte!

MfG

Norina


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, welche dir gefallen. Willst du Vielfalt oder eher einige wenige Arten in größerer Zahl?(sieht imho besser aus)

Lebendgebärende sind einfach und auch schön fruchtbar. Ich finde sie aber nicht so hübsch. Neons können in großen Schwärmen toll aussehen. Skalare sind sehr beliebt, aber Räuber.

Eher exotisch sind z.B. Kugelfische oder Fadenfische.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SLS197
01.10.2016, 12:37

Skalare haben in einem 120er sowieso überhaupt nichts verloren, genauso wenig Kugelfische welche für Anfänger sowieso tabu sind

2

Hier ist mal eine Übersicht der Fische und deren Eigenarten.

http://www.aquarium-guide.de/black_molly.htm

Du solltest als Anfänger auf den Schwierigkeitsgrad achten. Sowie die Gesellschaft untereinander.

Nicht jeder Fisch verträgt sich mit den anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

nicht nur die Größe des Aquariums ist wichtig, viel wichtiger sind die Wasserwert.

Ich habe mir Fische geholt die sich im Aquarium nur schwer vermehren um einen Überbesatz zu verhindern.

Wenn du dich schon ein wenig mit Fische befasst hast, wirst du wissen, dass Skalare nicht in ein 126 Liter Aquarium gehören.

Wenn du uns deine Wasserwerte mitteilst, kann man dir auch Fische empfehlen.

Mit
freundlichem Gruß

Debby

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Assassin2505
01.10.2016, 14:32

Da ich mir, wie oben bereits beschrieben, das Aquarium erst noch zulegen werde, kann ich auch keine Wasserwerte mitteilen.

Sicherlich werde ich aber darauf achten das Fisch und Wasser zusammen passen

0

Was möchtest Du wissen?