Berwerbungskosten Erstattung

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was ist das für ein doofes Arbeitsamt??? Wenn du die Kopie der Anschreiben mitschickst, sollte denen das doch Beweis genug sein, dass du dich beworben hast. Eigentlich gehört es sich so, dass du auch für die Kopien Bewerbungskosten erstattet bekommst. Ich bin auch Hartz-IV-Empfängerin und muss auch regelmäßig meine "Bewerbungsbemühungen" abgeben - ob mit oder ohne Absageschreiben. Und ich bekomme für JEDE Bewerbung meine Kosten zurück. Also leg bitte Widerspruch gegen den Bescheid ein! Viel Glück dabei!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabsluf123
05.07.2011, 23:28

ja die habe sich da echt besch-...sowas habe ich noch nie erlebt, werde auf jedenfall widerspruch einlegen, was soll denn das auch , liebe grüße

0

Klar hast du dich beworben, aber das weiß das Amt doch nicht...denen kannst du ja viel erzählen. Die wollen einfach zur Absicherung diese Schreiben der angeschriebenen Arbeitgeber...vorallem als Nachweis,dass du dich beworben hast und wann und wo. Warte einfach bis du alle zusammen hast und reiche sie dann nach...drängen würde ich auf keinen Fall und schon gar nicht da anrufen..was willst dann sagen?? "Hallo entschuldigung ich habe mich bei ihnen beworben und würde jetz gern von ihnen entweder eine Absage oder eine Zusage erhalten..aber schriftlich bitte so schnell wies geht"...o.O..xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fritzhund
04.07.2011, 23:16

Du hast Dich in der letzten Zeit wohl nicht bewerben müssen...

Und natürlich kann man sich das Nachfragen sparen :-(

Oft wandern die Bewerbungen sofort in den Papierkorb...die Mühe einer Absage machen sich die wenigsten...

0
Kommentar von verbrannteerde
04.07.2011, 23:16

Von 20 Bewerbungen kommen allerhöchstens 2 Meldungen zurück!

0
Kommentar von sabsluf123
04.07.2011, 23:27

ich habe denen ja eine Kopie der anschreiben, der jeweiligen Arbeitgeber zugeschickt, also was wollen die noch, weist wie ich meine, und ich finde echt das man bei den Arebitgeber nicht drängen sollte, denn die warten nicht auf einen udn wenn man drängt bekommt man erst recht eine absage und bekomm heutzutage schon mal den ans Telefon der die ganzen Bewerbungsschreiben entgegen nimmt, da hätte ich auch gleich dort anrufen können und fragen können stellen sie mich ein oder nicht, wäre einfacher gewesen und dann das auf tonband aufgenommen und der Arge vorgespielt, echt lächerlich das Amt,

0
Kommentar von sabsluf123
04.07.2011, 23:27

ich habe denen ja eine Kopie der anschreiben, der jeweiligen Arbeitgeber zugeschickt, also was wollen die noch, weist wie ich meine, und ich finde echt das man bei den Arebitgeber nicht drängen sollte, denn die warten nicht auf einen udn wenn man drängt bekommt man erst recht eine absage und bekomm heutzutage schon mal den ans Telefon der die ganzen Bewerbungsschreiben entgegen nimmt, da hätte ich auch gleich dort anrufen können und fragen können stellen sie mich ein oder nicht, wäre einfacher gewesen und dann das auf tonband aufgenommen und der Arge vorgespielt, echt lächerlich das Amt,

0

Das wollen die als Nachweis dafür, das Du Dich wirklich beworben hast :-(

Typisch ARGE, drangsalieren und schikanieren wird da scheinbar ganz groß geschrieben :-((

Zumal die ganz genau wissen ! das die wenigsten potentiellen Arbeitgeber die Unterlagen zurückschicken, bzw. auf eine Initiativbewerbung überhaupt iwie reagieren :-(

Für nähere Angaben empfehle ich Dir : www.tacheles.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabsluf123
04.07.2011, 23:24

ja genau die Erfahrungen machte ich auch bisher, aber ich bin seit meiner lehre nie mehr arbeitslos gewesen, und das ist schon 8 jahre her und Firma hat jetzt in meiner Elternzeit Insolvenz angemeldet, und jetzt muss ich mir sowas von den Amt sagen lassen

0

Du hast vollkommen Recht. Die sollen froh sein das du überhaupt 2 Rückmeldungen geliefert hast!!! Einfach Widerspruch einlegen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?