Bewerbung mit oder ohne Ausbildungszeugnis?

8 Antworten

Hallo,

die meisten Arbeitgeber möchten genauere Infos zu dem Bewerber. Standard sind:

  • Arbeitszeugnis vom Betrieb
  • letztes Zeugnis der Berufsschule
  • Ausbildungszeugnis der Kammer (wenn vorhanden, sonst schnellstmöglich nachreichen).

Alle Unterlagen natürlich als Kopie.

Bei Absagen möglichst telefonisch den Grund herausfinden. Ggf. nach Tipps und Alternativen fragen.

Wenn man keine Antwort bekommt, kann man nach ca. 3 Wochen telefonisch nachfragen.

Gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Also Arbeitszeugnis auch wenn ich noch in der Ausbildung bin, weil dad gibt es in der Regel ja erst wenn man fertig ist

0
@Kuestenwind204

Man kann den Ausbildungsbetrieb nach einem Zwischeneugnis während der Ausbildung fragen. Wenn es Probleme gibt, ggf. den Ausbildungsberater der Kammer kontaktieren.

Wenn man auf das endgültige Zeugnis wartet, kann das verlorene Zeit sein.

0
@RHWWW

Naja. 😂 Er kann mir doch jetzt schon das Entzeugniss austellen. Für die 8 Wochen, lohnt sich doch kein Zwischenzeugnis 😂

0
@Kuestenwind204

Man kann danach fragen. Aber ein Endzeugnis ist erst, wenn das Austellungsdatum nach dem Ausbildungsende liegt.

Man kann für das Endzeugnis den gleichen Text nehmen. Nur aus der Gegenwart die Vergangenheit machen und das Ausstellungsdatum ändern.

1

Ja, es macht einen schlechten Eindruck wenn man nicht alle Zeugnisse mitgeschickt. Das wichtigste ist auch das Ausbildungszeugnis on der IHK, das ist der Nachweis, dass du die Ausbildung auch gemacht hast.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Personal Assistentin

Das gibt es aber erst wenn man die Ausbildung abgeschlossen hat. Was ja noch nicht der Fall ist.

0
@Kuestenwind204

Meine neuen Arbeitgeber wollte niemals ein Zwischenzeugnis oder ein Zeugnis vom alten Arbeitgeber. Die vorherigen Zeugnisse waren einfach da und die habe ich dann auch mitgeschickt. Manchmal wollte ich halt auch gar nicht dass mein alter Arbeitgeber weiß, dass ich mich woanders bewerbe.

0
@Britney1103

Naja da hast du Glück. Den wenn dein neuer Arbeitgeber ein Zeugnis verlangt, muss du eins einreichen

0
@Kuestenwind204

Nachreichen kann ich es ja immer noch. Entweder lässt sich der neue Arbeitgeber darauf ein, dich ohne Zeugnis einzustellen. Aber im Grunde genommen nützt ihm das neue Zeugnis nichts mehr, wenn er dich schon eingestellt hat. Klar, er kann dich immer noch entlassen. Aber wenn du dir nichts zu Schulden kommen lässt und deine Arbeit gut machst, dann kann dir auch nichts passieren.

1
@Britney1103

Entlassen kann er dich nicht da hast du recht. Aber er kann es bevor er mich einstellt oder sogar bevor er mich zum Bewerbungsgespräch einlädt, verlangen

0

Ich hab meinen gesellenbrief immer mitgeschickt ohne Noten.

Arbeitszeugnis wäre vom Vorteil aber nie zwingend

Es ist nicht unhöflich, sie fragen nach dem was sie brauchen

Wenn du gerade deine Ausbildung beendet hast, will der neue Arbeitgeber natürlich auch das Abschlusszeugnis sehen.

Ist ja noch nicht beendet. Es geht aber auch nicht um das Abschlusszeugnis sondern um das Zeugnis was der Betrieb ausstellt

0
@Kuestenwind204

Dann ist das dem potentiellen Arbeitgeber auch klar. Das musst du dann eben nachreichen. Bis dahin will er wohl das letzte Berufsschulzeugnis sehen.

0
@Kuestenwind204

Wenn du dich bewerben willst/musst, ist der Betrieb verpflichtet, dir ein Zwischenzeugnis auszustellen.

1

Wenn du dich direkt nach deiner Ausbildung bewirbst, würde ich ein Ausbildungszeugnis erwarten. Andere Qualifikationen/Zertifikate/Nachweise konntest du ja sonst nicht viel sammeln.

Es ist ja noch in der Ausbildung. Doch es gibt das Ergebnis der Abschlussprüfung Teil 1, Teils 2 wird ja noch geschrieben. Und ein Halbjahreszeugnis von der Berufsschule

0

Was möchtest Du wissen?