Berwebung zur Hebamme ist das so in Ordnung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

ja, du mußt dein Schreiben ein bißchen sachlicher gestalten...

"Im April 2012 wurde ich selber Mutter", dadurch ist der Wunsch, Hebamme zu werden, noch stärker geworden.

  • Wegen der Elternzeit - Es kann sehr wohl sein, daß du während der Elternzeit keine Ausbildung machen kannst / darfst, insbesondere wenn sie vergütet wird... Erkundige dich ganz genau vorher...

Du sagst nach meiner Elternzeit möchte ich eine Ausbildung anfangen. (Du sagst auch, daß dein Kind dann sicher untergebracht ist während der Ausbildung : Tagesmutter, Verwandte oder Ähnliches kümmern sich um das Kind).

Ich finde es sehr schön, Frauen während Ihrer Schwangerschaft zu begleiten und zu beraten. Jede Geburt ist ein neues Erlebnis.

Gern... wie du geschrieben hast.. nur sagst du: über eine Einladung zum Vorstellungsgesprächs würde ich mich freuen.

Erkundige dich vorher ganz genau über die Modalitäten der Ausbildung, deine Organisation daheim und für das Kind... Die Ausbildung sollte nicht mit der Elternzeit "kollidieren" !

Vielleicht ist es sogar noch zu früh, um dich richtig zu bewerben...

Alles Gute, Emmy

Ich habe 2 Praktika in einer Städtischen Kindertagesstädte gemacht und den Umgang mit kleinen Kindern sehr lieb gewonnen.

Als Hebamme hast du nur sehr kurzfristig mit den Babys (und nicht mit kleinen Kindern) zu tun. Den Satz finde ich unpassend.

Deshalb ist der Wunsch Hebamme zu werden zu meinem erklärtem Ziel geworden.

Mutterschaft begründet noch nicht den Wunsch Hebamme zu werden, da müsste ja jede Mutter zwangsläufig Hebamme werden wollen. Führe deine Motivation mehr aus, was du vllt. besonders toll und hilfreich an deiner Hebamme fandest.

Momentan befinde ich mich in der Elternzeit, und ich bin auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, Da ich mich sehr gerne weiterbilden möchte.

Klingt für mich zu beliebig, könnte auch jeder andere Ausbildungsplatz sein, Hauptsache Weiterbildung.

Der nächste Absatz ist ganz ok, würde aber auch noch Sachlichkeit mit einbringen. Z.B. Bewusstsein über Problemsituationen, nicht jede Schwangerschaft ist komplikationslos, nicht jede Schwangere freut sich...etc.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen.

Welche Stärken?

Die Teilzeitausbildung sehe ich auch als Problem. Der Beruf ist zu gefragt, als das man auf jemanden zurückgreifen muss, der nur Teilzeit arbeiten kann.

Und überprüfe auf jeden Fall Rechtschreibung und Grammatik, das scheinen keine Stärken von dir zu sein!

Ganz ehrlich du schreibst zwar sehr viel emotionales, aber man liest nicht wirklich, dass du dich mit dem Beruf der Hebamme beschäftigt hast. Es liest sich eher so ich bin eine stolze Mama. Informier dich besser über den Beruf. Ich denk mal, damit du auch überhaupt Chancen auf den Ausbildungsplatz hast, solltest reinschreiben, dass dein Kind gut untergebracht ist. Ob du die Ausbildung in Teilzeit machen kannst wage ich eher zu bezweifeln. Ich wünsch dir trotzdem viel Glück.

sunnyhyde 09.08.2013, 22:25

ich glaube das auch nicht

Dauer der Ausbildung zur Hebamme: 3 Jahre/ 1600 Stunden Theorie, 3000 Stunden Praxis - zumeist in Krankenhäuser mit Geburtsmedizin und Hebammen.

Abschluss: Staatsexamen, staatlich geprüfte Hebamme/staatlich geprüfter Entbindungspfleger.

0

Der erste Satz geht so nicht und ich finde das ganze etwas zu emotional um ehrlich zu sein, das geht bestimmt auch in einer abgeflachten Version.

sunshiine2504 09.08.2013, 21:58

also um ehrlich zu sein weiss ich nicht wie ich hab das da so hingeschrieben wie ich das auch vom herzen gemeint habe.. wie würdest du das denn schreiben ?

0
Vanilli 09.08.2013, 22:24
@sunshiine2504

Ich finde es auch nicht so leicht eine gute Bewerbung zu schreiben. Ich versuche mal in etwa darzustellen was ich anders machen würde, vielleicht bekommst du ja neue Anregungen :-)

Also der erste Satz klingt Nicht so optimal. Da würde ich sowas wie "durch XY bin ich darauf aufmerksam geworden, dass sie für (Zeitraum) Auszubildende als Hebamme suchen oder hiermit Bewerbe ich mich um einen Ausbildung als Hebamme bei XY" , dann würde ich kurz umreißen was du momentan machst, also die Elternzeit und ggf was du vorher gemacht hast (Schule?), dann noch die Praktika und daraufhin, was dich besonders an dem Beruf fasziniert, also die Begleitung der Mütter etc, der Beruf ist ja sehr facettenreich, da sollte dir so einiges einfallen. Schließlich noch einige Stärken. Den Schluss fand ich eigentlich i.O. :-)

0

du darfst in so einem beruf nicht soviele emotionen rein bringen,denn du musst sachlich bleiben und auch mit problemen etc. umgehen können. was ist wenn die frauen gesundh.probleme haben, totgeburten,behinderte kinder,wochenbettdepressionen ...

sunshiine2504 09.08.2013, 22:03

Ja natürlich bei solchen sachen kann ich mich auch sehr gut zusammen reissen und die ruhe bewahren denke ich ich bin jetzt nicht so eine die sofort rumheult und all sowas ich bin dann eher die die den leuten auch in schlechten zeiten mut zuspricht etc.

0
sunnyhyde 09.08.2013, 22:10
@sunshiine2504

ich arbeite in einer psychiatrie und kann nur sagen das die arbeit mit kindern ( die sind zwar älter) und kranken erwachsenen nichts für schwache nerven ist und du einfach nur sachlich ran gehen kannst. sei mir nicht böse aber anhand deiner bewerbung würde ich dich nicht für eine ausbildung nehmen,denn die wesentlichen aufgaben einer hebamme kennst du aus dem text heraus nicht und machst dir ein viel zu nettes bild von der harten und psychisch anstrengenden arbeit

0

Was möchtest Du wissen?