Beruhingsmittel/Antidepressiva Langzeitwirkungen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

der Vorteil von ADs ist, man wird nicht abhängig.Ich nehme sie schon über 10 Jahre und kann aufhören wann ich will.überhaupt keine Abhängigkeit und Entzugsprobleme.Da ich aber mit dem AD sehr viel besser schlafe und keine Einschlafprobleme habe bleibe ich dabei.Man gibt heute den Patienten vile lieber ein AD,weil es eben nicht abhängig macht und morgens kein gekatertes Gefühl hast.

das kann dir vielleicht ein chemiker sagen. so allgemein kann man deine frage nicht beantworten. es gibt hunderte antidepressiva. wenn du schwer depressiv bist, ist es auf jeden fall sinnvoll ein medikament einzunehmen. ohne bringen sich viele um und insofern nützt die "ich nehme aus prinzip keine psychopharmakas "-einstellung niemandem.

KEIN Antidepressivum macht abhängig!

0

Antidepressiva machen generell NICHT abhängig. Von Spätfolgen ist mir nichts bekannt. Aber um das Risiko - auch von Nebenwirkungen - zu minimieren, rate ich immer dazu, auch die Möglichkeiten von Psychotherapie und Bewußtseinsentwicklung in Eigenarbeit zu nutzen.

Du musst unterscheiden.Beruhigungsmittel und Antidepressiva haben nichts miteinander zu tun. Antidepressiva machen i.d.R. nicht abhängig, Beruhigungsmittel schon eher

Beruhigungsmittel und Antidepressiva sind schon mal zwei paar Schuhe bzgl. Langzeittherapien. Während Beruhigungsmittel pharmazeutischer Art schnell abhängig machen, können z.B. trizyklische, aber auch neuere Antidepressiva viele Leben retten! Damit will ich hier keine Lanze brechen, aber man sollte damit sachlich umgehen. Langzeitwirkungen haben alle Medis, aber es bleibt immer abzuwägen Nutzen gegen Risiko. Und die Verschreibung sollte unter viel genauerer Erfassung von Rahmenbedingungen erfolgen! Ach so - die Nebenwirkungen der betreffenden Medis findest du immer auf dem jeweiligen Beipackzettel - viele sogar im Netz!

diese dinge machen schwerst abhängig..man sollte das nur kurzzeitig nehmen....so was hat andere ursachen ,geh zum psychologen oder neurologen

kennst Du Dich aus in den ADs oder redest Du einfach so dahin????

0

@ Butty: schwer unqualifizierte Antwort. Beanstandet!

0

Davon kann man abhängig werden!

Du hast damit keine Erfahrung oder???? denn Abhängig machen sie eben nicht.

0

Korrekt! Wenn man aufmerksam die jeweiligen Beipackzettel liest, wird man immer darauf gestoßen, dass man AD auf keinen Fall spontan absetzen soll und immer nur unter ärztl. Aufsicht! Und ja, Entzugserscheinungen wurden auch nicht selten beobachtet!

0

@ Igitta: Bitte differenzierter! Antidepressiva machen NICHT abhängig, Benzodiazepine (wenn es sich bei den "Beruhigungsmitteln" darum handelt) ab JA!

0

Was möchtest Du wissen?