Berufung einlegen. Nach wieviel Monaten kommt es zum neuen Gericht?

1 Antwort

das ist sehr unterschiedlich, da niemand weiß wie ausgelastet die Termine sind. Du bekommst Bescheid.

AAlso kann es paar Monate dauern?

0
@Nussbecher

Ok und solang ist man noch ein freier Mensch auch wenn man verurteilt wurde ?

0
@Keymo308

besprich sowas bitte mit Deinem Anwalt, im Internet kann keine Rechtsberatung erfolgen.

0

Kann ein Anwalt ohne Einwilligung die Berufung zurückziehen?

Hallo.

Ich habe eine Klage nach Kündigung vor dem Arbeitsgericht gemacht, wobei ich durch einen Anwalt vertreten wurde und auch PKH bewilligt wurde.

Nach verlorenem Prozess vor dem Arbeitsgericht, wollte ich Berufung vor dem LAG einlegen. Für die Berufung wollte mein RA 600,- Euro Vorschuss, damit er Berufung einlegt und einen neuen PKH Antrag stellt. Da ich diese nicht zahlen konnte, hat mein Anwalt erst einmal Berufung eingelgt (damit die Frist gewahrt wird) und ich habe selbst einen PKH Antrag beim LAG gestellt.

Vom LAG wurde die PKH abgelehnt, da diese durch einen Anwalt beantragt werden muß. Mein Anwalt hat daraufhin ohne meine Einwilligung die Berufung zurückgezogen, und ich habe jetzt eine Rechnung von der Gerichtskasse vorliegen, das ich die Gerichtskosten tragen muß.

Kann ich diese Gerichtskosten abwenden? Kann mein Anwalt ohne meine Einwilligung die Berufung zuückziehen? Warum kann ich nicht selbst PKH beantragen wenn mein Anwalt eine sehr hohe Vorauszahlung möchte?

Über eine Information wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

DeckungskostenZusage von Rechtschutzv., Gericht verloren- lege Berufung ein. Muss jetzt gezahlt werden?

Hallo Forumsmitglieder, in einem bestimmten Fall habe ich beim Gericht - nach Kostendeckungszusage meiner Rechtschutzvers. - nun verloren. Mein Anwalt rät mir, Berufung einzulegen, da Hoffnung besteht beim nächsten Gericht evtl. doch noch zu meinen Gunsten etwas herauszubekommen (geht um Widerruf Darl.-Vertrag).Jetzt müssen natürlich die ganzen Gerichtskosten (Richter, Anwälte,ect.) bezahlt werden, ich gehe davon aus, dass das alles auf meine Rechtschutz fallen wird :-( Sprich dadurch wird auch mein monatlicher Beitrag mit Sicherheit erhöht werden.

Nun zu meine Frage: da ich ja Berufung einlegen werde, werden die Kosten die ja nun auch seitens der Anwälte entstanden sind, jetzt schon bezahlt werden müssen oder wartet man dann auf das nächste Gerichtsurteil ab? Falls jetzt schon gezahlt werden muss, was wird die Rechtsschutz alles bezahlen müssen? Auch den Anwalt der Gegenseite ?

Weil wenn ich Berufung einlege, verlängert sich der Prozess ja und ist nicht endgültig verloren .. (Zumindest jetzt noch nicht)..

Tut mir leid wenn meine Fragen so blöd klingen, aber ich hatte sowas noch nie mitgemacht und mich würde schon interessieren, was und wie viel an kosten nun anfallen würden :-(

Ich bitte um Antworten von den jenigen, die Erfahrungen bzw ihr Wissen mitteilen können.

Gruss

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?